Copy
View this email in your browser

Widerstandskraft entwickeln

Resilienz im "neuen Alltag"

Unsere innere Kraft, mit schwierigen Umständen fertig zu werden, ist derzeit sehr gefragt!

Wenn wir zwischendurch das Gefühl haben, dass uns gerade diese Kraft ausgeht, ist es Zeit für eine Pause. Nicht im Sinne des Stillstands sondern des "Sich-Erholens", "Sich-Verstehens", "Sich-Sammelns". Es braucht Zeit, selbst zu verstehen, was uns persönlich in welcher Situation hilft.

Wir müssen - auch jetzt - nicht alles alleine machen. Es gibt immer Menschen, die uns dabei helfen. Manchmal ändern kleine Ideen alles, manchmal helfen uns scheinbar  großartige Tipps so gar nicht weiter. Auf jeden Fall ist unsere Experimentierfreudigkeit mehr gefragt denn je. 

Ein paar handfeste Ideen zum "neuen Alltag" aus den Reihen von Working Between Cultures finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Kraft.
Und viel Spaß beim Lesen!

Das Team von Working Between Cultures

 
Working Between Cultures Projekt im Netzwerk!

Fit for Change im IAC 
Die Robert Bosch Stiftung steht vor einem großen Strategiewechsel. Das betrifft auch Vereine, Stiftungen und Organisationen, die bisher in "alten Strukturen" gefördert wurden. Um Sicherheit auf diesem Weg zu geben, und Selbständigkeit als Sozialunternehmer_in zu ermöglichen, bietet das IAC der Robert Bosch Stiftung deshalb  eine Fortbildungsreihe zum Thema Veränderungsmanagement an. 

Für diese Reihe durften wir im Januar den Workshop "Fit for Change"  leiten.  Eine für Sozialunternehmer_innen modulierte Change Canvas und die 8 Change-Phasen nach Kotter haben unsere Arbeit zum Change-Prozess dabei sehr unterstützt. 

 
Change-Management Workshop - jetzt Infos anfordern!
Working Between Cultures Projekte!

Coaching für Nachwuchswissenschaftlerinnen
Nachwuchswissenschaftlerinnen stehen vor wichtigen Entscheidungen und Herausforderungen. Zunächst geht es darum, sich für den beruflichen Weg innerhalb oder außerhalb der Wissenschaft zu entscheiden. Fällt die Entscheidung für die Wissenschaft, so ist der Alltag von PostDocs geprägt von Forschen und Lehren, Publizieren, in Projekten arbeiten und Drittmittel einwerben. Gleichzeitig gibt es einen hohen Erfolgsdruck.


Wie werde ich all diesen beruflichen Herausforderungen gerecht, ohne mich dabei aufzureiben? Welche Schwerpunkte möchte ich individuell setzen? Wie gelingen gute Lehre und der Austausch mit Studierenden auf Augenhöhe? Gibt es bewährte Tools und Ideen, um die Zusammenarbeit mit Kolleg_innen und Vorgesetzten erfolgreich zu gestalten? Wie nutze ich Konferenzen für mich und meine Netzwerkarbeit? Wie kann ich für mich und meine Bedürfnisse einstehen?
Diese und weitere Fragen können Anlass für ein Coaching sein, um in einem Prozess individuelle Lösungen zu erarbeiten.

Da wir wissen, wie zeitlich eingebunden und mobil Nachwuchswissenschaftlerinnen sind, bieten wir auch speziell für diese Zielgruppe Online-Coachings an.

Das ist Ihr Thema? Schreiben Sie uns!
Working Between Cultures Auszeichnung!

Jib Jib Hurra!
Wir freuen uns sehr, dass den Jugendintegrationsbegleiter_innen (jib) für ihr Engagement der Förderpreis des Evang.-Luth. Dekanats Würzburgs im Rahmen des Ehrenabends „Zeichen setzen - Förderpreis für aktive Bürger_innen 2019“ verliehen wurde.

Der Fortbildungskurs zum_r Jugendintegrationsbegleiter_in (jib) des Bayerischen Jugendrings wird auch 2020 stattfinden! Wir suchen junge Menschen mit Flucht- oder Migrationserfahrung, die Integrationsprozesse in der Jugendarbeit begleiten und ihre eigene Expertise einbringen wollen. Alle Termine für die jib-Ausbildung 2020 stehen auch schon fest: 13.-23.08. und 01.-06.09.2020 in Oberschleißheim, 01.-04.10.2020 in Würzburg und 03.-06.11.2020 in Ipsheim.

 
Melde dich jetzt an für die jib-Ausbildung 2020!
Coverabbildung: ©SpringerVS
Lesestoff!


Gesellschaftlichen Zusammenhalt gestalten
Unser Teammitglied Anne Wiebelitz hat einen spannenden Artikel zu dem eben erschienenen Sammelband "Gesellschaftlichen Zusammenhalt gestalten" beigesteuert: Wie lassen sich Dialogräume gestalten, in denen sich Menschen mit sehr unterschiedlichen (politischen) Meinungen zuhören und diese für unsere Demokratie so notwendigen Konflikte ohne Gewalt austragen? Grundlage für diese Arbeit ist der Ansatz "Thérapie Sociale" von Charles Rojzman, der im deutschsprachigen Raum bisher kaum rezipiert ist.

Verlag: Springer VS, Erscheinungstermin: 25. Januar 2020, 373 Seiten, ISBN: 978-3-658-28346-9
Mehr zum Buch
Working Between Cultures Projekte!

Unbewusste Vorurteile  -  decken Sie unbekannte Seiten an sich auf
Unser Gehirn hat 2 Operationsmodi – das schnelle, automatische und intuitive (der Hase) und das langsame, analytische und rationelle Denken (die Schildkröte). Unbewusste Vorurteile passieren beim schnellen Denken, sie beeinflussen unsere Wahrnehmung und unsere Entscheidungen.

Der innere Hase ist quasi schon am Ziel, bis die Schildkröte sich an den Start bringen kann. Das schnelle Denken steht unserer Professionalität im Weg, ohne dass wir uns darüber bewusst sind. Es ist wichtig, die Kurzschlussreaktionen des Hasen, also unsere blinden Flecken zu entdecken und zu verstehen – damit wir sie kontrollieren und professionellere Entscheidungen treffen können. Es gibt Werkzeuge, die uns dabei helfen können und, die zu benutzen, wir erlernen können.
Online-Vortrag zu Anti-Bias - mehr Infos bitte!
Working Between Cultures Projekte!

WBC goes Deep Culture Learning
Im Februar waren Matthieu Kollig und Anna Schwark bei einem Seminar zum Thema "Foundations of Deep Culture Learning" – Matthieu als Co-Facilitator und Anna als lernende Teilnehmerin. Wir haben uns darüber ausgetauscht, wie Erkenntnisse der kognitiven Neurowissenschaften Trainings zu interkultureller Kompetenz und zu Diversity bereichern oder sogar grundsätzlich revolutionieren können.

Wie findet kulturelles Lernen statt? Was passiert hierbei mit uns? Warum sind kulturelle Unterschiede so bedeutend in diesem Prozess? Welchen Einfluss hat Kultur auf unsere unbewussten Biases? Wie können Konzepte von Deep Culture Learning in Trainings gewinnbringend vermittelt werden?

Statt zu fragen: "Wie sind die Anderen?", konzentrieren wir uns auf die Frage: "Wie können wir selbstständig etwas über andere Kulturen lernen?"

 
Seminar zum Thema buchen? Schreiben Sie uns!
Working Between Cultures Inside!

Teamtag 2020 - Don't react, respond!
Wir wollen Working Between Cultures  als Team gemeinsam gestalten und Verantwortung neu aufteilen! In den kommenden Wochen und Monaten schaffen wir Raum für neue Verantwortlichkeiten und für Beteiligung:
Es gibt den Punkt an dem Organisationen herausgefordert sind, über ihre Gründungspersonen hinauszuwachsen und dabei innerlich zu reifen. Und wir wollen diesen Wandel aktiv gestalten. Wir freuen uns auf das innere Wachstum und sind sehr gespannt auf diese gemeinsame Reise. In unseren aktuellen Projekten wirken wir unverändert als Berater_innen, Coaches, Trainer_innen und Prozessbegleiter_innen weiter .

Aus aktuellem Anlass verlagern wir alle unsere Trainings, Coachings und Workshops auch verstärkt in Webinare, Online-Sessions, Video-Vorträge und Co. 
Jetzt Online-Formate mit WBC anfragen!
Coverabbildung: ©Piper
Lesestoff!

LiES! Das Buch
Literatur ist wunderbar. Und sie sollte für alle da sein. Mehr als 20 Millionen Menschen im deutschsprachigen Raum können aber nicht gut lesen. Welche Gründe auch dahinter stecken, dass Lesen Schwierigkeiten bereitet: Hauke Hückstädt, Leiter des Literaturhauses Frankfurt, wollte Literatur zugänglicher machen. In einem Projekt mit 13 deutschen Autor_innen hat er LiES! Das Buch herausgegeben. Geschichten, die in "Einfacher Sprache" geschrieben sind, um für alle mehr Kontakt mit dem Lesen und der Literatur zu schaffen.

Verlag: Piper, Erscheinungstermin: 16.03.2020, 288 Seiten, EAN: 978-3-492-07032-4
 
Mehr zum Buch

Auf einen Kaffee mit ...

Anna Schwark - Trainerin bei Working Between Cultures, Leiterin der SIETAR Gruppe München, Referentin Wirtschaftskontakte/Internationale Praktika der Ludwig-Maximilians Universität 

Was bedeutet Vielfalt für dich?
Die Perspektive von anderen einnehmen können. Und das in eigenes Verhalten einfließen lassen können. Kompetenzen entwickeln, die uns ein Verhalten ermöglichen, das für alle Menschen eine positive Umgebung schafft, in der sich alle wohlfühlen. Damit Vielfalt lebendig werden kann, muss man Empathie entwickeln. Das kann man tatsächlich lernen. #Diversity

Deine Arbeit in drei Worten:
Abwechslungsreich. Kreativ. Lehrreich.

Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten?
Am liebsten zu Hause aus meiner Mokka mit Hafermilch. Am zweit-liebsten den Kaffee im Büro von Working Between Cultures mit aufgeschäumter Milch😊.

Deine Sehen-Lesen-Hören-Empfehlung?
Den beeindruckenden und spannenden TED Talk von Joy Buolamwini "How I’m fighting Bias in Algorithms". Sie spricht darüber wie Programmierer_innen Biases auf künstliche Intelligenzen übertragen.
https://www.ted.com/talks/joy_buolamwini_how_i_m_fighting_bias_in_algorithms

Und diese Bücher finde ich sehr empfehlenswert:
Während die Welt schlief von  Susan Abulhawa. Ein berührender Roman über das Schicksal und die Flucht einer Familie und vor allem einer Frau aus Palästina und was sie aus diesem Schicksal macht. https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Waehrend-die-Welt-schlief/Susan-Abulhawa/Diana/e405359.rhd

und: Briefe in die chinesische Vergangenheit von Herbert Rosendorfer. Ein witziges, fast schon verschmitztes Buch darüber, wie es ist, die Dinge mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten. 
https://www.dtv.de/buch/herbert-rosendorfer-briefe-in-die-chinesische-vergangenheit-21173/
 

"Auf einen Kaffee mit ..." zielt darauf ab, spannende Personen, Initiativen und Organisationen in unserem Umfeld vorzustellen.

Das Interview auch bei uns auf Facebook!
Was gibt`s bei Ihnen Neues? Was ist für Sie Vielfalt? Teilen Sie es mit uns auf Facebook oder schreiben Sie uns!
Copyright © 2020 Working Between Cultures, All rights reserved.

Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp