Copy
Newsletter 04_15 / September-Oktober
SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz
Editorial von Barbara Berger  Aktuell  Coming-soon  News  Agenda  Ausbildungen/Weiterbildungen
Happy World Contraception Day 2015!
Editorial von Barbara Berger, Geschäftsleiterin SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz


Liebe Mitglieder, Sehr geehrte Damen und Herren
 
Um safer sex zu haben, muss ich informiert sein. Am Weltverhütungstag, dem World Contraception Day 2015, vom 26. September stellt SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz den Zugang zu Informationen rund um die sexuelle und reproduktive Gesundheit ins Zentrum und lanciert eine neue Informationsplattform - damit jede Person auch über Verhütung informiert entscheiden und ihre Sexualität geniessen kann.

Happy WCD 2015!


KONTAKT
sex-i.ch - Sexual Health Info

Am diesjährigen World Contraception Day wird SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz die Webplattform sex-i.ch - Sexual Health Info auf nationaler Ebene lancieren. Sie enthält Informationen rund um die Sexuelle Gesundheit in mehr als 10 Sprachen, welche laufend aktualisiert und erweitert werden. Ein wichtiger Fokus liegt auf der Verhütung. Die Plattform ist bereits einsehbar: Machen Sie heute schon Ihre erste Erfahrungen mit dem Online-Tool! Von jedem Thema kann via Knopfdruck ein praktisches Factsheet zum Ausdrucken generiert werden.

Auf den 26. September 2015 hin werden dann sämtliche Sprachen aufgeschaltet sein und entsprechend beworben. Es freut uns, dass der Grossteil unserer Mitglieder diesen für uns besonderen Tag mit gezielten Promotions-Aktionen zelebriert. SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz stellt seinen Mitgliedern auch in diesem Jahr Promotionsmaterialien zur Verfügung und kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit auf nationaler Ebene.

KONTAKT

AKTUELL

 

ALLIANZ FÜR
SEXUALAUFKLÄRUNG

Regionales Vernetzungstreffen
17. September 2015 / 17.30-20.30 Uhr
Volkshaus / Zürich

Trotz dem Rückzug der Volksinitiative „Ja, zum Schutz vor Sexualaufklärung“ setzt sich die Allianz mit ihren 60 Organisationen weiterhin für eine ganzheitliche Sexualaufklärung in der Schweiz ein. Das Vernetzungstreffen eröffnet einigen regionalen Deutschschweizer Organisationen die Gelegenheit, sich und ihr Engagement für Sexualaufklärung den anderen Mitgliedern zu präsentieren. Gleichzeitig bietet das Treffen die Möglichkeit des Austausches und der Vernetzung. Gemeinsam suchen wir Ideen zur Festigung und Verankerung wie es mit der Sexualaufklärung in der Deutschschweiz weitergehen soll. Das Programm sowie die Gäste des Roundtables und der anschliessenden Publikumsdiskussion finden Sie auf der Einladung. Zum Treffen der Allianz sind auch Nicht-Mitglieder herzlich eingeladen.


 

EINLADUNG
ANMELDUNG, BIS 9. SEPTEMBER 2015

WEITERE DATEN
29.10.2015 / 17.30 Uhr / Lausanne
12.11.2015 / Nachmittag / Tessin

Rückzug der Initiative gegen Sexualaufklärung
Initiative gegen Sexualaufklärung wurde am 14. Juli 2014 zurückgezogen - keine Volksabstimmung

SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz nimmt den Entscheid des Rückzugs der Initiative gegen Sexualaufklärung mit Befriedigung zur Kenntnis. Sie demonstriert die Einsicht, dass das reaktionäre Anliegen, Kinder durch Nicht-Information vor sexuellen Übergriffen schützen zu wollen, nicht überzeugen konnte. Dieser Entscheid zeigt aber auch, dass die Informationsarbeit von SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz über die tatsächlich stattfindende Sexualaufklärung, wie sie in den verschiedenen Landesteilen in der Schweiz durchgeführt wird, fruchtet.

MEDIENMITTEILUNG VOM 14. JULI 2015
STELLUNGNAHME ZUR INITIATIVE




Neue Untersuchung
zu sexuellen Rechten als Grundlage der Sexualaufklärung in der Schweiz

Ein gemeinsames Forschungsprojekt der Haute École de travail social Genf, der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit und SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz. Das Forschungsprojekt untersucht die Sichtweisen der beteiligten Akteure wie Jugendliche, Eltern und Lehrpersonen zu Sexualaufklärung.  Es geht insbesondere der Frage nach, ob und inwiefern die sexuellen Rechte – inklusive dem Recht auf körperliche Unversehrtheit – in die familiäre und  schulische Sexualaufklärung integriert werden. In diesem Zusammenhang soll erforscht werden, wie bekannt bzw. relevant sexuelle Rechte für die beteiligten Akteure sind und welchen Stellenwert sie diesen Rechten für die Sexualaufklärung beimessen. Die aus den Forschungsergebnissen abgeleiteten Empfehlungen sollen die Basis der konzeptionellen Weiterentwicklung der Sexualaufklärung in Lehre und Praxis bilden.
 
RESÜMEE ZUM FORSCHUNGSPROJEKT
KONTAKT
EIDGENÖSSISCHE
WAHLEN 2015

Es braucht Parlamentarier_Innen, die sich für unsere Anliegen einsetzten
 
Am 18. Oktober finden eidgenössische Wahlen statt. Für SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz ist von Bedeutung, wer an diesem Wochenende in den National- und in den Ständerat gewählt wird, denn auch in Bern gibt es Politikerinnen und Politiker, welche sich für unsere Anliegen einsetzen. So gibt es die parlamentarische Gruppe KAIRO+, für die SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz das Sekretariat führt. Die rund 30 Mitglieder der Gruppe setzen sich spezifisch für die Verbesserung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und die Verankerung und Umsetzung der sexuellen Rechte ein. SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz wird gleich nach den Wahlen die Gruppe neu einberufen - hoffentlich mit vielen, sowohl bisherigen als auch neu gewählten engagierten Parlamentarier_innen. Während des Wahlkampfes werden wir auf unserer Website entsprechende Infos und Wahlempfehlungen aufschalten.

KAIRO+ NEWSLETTER
KONTAKT

COMING SOON!  
Neulancierung des Programms Don Juan in der Sexarbeit. Oktober 2015.

Don Juan ist das Programm für Prävention von HIV/STI bei Freiern. Es wird von SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz geführt und von regionalen Aids-Hilfen umgesetzt. Don Juan beinhaltet eine Website mit Infos und Links, Outreachwork vor Ort mit Ansprache der Zielgruppe und Distribution von Präventionsmaterialien, sowie das Lobbying bei Bund und Kantonen für eine Gesetzgebung im Interesse der Sexarbeiterinnen. Don Juan ist das Partnerprogramm von APiS (Aids-Prävention im Sexgewerbe) der Aids-Hilfe Schweiz. Don Juan erhält im Herbst 2015 ein vollständig neues Erscheinungsbild und neue Interventionsmaterialien, die den Projektbeteiligten gratis zur Verfügung stehen.
 

AGENDA


17.09./ ZÜRICH: Regionales Treffen "Allianz für Sexualaufklärung in der Schweiz"

17.09./ GENF: Sensibilisierungstag  Die Empfehlungen des UNO-Kinderrechtsauschusses an die Schweiz

19.09./ ZÜRICH: 2. Lesbenkongress / Congrès lesbien, LOS Lesbenorganisation Schweiz

26.09./ WCD 2015 / Weltverhütungstag, SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz und ihre Mitglieder

 
PUBLIKATIONEN

 
In unserem Shop finden Sie ein umfassendes Angebot an kostenlosem Informationsmaterial!
Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität - Die Schweiz setzt sich gegen Diskriminierung ein

Die Schweiz hat sich verpflichtet, gegen Diskriminierungen aufgrund von sexueller Orientierung oder Geschlechtsidentität vorzugehen und sich für die Achtung der Menschrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersexuellen einzusetzen (LGTBI). Der Bundesrat hat Ende April beschlossen, die Absichtserklärung von Valletta zu genehmigen, die 2014 von einer Gruppe von Mitgliedsstaaten des Europarates anlässlich des internationalen Tages gegen Homophobie ausgearbeitet und bereits von 18 dieser Länder angenommen wurde. SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz engagiert sich auf nationaler sowie auf internationaler Ebene für die Promotion und Einhaltung der sexuellen Rechte und freut sich über diesen Entscheid. Die sexuellen Rechte sind sexualitätsbezogene Menschenrechte, die aus dem Recht aller Menschen auf Freiheit, Gleichstellung, Privatsphäre, Selbstbestimmung, Integrität und Würde abgleitet werden. Sie schützen unter anderem vor Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Sexualität, sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität.

MITTEILUNG DES  BUNDES
SEXUELLE RECHTE
MEDIENMITTEILUNG VOM 16. MAI 2015


Ehe für Alle!

Nach der Rechtskommission des Nationalrats hat auch die Rechtskommission des Ständerats der parlamentarischen Initiative “Ehe für Alle” zugestimmt. Diese verlangt, dass die Ehe und die eingetragene Partnerschaft allen offensteht. Mit diesem Entscheid stützen die beiden Kommissionen das Recht auf Gleichstellung sowie Schutz vor Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Sexualität oder Gender.
 
MITTEILUNG RECHTSKOMMISSION DES NATIONALRATS
OPERATION LIBERO
 

NEWS


MEMO

migesExpert - Fachwissen zu Migration und Gesundheit
Das Schweizerische Rote Kreuz lanciert eine Webseite für Fachleute, die Migrantinnen und Migranten behandeln, beraten oder begleiten.


www.du-bist-du.ch - Die neuen Peer-Berater_innen, aus der Deutschschweiz und Liechtenstein sind ready für die ersten Beratungen. du-bist-du ist nun nicht mehr nur schwul und bi sondern auch lesbisch und trans*!

30-Jahre-Jubiläum der Aids-Hilfe-Bern. Herzliche Gratulation! Mehr dazu gibt es auf der Webseite: www.30jahre-aidshilfebern.org


BERICHTE, FACHARTIKEL, DOKUMENTATION
 

AUSBILDUNG

und Weiterbildung


16/17.10. / LUZERN: Fachseminar 1: Behinderte Sexualität?, Sexualität in der Arbeit mit erwachsenen Menschen mit kognitiven Einschränkungen I, HSLU

17.11. / ZÜRICH: Weiterbildung Sexuelle Ausbeutung unter Kindern und Jugendlichen, Castagna, SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz

20./21.11. / LUZERN: Fachseminar 2: Vom Tabu zur Inklusion, Sexualität in der Arbeit mit Menschen mit kognitiven Einschränkungen II, HSLU

2016
22./23.01. / LUZERN: Fachseminar 3: Sexuelle Gewalt in der Arbeit mit erwachsenen Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen - Prävention und Intervention, HSLU

18.02. / BERN: Certificate of Advanced Studies (CAS) Gender, Justice, Globalisation, IZFG


 
Fachseminare zu Sexualität und Leben mit Einschränkungen
HSLU, Luzern


Die Hochschule Luzern – Soziale Arbeit bietet zwischen Oktober 2015 und Januar 2016 drei je zweitägige Seminare zu diesen Themen an. Die Seminare können einzeln oder als gesamtes belegt werden.
 
PROGRAMM FLYER
KONTAKT

Certificate of Advanced Studies (CAS) Gender, Justice, Globalisation
IZFG, Universität Bern

 
Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung IZFG, Universität Bern: Am 18. Februar 2016 beginnt der dritte Durchgang des Weiterbildungskurses CAS Gender, Justice, Globalisation. In 7 Modulen werden die Teilnehmenden mit komplexen Prozessen der Globalisierung und der Entstehung globaler ethischer und rechtlicher Standards vertraut gemacht. Erneut bestreiten namhafte Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland den Kurs.

PROGRAMM FLYER
Facebook
Facebook
Website
Website










Copyright © 2015 SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz, All rights reserved.

Newsletter abbestellen
 
Büro Bern
Marktgasse 36 – CH-3011 Bern
Tel. +41 31 311 44 08 – Fax +41 31 311 42 57

Bureau Lausanne
Rue St-Pierre 2 – CP 1229 – CH-1001 Lausanne
Tél. +41 21 661 22 33 – Fax +41 21 661 22 34

info@sexuelle-gesundheit.ch
www.sexuelle-gesundheit.ch