InfoReise – Georgien & Armenien

1 Woche – 2 Länder – 2 schmackhafte Küchen


Lieber Gruppenplaner,


kennen Sie das Buch von Franz Werfel: „Die 40 Tage des Musa Dagh“? Versprochen: Wenn Sie das gelesen haben, bzw. eher verschlungen – spätestens dann wollen Sie Armenien sehen – und erleben! Sie werden feststellen: Das Schicksal der Armenier hat verblüffende Parallelen zu dem der Juden …

Georgier verstehen zu leben. Davon zeugt die 8.000-jährige Weinbautradition. Und der Glaube gab dem kleinen Kaukasusvolk die notwendige Kraft zur Bewahrung der Eigenständigkeit. 2018 war Georgien das Gastland der Frankfurter Buchmesse, und damit im Fokus des Mediengeschehens. Trotzdem: Georgien ist noch immer ein Geheimtipp ...

Zwei geographisch sehr enge Nachbarn, und doch so unterschiedlich. Eigentlich eine Sünde, diese beiden so nachhaltig faszinierenden Länder in nur einer Woche „abhaken“ zu wollen. Aber eine InfoReise ist ja, wie Sie wissen, ein Appetitanreger. Und ich bin mir sicher: Ihre maßgeschneiderte Gruppenreise wird länger dauern – oder Sie machen gleich 2 Reisen daraus!

Direkt zur Anmeldung
 
 
 
  Ihre charmante Reiseleiterin
  Zu allen Details der Reise
  Direkt zur Reisebroschüre (.pdf)
  Das Modell "InfoReise" verstehen
 
 
 

Land und Leute

„Die Blumen, die auf den Gipfeln der Berge blühen, würden ihren Platz niemals mit der Gartenrose tauschen.“

Diese armenische Lebensweisheit werden Sie begreifen und verstehen, wenn Sie dieses facettenreiche Land mit uns besuchen.

Bedingt durch seine geographische Lage bildete das kleine Land im Kaukasus – heute etwa so groß wie Brandenburg – von der Antike bis zur Moderne immer wieder einen „Spielball“ zwischen den 3 großen Nachbar-Nationen:

  • den Persern im Süden
  • den Osmanen im Westen
  • und den Russen im Norden

Nur wenn alle 3 großen Nachbarn gleichzeitig schwach waren, konnte sich Armenien als eigenständige Nation frei entfalten. Die Stärke des armenischen Volkes zeigt sich darin, trotz dieser Jahrtausende langen Unterdrückung, die eigene Identität bewahrt zu haben:

  • das erste Volk, das das Christentum zur Staatsreligion erhoben hat
  • eine eigenständige Schrift
  • ein starkes Bildungsbürgertum

Ihr eigenes Schicksal vergleichen sie in vielerlei Hinsicht mit Israel:

  • mehr als die Hälfte der Armenier lebt heute in der Diaspora
  • das Schicksal des Genozids vor 100 Jahren
  • geschlossene Grenzen zur Türkei und Aserbaidschan

Georgien, nach Armenien die zweitälteste christliche Nation – erstaunlich, mit welcher Hartnäckigkeit die Georgier ihre Kirchen, Kathedralen und Klöster über die Jahrhunderte bewahrt und ihre eigene religiöse Tradition am Leben erhalten haben. Und dazu nicht nur ihre eigene Sprache, sondern auch die eigenständige Schrift.

Eingebettet in die malerische Landschaft zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer, Brücke zwischen Europa und Asien, wird Sie Georgien verzaubern. Und wir bringen Sie mit den Menschen dort zusammen: Begegnungen – das Salz in der Suppe unserer Reisen.

Georgien

Ein Georgisches Sprichwort lautet: „Es ist besser, etwas einmal zu sehen, als zehn Mal darüber zu hören.“

Seit ich das erste Mal dort war, kann ich Ihnen versichern: „Selbst zu sehen“ können Reiseberichte nicht ersetzen. Kommen Sie mit – seien Sie dabei! Dieses kleine Land hat so unterschiedliche Politiker hervorgebracht wie Josef Stalin und Eduard Schewardnadse, den sowjetischen Außenminister während der deutschen Wiedervereinigung, und späterem Staatsoberhaupt.

Der Kaukasus ist von je her ein Schnittpunkt der Kulturen und damit auch der Religionen. Die Hauptstadt Tiflis beherbergt Kirchengebäude folgender Glaubensrichtungen:

  • Georgisch-orthodoxe Apostelkirche
  • Armenisch-gregorianische Apostelkirche
  • Römisch-katholische Kirche
  • eine sephardische und zwei aschkenasische Synagogen
  • eine sunnitische Moschee
  • einen zoroastrischen Tempel
  • eine Lutherische Kirche
Armenien

Zwischen Genozid-Kontroverse und Katastrophenmeldungen: Wenn in den Nachrichten von Armenien die Rede ist, geht es meistens um die Weigerung der Türkei, die Massaker aus dem Jahr 1915 als Völkermord anzuerkennen. Oder um schreckliche Ereignisse wie das Erdbeben von 1988, bei dem mehr als 30.000 Menschen zu Tode kamen, oder den Konflikt um die Region Berg Karabach.

Sie spüren diese Schwere der hiesigen negativen Berichterstattung beim Besuch in Armenien aber nicht, auch wenn Sie mit den Menschen ins Gespräch kommen: Faszinierend zu erleben, wie die Armenier es schaffen, im Jetzt & Hier das Leben zu genießen – das spüren Sie allein schon bei der vielfältigen, überaus schmackhaften Küche.

Als Reiseziel dagegen konnte sich Armenien trotz sehenswerter Berglandschaften, spektakulärer Sakralbauten und einer bewegten Geschichte erst in jüngster Zeit von seinem Status als Geheimtipp befreien.

Wussten Sie, dass ...
  • Georgien in der Antike Iberien genannt wurde?
  • seit der staatlichen Unabhängigkeit in 1991 mehr als 1 Mio. Georgier ihre Heimat verlassen haben?
  • dass heute 44% des Landes mit Wald bedeckt sind – und davon 40% in ihrer ursprünglichen Struktur erhalten geblieben sind?
  • Noch 2006 das georgische Straßennetz nur zu 39% befestigt war?
  • der Kaukasus mehrere 5.000er beheimatet – ganzjährig mit Schnee bedeckt?
  • Georgien im Durchschnitt zur Bevölkerung mehr Studenten hat als Deutschland oder die Schweiz?
  • Armenien (29.743 km²) kleiner ist als Baden-Württemberg (35.751 km²)?
  • ein gutes Drittel der Einwohner Armeniens in ihrer Hauptstadt Yerevan wohnen?
  • 90 % des Landes mehr als 1.000 m über dem Meeresspiegel liegt?
  • die Aprikose ihren Ursprung in Armenien haben soll?
  • Nur 3 Mio. der ca. 8 Mio. Armenier weltweit im heutigen Armenien wohnen?
  • Armenien die älteste christliche Nation der Welt ist?
 
 
 

Das Reiseangebot

Begegnungen mit der Kultur des Kaukasus

Einige Highlights aus dem Programm:

Tiflis (Georgien) – die Landeshauptstadt, deren Name „warme Quelle“ bedeutet, die seit Jahrhunderten in Badehäusern genutzt werden
Mzcheta (Georgien) – der mittelalterlichen Hauptstadt Georgiens, Besuch in der Kloster- und Festungsanlage Ananuri und Fahrt mit kleinen Geländewagen zur Dreifaltigkeitskirche Gergeti
Klöster (Armenien) – am Seevan-See, Norawank, Chor Virap und Geghard – in ihre jeweilige, teilweise atemberaubende, Landschaft eingebetteten UNESCO Welterbe. Klöster haben nicht nur viele Jahrhunderte unbeschadet überstanden, sondern auch den Kommunismus überlebt.
Sevansee (Armenien) – mit 940 km² nicht nur der größte Süßwassersee im Kaukasus (Bodensee 536 km²), sondern mit seiner Höhe von etwa 1900 m über dem Meeresspiegel einer der größten Hochgebirgsseen der Welt.
Yerevan (Armenien) – Hauptstadt am Fuße des Berges Ararat, dessen Gipfel hinter der verschlossenen Grenze zur Türkei liegt.
Begegnungen auf dieser Reise: *

Abendessen mit traditioneller georgischer Musik
Gespräch mit einem Farmer in einem Landwirtschaftsbetrieb
Abendessen bei einer georgischen Familie
Einführung in die Kunst des landestypischen Filzens
Waldspaziergang & Gespräch über die Forstwirtschaft
Besuch eines Familienweinguts mit Weinprobe
Abendessen bei einer armenischen Familie
Besuch eines Bauernhofes mit vielen leckeren Obstbäumen
Führung & Verkostung in der Cognac-Fabrik in Yerevan
Abendessen in einem Restaurant in Yerevan mit Folklore

* weitere Begegnungen auf Anfrage möglich.

Im Preis enthalten:

InfoReise mit Erstattung für Gruppenplaner
Deutsch-sprachige, qualifizierte Reiseleitung
komplette Rundreise inkl. Flug (zzgl. Steuern & Gebühren)
HP im ½ Doppelzimmer (Frühst. & Abendessen)
sämtliche Nebenkosten wie Eintritte, etc.
vielfältige Begegnungen

02. – 09. Okt 2021

8 Tage / 7 Nächte, ab 595 €

DIREKT ZUR ANMELDUNG
 
 
 

Sie wollen vorab ein wenig reinspüren in den Kaukasus? Dann lesen Sie den Bericht unserer letzten InfoReise – siehe hier

Oder über unsere InfoReise „nur“ nach Georgien – siehe hier

SAVE THE DATE:

Weitere InfoReisen sind in Vorbereitung:

  • Baltikum 15. – 22. Okt 2021
  • Israel 11. – 18. Nov 2021

In eigener Sache

Nach einer turbulenten (Corona-) Zeit, freut es uns sehr, Ihnen mitzuteilen: Es geht definitiv weiter – Tour mit Schanz ist in den Startlöchern!
Und für Sie ändert sich nichts. Nach wie vor sind wir Ihr engagierter Partner rund ums Thema Reisen.

Strategisch ist Tour mit Schanz ab sofort Schwesterunternehmen des familiengeführten Reiseveranstalters Kultour aus Winterthur (www.kultour.ch). Die Firmengeschichte, Werte und inhaltliche Ausrichtung des Schweizer Unternehmens haben verblüffende Parallelen zu uns. Die Gespräche haben von Beginn gezeigt, dass wir sehr gut zusammenpassen und eine gemeinsame Zukunft als gegenseitige Bereicherung wahrnehmen.

Operativ wird Tour mit Schanz aber nach wie vor mit der von Ihnen bereits bekannten und geschätzten Art und Struktur weitergeführt – das freut uns am allermeisten.

Wenn Sie dazu weitere Informationen wünschen, freuen wir uns auf Ihren Anruf.

 
 
 

Vielen Dank für Ihr Interesse.
Ich bedanke mich vorab für Ihre nächste Gruppen-Anfrage.

P.S.: Bitte an andere Interessenten weiterleiten

 
Profilbild Joachim Anz
von Tour mit Schanz
 
Aquarellrand
 

TOUR MIT KULTUR REISE GMBH
Sulzer Str. 118 * D-72218 Wildberg
T: +49 (0) 7054 92 650
anz@tour-mit-schanz.de
www.tour-mit-schanz.de

Bei Darstellungsproblemen:
E-Mail im Browser öffnen

Keine weiteren Nachrichten mehr erhalten?
Hier abmelden

 
fb   tw   ins