Copy
Newsletter 01_15 / Februar-März
_Editorial von Barbara Berger _Internationale wissenschaftliche Tagung _Posterkampagne Bettgeflüster _LOVE LIFE 2015 _Kolumne zur Schutzinitiative _Publikationen _News _Agenda

Volle Kraft voraus!

Editorial von Barbara Berger, Geschäftsleiterin SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz


Liebe Mitglieder, Sehr geehrte Damen und Herren
2014 liegt ereignisreich hinter uns: Wir danken Ihnen für Ihren Einsatz, sodass wir zusammen die ECOPOP-Initiative versenken, den Weltverhütungstag 2014 erfolgreich durchführen und auch die LOVE LIFE-Kampagne umsetzen konnten, um nur drei Beispiele von vielen zu nennen. Nach einer hoffentlich erholsamen Zeit über die Festtage hoffen wir, dass auch Sie wieder Lust haben mit uns zusammen einige Pflöcke für 2015 einzuschlagen: Als erstes möchte ich Sie deshalb auf die Internationale Tagung zur Sexualaufklärung bei Kleinkindern vom 13. März 2015 in Luzern aufmerksam machen. Sie wird von den Hochschulen Luzern (HSLU) und Genf (HETS) und von SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz organisiert. Lesen Sie mehr dazu in unserem Newsletter-Artikel.

Sexualaufklärung, sowohl in einem informellen, wie auch in einem formellen Kontext, wie beispielsweise in der Schule, ist Teil eines umfassenden Verständnisses der sexuellen Gesundheit. Dieses wird durch die
Initiative «Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und Primarschule» fundamental in Frage gestellt. Auch wenn sich die nationalrätliche Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK) gerade wuchtig gegen eine Annahme der Initiative aussprach, ist die Abstimmung noch nicht gewonnen. Es wird an uns sein zu zeigen, dass Sexualaufklärung das Vermitteln von altersgerechtem Wissen und die Bereitstellung von Fähigkeiten und der Erwerb von Kompetenzen bedeutet. Nichts könnte dem Vorwurf der Sexualisierung ferner liegen. Dafür garantieren wir als Organisation, die die Fachtitel ausstellt für «Fachpersonen in Sexueller Gesundheit in Bildung und Beratung, SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz».

Wir freuen uns, Sie am 13. März 2015 in Luzern zu treffen!
Luzern - 13. März 2015



Eine Veranstaltung der Hochschule Luzern (HSLU), der Haute école de Travail social de Genève (HETS) und SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz

Die Tagung gibt einen Überblick zum gegenwärtigen Forschungsstand und Beispiele zu Good Practice von Sexualaufklärungspro-grammen im familiären, schulischen und institutionalisierten Rahmen für Kleinkinder im Alter von null bis sechs Jahren. Drei ausgewählte Referentinnen beleuchten am Vormittag die Thematik der Sexualaufklärung bei Kleinkindern unter einem jeweils anderen Fokus: Die historischen Seiten, juristische Aspekte und psychosoziale Einflüsse. Im Anschluss gibt es eine Podiumsdiskussion mit den Referentinnen. Der Nachmittag bietet die Gelegenheit themenspezifische Vorträge, verschiedene Workshops, und Präsentationen von Studien zu besuchen, wie auch die Poster-Session, welche schon am Morgen zugänglich ist, zu besichtigen. Die Tagung würdigt die geleistete Forschung, formuliert den aktuellen Stand und stellt Raum für den fachlichen Austausch zur Verfügung. Das Thema der Tagung steht im Zusammenhang mit der aktuellen politischen Diskussion in der Schweiz.


 _ PROGRAMM  _ ANMELDUNG
Posterkampagne "Bettgeflüster"

 
 
Die neue Posterserie begleitet ab Mitte Februar durch das Jahr 2015. Verfügbar in den drei Sprachen D/F/I.

Im Kontext des Valentinstag 2015 und den Themen Liebe, Beziehung, Freundschaft, Kommunikation, lancieren wir die Mini-Kampagne "Bettgeflüster". Ausgehend vom bereits verwendeten Slogan „Können wir darüber reden?" beantworten wir diese Frage nun im Rahmen der aktuellen Kampagne: "Darüber reden ist sexy! - Seien Sie informiert und sprechen Sie offen mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner über Sexualität, Rechte, Schwangerschaft, Verhütung und Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen." Mit den Sprechblasen leiten wir mit einem Augenzwinkern den Dialog für weitere Gespräche ein, und verweisen für Rat und Unterstützung auf die über 70 Beratungsstellen der Schweiz. Die A3-Affichen stehen unseren Mitgliedern und Interessierten ab Mitte Februar 2015 zur Verfügung. 

 
_ VERZEICHNIS DER BERATUNGSSTELLEN

Kampagne 2015

Die nationale Kampagne "LOVE LIFE. Bereue nichts" wird 2015 mit einem neuen Themenschwerpunkt fortgesetzt. Partner des BAG sind auch diesmal SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz und die Aids-Hilfe Schweiz. Die Kampagne startet am 16. März 2015 mit einer Pressekonferenz in Bern und die erste Welle dauert bis Ende März. Sie wird Inserate, sowie Radio-, TV- und Online-Werbemassnahmen beinhalten und diesmal stärker Texte und weniger Bilder beinhalten. Auch 2015 werden uns wiederum das sogenannte "LOVE LIFE Manifest" (Druckversion) sowie die "LOVE LIFE Ringe" für die Verteilung auf den Beratungsstellen zur Verfügung stehen. Ausserdem stehen wiederum die LOVE LIFE Catchcover zur Verfügung. Über das neue Thema und die konkreten Massnahmen werden wir unsere Mitglieder vor dem Kampagnenstart noch genauer informieren.


_ LOVE LIFE KAMPAGNE 2014

PUBLIKATIONEN


_ "Wissenswertes zur Notfallverhütung"
Von HRA-Pharma wurde in Zusammenarbeit mit der interdisziplinären Expertengruppe Notfallkontrazeption IENK, SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz und pharmaSuisse diese Broschüre verfasst. Für Apotheken und Fachstellen für sexuelle Gesundheit, die Notfallverhütung abgeben, ist diese mit Pharmacode bei ihrem Grossisten kostenlos in vier Sprachen (D/F/I/E) erhältlich.

 


KOLUMNE

zur Schutzinitiative

Erste Erfolge gegen die Initiative


Im Januar 2015 wurde die Volksinitiative "Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und Primarschule" in der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur des Nationalrates (WBK-N) diskutiert. Die WBK hat die Aufgabe, die Beratung über die Initiative für den Nationalrat vorzubereiten und einen Antrag für die Abstimmung im Nationalrat zu stellen. Die Kommission hat dazu nebst den Initianten_innen auch SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz als Fachorganisation zu diesem Thema eingeladen und angehört. In ihrer Medienmitteilung vom 16. Januar empfiehlt sie mit grosser Mehrheit dem Nationalrat, die Initiative abzulehnen. Damit folgt die WBK dem Bundesrat in seiner Botschaft vom 28.11.2014, der die Initiative ebenfalls ohne Gegenvorschlag zur Ablehnung empfiehlt. Da die Initiative erst im Lauf dieses Jahres zur Beratung in die Räte kommen wird, gehen wir davon aus, dass mit einem Abstimmungstermin frühestens im Frühling 2016  zu rechnen ist, voraussichtlich aber eher später.


_MEHR DAZU


NEWS



PRAKTIKUMSSTELLE 20%: SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz, Arbeitsort Bern

_Barbara Berger, Geschäftsleiterin SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz ist nach ihrem Mutterschaftsurlaub seit Januar 2015 wieder im Team.
_Grégoire Laffely unterstützt seit Oktober 2014 während 6 Monaten das Team in Lausanne als Praktikant 20% in Projekten der "Peer-Education".
_Elise Lichtenstern übernimmt Aufgaben der Kommunikation und vertritt Christine Guckert, die bis Juli 2015 im Mutterschaftsurlaub ist. Wir gratulieren ihr herzlich zur Geburt von Tim!


_ KONTAKT


AGENDA


4. MÄRZ / NEUENBURG: Schweizer HIV&STI-Forum

13. MÄRZ / LUZERN: Internationale wissenschaftliche Tagung zu Sexualaufklärung bei Kleinkindern

16. MÄRZ / BERN: Pressekonferenz LOVE LIFE 2015

19. MAI / ZÜRICH: Info- und Austauschtreffen der Akteure NPHS 2011 - 2017 Deutschschweiz

28. MAI / BERN: Generalversammlung SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz

25./26. JUNI / LISSABON: 19th IAAH European Meeting, Lissabon, Training in Adolescent Health

_NEWSLETTER KAIRO+

_VERANSTALTUNG MELDEN

_SPENDEN

_MITGLIED WERDEN
Facebook
Facebook
Website
Website
SANTÉ SEXUELLE Suisse
SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz
SALUTE SESSUALE Svizzera

info@sexuelle-gesundheit.ch
www.sexuelle-gesundheit.ch


Copyright © 2015 SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz, All rights reserved.

Newsletter abbestellen
 
Büro Bern
Marktgasse 36 – CH-3011 Bern
Tel. +41 31 311 44 08 – Fax +41 31 311 42 57

Bureau Lausanne
Rue St-Pierre 2 – CP 1229 – CH-1001 Lausanne
Tél. +41 21 661 22 33 – Fax +41 21 661 22 34