Copy
Newsletter 05_15 / November - Dezember
SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz
Editorial von Barbara Berger  Aktuell 
Follow-Up 
Publikationen  News
Kalender  Ausbildungen/Weiterbildungen


EDITORIAL

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren

 

Am 26. Oktober 2015 startete die neue LOVE LIFE Kampagne, deren Partnerin SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz ist. Ansprechend und mit der nötigen Nähe zum Geschehen wurde die Präventionsbotschaft vermittelt. Bei Grippesymptomen nach ungeschütztem Sex wird das Gespräch mit den Hausärzt_innen über einen HIV-Test empfohlen. Denn je früher eine Übertragung der Infektion bemerkt wird, desto eher lassen sich weitere verhindern. Die zweite Welle und der neue TV-Spot der LOVE LIFE-Kampagne 2015 runden ein intensives und spannendes Jahr für SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz ab.
 

Wir bedauern es wahnsinnig, doch unsere Präsidentin, Yvonne Gilli, hat den Sitz der Grünen im Nationalrat, trotz grossem Engagement und einer guten Stimmenzahl nicht verteidigen können, weil im Kanton St. Gallen die Rechte zulegte.

Neben diesem Wehmutstropfen, möchte ich sie auf die vielen Aktivitäten und Projekte aufmerksam machen, die sie in diesem Newsletter finden. Wir freuen uns auf weitere im nächsten Jahr und wünschen Ihnen bis dahin einen freudigen und erholsamen Jahreswechsel.

 


AKTUELL

FACHTITEL- ÜBERGABE 2015!

Wir gratulieren den frischgebackenen "Fachpersonen Sexuelle Gesundheit in Bildung und Beratung" am 11. Dezember in Luzern! Wir freuen uns, am 11.12.2015 zum dritten Mal die Urkunden zum Fachtitel „Fachpersonen für sexuelle Gesundheit in Bildung und Beratung“ SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz an Studierende der Hochschule Soziale Arbeit in Luzern übergeben zu können.


WEBSEITE FACHTITEL   KONTAKT

Im April 2016 startet an der Hochschule Luzern der neue Durchgang des MAS Sexuelle Gesundheit mit dem CAS Psychosoziale Beratung zu Sexualität und sexueller Gesundheit.  Am 24. November 2015, 17.30 Uhr, findet eine Info-Veranstaltung statt. Mehr dazu unter www.hslu.ch/m132

 


LOVE LIFE
Kampagne 2015 - Primoinfektion
Wer nach ungeschütztem Sex das Bett gehüten muss…

 

… sollte sich mit seiner Ärztin oder seinem Arzt darüber unterhalten, ob ein HIV-Test angezeigt ist. Denn in den ersten Wochen nach einer Ansteckung mit HIV treten häufig grippeähnliche Symptome auf. Während dieser Phase, der so genannten Primoinfektion, sind HIV-Infizierte viel ansteckender als später. Zudem kann sich eine Sofort-Therapie positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken. Mit einem neuen Fernseh-Spot, Plakaten und Online-Massnahmen macht das BAG, die Aidshilfe Schweiz und SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz auf das Thema HIV-Primoinfektion aufmerksam. Wagen Sie einen Blick unter die Bettdecke.

 

WEBSEITE LOVE LIFE

KONTAKT





 

AGENDA 2030

Die Unterziele für die sexuelle und reproduktive Gesundheit
 

Die 2030 Agenda ist allgemein gültig, das heisst, sie richtet ihre Zielsetzungen an alle Länder der Welt, an Entwicklungs- wie auch an Industrieländer. Sie wurde an der UNO-Generalversammlung diesen September verabschiedet. Sie enthält 17 Ziele, darunter das Gesundheits-Ziel "Ensure healthy lives and promote well-being for all at all ages" sowie das Gleichstellungs-Ziel  "Achieve gender equality and empower all women and girls".

Die Unterziele der Agenda enthalten wichtige Themen aus dem Bereich sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte:

 

Die Bekämpfung der Mütter- und Kindersterblichkeit
-
Die Sicherung des Zugangs für alle zu entsprechenden Gesundheitsdienstleistungen inklusive Familienplanung, Information und Bildung
-
Die Bekämpfung der Aids-Epidemie
-
Die Beseitigung aller Formen von Gewalt gegen Frauen und Mädchen in öffentlichen wie privaten Räumen, inklusive Menschenhandel und sexueller Ausbeutung
-
Die Beseitigung von schädlichen Praktiken wie Kinder- und Zwangsheirat und weibliche Genitalverstümmelung

 

WEBSEITE DER BUNDESVERWALTUNG
KONTAKT


 


FOLLOW-UP


ALLLIANZ FÜR SEXUALAUFKLÄRUNG

Regionales Treffen vom 19. September 2015, Zürich

Lesen Sie hier die Zusammenfassung!

 

WEBSEITE ALLIANZ
KONTAKT

 
SEXUAL HEALTH INFO

Internationale Resonanz der neuen Webplattform von Sexual Health Info.

 

Zum Weltverhütungstag 2015 wurde sex-i.ch - Sexual Health Info mit einem Promo-Video lanciert. Die bisherigen Factsheets zu sexueller Gesundheit wurden erfolgreich in allen elf Sprachen in die Webplattform integriert. Auch international wurde das Projekt zur Kenntnis genommen. Unsere Partnerorganisation IPPF sowie diverse nationale Partner, auch im Bereich Migration, haben den Link insbesondere auf sozialen Medienkanälen kommuniziert.


WEBSEITE SEX-I.CH
KONTAKT

 

INFO- UND AUSTAUSCHTREFFEN

SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz

1. Okbtober 2015: Ein Erfolg auch in der Romandie!


Wie auch schon im letzten Mai unter den deutschsprachigen Akteur_innen, war das französischsprachige Info- und Austauschtreffen am 1. Oktober ebenfalls dem sozialpädagogischen Arbeitsansatz «Peer-Education bei Jugendlichen» in der sexuellen und reproduktiven Gesundheit gewidmet. Daran nahmen mehr als 40 Fachpersonen teil. Es wurde unter anderem die Notwendigkeit eines fachlichen Referenzrahmens bestätigt. Das Grundlagenpapier von SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz ist in Erarbeitung und wird 2016 publiziert.


PROGRAMM
KONTAKT


 


PUBLIKATIONEN

www.sexuelle-gesundheit.ch/shop
NACHDRÜCKE UND AKTUALISIERUNGEN


"Safer Sex…sicher!“ / Sprachen: D / F / I / E
„Hey Girls“ / Sprachen: D / F / I
„Hey Jungs“ / Sprachen: D / F / I
"Können wir darüber reden? / Sprachen: D / F / I

 

Sex etc.
NEU IM SHOP

Die kleinformatige Broschüre enthält praktische Informationen zu verschiedenen Fragen wie «Ist Küssen sicher?», «Kann ich mich mit Sextoys anstecken?», «Wann soll ich einen Test machen?». Entwickelt wurde die Broschüre in erster Linie für die Abgabe in den Apotheken, für Kundinnen, welche eine Notfallverhütung erhalten. Sie eignet sich auch für die Abgabe bei Beratungen zu sexueller Gesundheit. Unterstützt wurde das Projekt von pharmaSuisse. Die Grossisten lieferten die Broschüren gratis an alle Apotheken in der Schweiz.


BESTELLEN
DOWNLOAD
 

OK Ragazzi!
NEU IM SHOP

Unter dem Namen OK RAGAZZI ! ist die italienische Version von « Hey Jungs ! » erschienen. Diese neue Broschüre wurde ins Italienische übersetzt und mit grosser Sorgfalt für die Jugendlichen im Tessin adaptiert. Sie ist in enger Zusammenarbeit mit den Tessiner Akteur_innen der Sexuellen Gesundheit entstanden, vor allem mithilfe unseres regionalen Büros, SALUTE SESSUALE Svizzera, Locarno. Die Publikation von OK RAGAZZI ist ein wichtiger Schritt zur Realisierung des Sexuellen Rechts auf gleichberechtigten Zugang zu Information.


BESTELLEN
DOWNLOAD
 

Guide de bonnes pratiques
SEHP sexualité et handicaps pluriels
ÜBERARBEITETE AUSGABE

Der SEHP, eine Organisation welche sich in der Romandie dem Thema Sexualität und Behinderung(en) widmet, hat ihren ‘Good-Practice‘-Leitfaden für Organisationen für Menschen mit kognitiven und/oder körperlichen Einschränkung(en)“ neu aufgelegt. Diese Auflage wurde sowohl grafisch wie auch inhaltlich angepasst. Dieser Leitfaden ist eine wichtige Fachpublikation im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit für Menschen mit körperlichen und/oder kognitiven Einschränkung(en). Er ist vorläufig nur auf Französisch in unserem Shop erhältlich.


Ab dem 13. November auf unserem SHOP erhältlich.






 


NEWS


MEMOS
 

Im Team von SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz gibt es einige Wechsel und Neuorganisationen zu vermelden. Wir bedanken uns bei allen für ihre Motivation zu diesen Neuausrichtungen und bedanken uns ebenfalls herzlich bei allen für die geleistete Arbeit!

 

Caroline Jacot-Descombes übernimmt den Stab der Stellvertretenden Geschäftsleitung von Rainer Kamber.

-
Erika Glassey assistierte schon lange in allen Projekten und trägt nun auch die Funktionsbezeichnung Projektassistenz.
-
Christine Guckert Delasoie übernimmt von Noël Tshibangu das Amt der Shopverantwortlichen.
-
Elise Lichtenstern übernimmt zusätzliche Aufgaben in der Kommunikation für das Projekt Sexualaufklärung.
-
Gilberte Voide Crettenand kümmert sich noch stärker um Projekte, die die Promotion und die Qualität in der Sexuellen Gesundheit angehen.
-
Grégoire Laffely verlässt uns als bezahlter Mitarbeiter im Projekt Sexualaufklärung und arbeitet ehrenamtlich weiter in den Jugendprojekten.


 
BERICHTE, FACHARTIKEL, DOKUMENTATION


WHO / UNFPA / BZgA: Sexuality Education: Policy brief No. 1 : What is it?
Policy brief No. 2 : What is it's impact?


IUMSP: Enquête ANSWER 2013 - 2014 (Bericht auf Französisch)


Bericht des Bundesrates: Weitere Massnahmen des Bundes in der Prävention von weiblicher Genitalverstümmelung

Centre de santé sexuelle : Planning familial de La Chaux de Fonds et du Locle : Kostenloser Zugang zur Notfallverhütung. Artikel und Analyse auf Französisch.



SEXISMUS

 

Terre des Femmes Kampagne: «Sexistische Werbung schadet.»


Newsletter der NGO-Koordination post Beijing Schweiz: Alltägiger Sexismus in der Kampagne (Wahlen 2015)


Filmreihe Reitschule, Bern: Sexismus, wohin du siehst!



 


KALENDER


AUSBILDUNG


und Weiterbildung

11.11. / BASEL: Fachtreffen Psychiatrie & Sexualität: “Geprüfte Liebe”


12.11. / LOCARNO: Incontro regionale Ticino "Alleanza Educazione Sessuale"



14.11. / MANNO: Convegno “Il conflitto è una risorsa”

 

24.11. / BERN: Forschungssymposium: Mutter-Kind-Gesundheit, Migration, Armut

25.11/ Genève: Conférence « Le viol, un crime presque ordinaire »


26.11. / Genève: « Perception des risques en périnatalité : Quels enjeux pour les professionnels, entre information et accompagnement ? »

26.11 / BERN: Symposium DISA: « Adolescence et maltraitance”

1.12 / SOUTH AFRICA: Global Female Condom Conference 2015

01.12. / Welt-Aids-Tag

2016
17.05. / 3. Info- und Austauschtreffen der Deutschschweiz, NPHS 2011-2017

19.05./ BERN: Generalversammlung,SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz


06.10. / Rencontre d’info et d’échange Suisse romande, axe d’intervention 1/ PNVI 2011-17

17.11. / ZÜRICH: Weiterbildung Sexuelle Ausbeutung unter Kindern und Jugendlichen, Castagna, SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz


20./21.11. / LUZERN: Fachseminar 2: Vom Tabu zur Inklusion, Sexualität in der Arbeit mit Menschen mit kognitiven Einschränkungen II, HSLU

24.11. / LAUSANNE: Journée de formation « amour, sexualité et dépendances »   


2016
22./23.01. / LUZERN: Fachseminar 3: Sexuelle Gewalt in der Arbeit mit erwachsenen Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen - Prävention und Intervention, HSLU

18.02. / BERN: Certificate of Advanced Studies (CAS) Gender, Justice, Globalisation, IZFG

 

Im April 2016 startet an der Hochschule Luzern - Soziale Arbeit der neue Durchgang des MAS Sexuelle Gesundheit mit dem CAS Psychosoziale Beratung zu Sexualität und sexueller Gesundheit.  Am 24. November 2015, 17.30 Uhr, findet eine Info-Veranstaltung statt. Mehr dazu unter www.hslu.ch/m132

Facebook
Facebook
Website
Website










Copyright © 2015 SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz, All rights reserved.

Newsletter abbestellen
 
Büro Bern
Marktgasse 36 – CH-3011 Bern
Tel. +41 31 311 44 08 – Fax +41 31 311 42 57

Bureau Lausanne
Rue St-Pierre 2 – CP 1229 – CH-1001 Lausanne
Tél. +41 21 661 22 33 – Fax +41 21 661 22 34

info@sexuelle-gesundheit.ch
www.sexuelle-gesundheit.ch