Copy
(N)ichtfest für Humboldt Forum / Freikarten Namibische Kurzfilme / Open Air Highlights / 1. Beninische Kulturwoche
View this email in your browser
"SIE feiern in Weiß, WIR trauen in Schwarz" - Nichtfest für das Berliner Schloß/Humboldt-Forum, 12.6.2015, 11 Uhr, Lustgarten
Während die Menschen zu Tausenden im Mittelmeer ertrinken oder mit Gewalt abgeschoben werden, wird sich Deutschlands politisches und kulturelles Establishment am Freitag 12.6. um 12 Uhr im engen Kreis der Geladenen als weltoffen, human und liberal feiern. Während Tausende von Gebeinen Kolonisierter aus aller Welt in den Depots der Stiftung Preußischer Kulturbesitz lagern und seit über 100 Jahren für Forschungen missbraucht werden, wird man vom Ethos der europäischen Aufklärung und Wissenschaft und von der Gleichwertigkeit der Menschen reden. Während Deutschland bis heute den Genozid von 1904-08 im heutigen Namibia leugnet (www.genocide-namibia.net), wird man seine "beispielhafte" Bereitschaft zur Übernahme historischer Verantwortung loben. Während die Keller der Dahlemer Museen buchstäblich überquellen vor fremden Schätzen, die in der Kolonialzeit nach Berlin verschifft wurden, wird man die Wertschätzung der Stadt für die Werke außereuropäischer Kulturen betonen.

Unsere internationale Bündniskampagne „No Humboldt 21! Moratorium für das Humboldt-Forum im Berliner Schloss“ (www.no-humboldt21.de) hat das schamlose Prestigeprojekt im Zentrum Berlins seit der Grundsteinlegung „kritisch begleitet“. Immer wieder haben wir dabei auf den wahren Charakter des nach einem Grabräuber benannten Forums verwiesen und die zynische Zurschaustellung von Kolonialraub im Palast der preußischen Sklavenhändler und Kolonialherrscher angeprangert. Dabei haben wir die Solidarität und Unterstützung von mehr als 80 Initiativen und Organisationen im In- und Ausland erhalten und uns den Unwillen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz zugezogen.

Wir werden auch zum Richtfest nicht schweigend zusehen und am Freitag, 12.6. ab 11 Uhr mit vor Ort sein. Vorbehaltlich der polizeilichen Genehmigung werden wir uns im Lustgarten - also direkt neben dem Schlossrohbau - treffen. Erste Ideen für unser „Nichtfest“ (z.B. schwarze Kleidung für alle, ein Open Microphone für die Stimmen der Marginalisierten, thematische Figuren als Kopfschmuck, etc) gibt es bereits. Wir sind gespannt auf das, was Ihr selbst noch einbringen wollt!

Wer Lust und Zeit hat, die Veranstaltungen mit zu planen und durchzuführen sei daher herzlich eingeladen zu einem Vorbereitungstreffen am Do, 4.6. um 18:30 in der Kameruner Str. 1!

Die vier Poster der No-Humboldt21-Kampagne stehen unter einer Creative Commons Lizenz und können hier für nicht-kommerzielle Nutzung unter Angabe der Lizenz hier als pdf heruntergeladen werden (je ca. 30 MB):

Poster 1 / Poster 2 / Poster 3 / Poster 4

Die Kampagne „No Humboldt 21!“ wird getragen von AfricAvenir, AFROTAK TV cyberNomads, artefakte/anti-humboldt, Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag, Berlin Postkolonial, glokal, Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD).

Freikarten für Deutschlandpremiere: "Namibian Shorts", 5.6.2015, Hackesche Höfe Kino
Anlässlich der Feier des 25. Jahres namibischer Unabhängigkeit, hat Kurator Hans-Christian Mahnke einige der besten namibischen Kurzfilme der letzten Jahre für einen besonderen Filmabend zusammengestellt, produziert von jungen, aufsteigenden namibischen FilmemacherInnen. Folgende Filme werden gezeigt: My Beautiful Nightmare, Everything happens for a reason, Try sowie TjiTji.

Für die Vorführung vergeben wir 4 einzelne Freikarten an die ersten EmailerInnen an info@africavenir.org, die folgende Frage richtig beantworten: In welchen Kategorien wurde der Kurzfilm "Try" bei den Namibia Film and Theatre Awards ausgezeichnet?

Im Anschluss an die Filmvorführung finden ein Publikumsgespräch mit Filmkurator Hans-Christian Mahnke, Leiter der Sektion Windhoek von AfricAvenir, sowie ein kleiner Empfang im Kino Foyer statt.

weiter und Trailer
AfricAvenir Open Air Sommer in den Freiluftkinos Hasenheide und Rehberge - Juli & August
Auch wenn der Sommer noch etwas Mühe hat, sich durchzusetzen... wir freuen uns schon auf die Open Air Highlights der Saison! Gleich drei Filme zeigen wir unter freiem Himmel, in diesem Jahr nicht nur in der Hasenheide, sondern zum ersten Mal auch in der Rehberge! Am Donnerstag, 9. Juli geht es los mit dem antikolonialen Klassiker von Raoul Peck "Lumumba" (dt. UT), ein epochaler Film, den es immer wieder zu zeigen gilt! Am 30. Juli sind wir dann in der Rehberge zu Gast mit dem Gewinner des diesjährigen FESPACO - der Film "Fièvres - Fevers" (dt. UT) von Hicham Ayouch, ein Meisterwerk des "neuen französischen Kinos". Und am Donnerstag, 13. August heißt es: "Des étoiles - Unterm Sternenhimmel" (dt. UT), dem zärtlichen und wunderschön fotografierten Film von Dyana Gaye über die alltägliche weltweite Migration jenseits der gängigen Klischees und der aggressiven Inszenierungen der Nachrichtensendungen, wieder in der Hasenheide! Vormerken, weitersagen!

Filmreihe African Reflections

Die 1. Beninische Kulturwoche in Deutschland, 9.-19.6.2015
Das Netzwerk Arts Vagabonds unter Leitung von Christel Gbaguidi in Kooperation mit AfricAvenir u.a. präsentieren die erste Beninische Kulturwoche in Deutschland (BekuD 2015) vom 9. bis 19. Juni 2015 in drei Städten: Rudolstadt-Dresden und Berlin.

Als Auftakt der geplanten Plattform für die Förderung afrikanischen Theaters in Deutschland „Petit FITHEB de Berlin“, das alle zwei Jahre das größte und bedeutendste Theaterfestival auf dem afrikanischen Kontinent, das “Festival International du Théâtre du Bénin” (FITHEB) in Deutschland darstellt, wird das westafrikanische Land Benin zunächst in Rudolstadt (Thüringen) im Rahmen des Festivals «Theaterwelten» und danach in Berlin und in Dresden vorgestellt.

Die Schwerpunkte der diesjährigen Beninischen Kulturwoche sind das beninische Märchen «MAIA, das schönste Mädchen der Welt» mit Fidèle Anato dit «Le baobab», die musikalische Ballade « Recommencement » mit Espérance Gbaguidi und eine Gemäldeausstellung des Malers Rodrigue Towanou. Außerdem werden Fotos von Charles Placide Tossou vom Festival FITHEB ausgestellt, die von 1998 bis 2014 entstanden.

Zudem gibt es im Rahmen Kultureller Bildungsarbeit Musik-,Fotografie, Theater und Malerei Workshops für Jungendliche, darunter Flüchtlinge. Mehr Infos: artsvagabondsd@gmail.com
Facebookseite

AfricAvenir Programm im Juni 2015
Wie global muss Nachhaltigkeit sein? Tidiane Kassé im Dialog mit Marie-Luise Abshagen, 11.6.15, GLS
Im sog. „Super-Entwicklungsjahr“ 2015 soll die neue Agenda für nachhaltige Entwicklung (Post-2015-Agenda) festgelegt werden. Pambazuka Redakteur Tidiane Kassé berichtet aus der afrikanischen Debatte um die Agenda, während Marie-Luise Abshagen einen Input aus der deutschen Zivilgesellschaft geben wird. weiter
Schulaufführung: MAIA, das schönste Mädchen der Welt, 16.6.15, CFB
„MAIA – das schönste Mädchen der Welt“ ist ein musikalisches Erzähltheater, eine spielerisch-tänzerische Reise, die sich anhand unterschiedlicher Theatertraditionen künstlerisch den Themen »Vielfalt«, »Toleranz« und »Vergebung« annähert. Inszeniert von Fidèle Anato, 70 Min., Original Frz. mit zusammenfassenden deutschen Untertiteln. Anmeldung für Klassen: n.kolodziejska@africavenir.org. weiter
Kooperation: "Selma" im Freiluftkino Hasenheide, 21.6.15, 21h45
Der Film erzählt die Geschichte von Martin Luther Kings historischem Kampf um das Wahlrecht für die afroamerikanische Bevölkerung der USA – eine gefährliche und erschütternde Kampagne, die in tagelangen Märschen von Selma nach Montgomery, Alabama, ihren Höhepunkt fand. weiter
Best of FESPACO Shorts, 24./25.6.15, HHK & CFB
Kurator Enoka Ayemba hat einige der besten Kurzfilme des diesjährigen FESPACO zusammengestellt. In Anwesenheit der Regisseurin Monique Mbeka Phoba zeigen wir "Soeur Oyo", "Zakaria", "Madame Esther" und "Aissa's Story" - Schwerpunkt weibliche Perspektiven! weiter
Lesung im Rahmen von "48 Stunden Neukölln", 28.6.15, 16h, Pêle-Mêle
Schauspielerin Sara Hiruth Zewde liest aus unserer Publikation "Widerstand, Revolutionen, Renaissance - Stimmen zum sozialen Aufbruch in Afrika". Die Artkel, Blogbeiträge, Interviews, Facebookeinträge sowie literarisch-musikalische Texte von teils namhaften AutorInnen zeichnen ein inspirierendes Bild des Aufbruchs. weiter
Kooperation: "Timbuktu" im Freiluftkino Hasenheide, 29.6., 21h45
Die malische Stadt Timbuktu wird von Dschihadisten übernommen, die der Bevölkerung ihre Regeln aufzwingen wollen. Abderrahmane Sissako schafft es auf bewegende Weise, dem grassierenden Fundamentalismus auf sanfte Art ein zutiefst menschliches Filmgedicht entgegenzuhalten. weiter
News, Links & Empfehlungen
AfriCologne Festival, 17.-27.6.15, Köln
Das Theater am Bauturm in Köln lädt zum dritten Mal zum afrikanischen Tanz- und Theaterfestival africologne ein. Unter dem Motto „Das Ende der Geduld“ wird Protestbewegungen und dem politischen Wandel in (West-) Afrika eine Plattform geboten, u.a. mit der Produktion "Nuit blanche à Ouagadougou", das in Burkina Faso bereits Kultstatus genießt ist mehr als empfehlenswert! weiter
KeNaKo Afrika Festival, 11.- 14.6.15, Berlin-Alexanderplatz
Auf dem Festival wird es Filme, Theateraufführungen, Workshops, und Lesungen bekannter afrikanischer Autor/inen geben. Im Diskussionszelt kann man interaktiv mit einflussreichen Personen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Kontakt treten. Außerdem steht das Globale Lernen dieses Jahr im Mittelpunkt des Festivals unter dem Motto: AFRICA BEYOND 2015!  weiter
Third Generation Poetry Nigeriana: A Workshop, 18.6.15
This workshop, held by Prof. Aderemi Raji-Oyelade & Charles Akinsete, is an attempt to introduce the history and practice of the emergent tradition of the peculiar poetic imagination. The creativity of TG Nigerian poets best represents and captures the realities of the contemporary Nigerian society. Their themes range from politics, leadership, protest, and ecology, to war, love, dis/order, corruption, freedom and reconciliation. weiter
10. Afrikanisches Kulturfest Rebstockpark 2015, 27.-28.6.
„Miteinander statt Gegeneinander – Kulturelle Vielfalt als Bereicherung“. Unter diesem Motto will das Afrikanische Kulturfest Rebstockpark 2015 in Frankfurt/Main feiern. Traditionell erwartet die Besucher wieder ein abwechslungsreiches Programm aus Musik, politischen Diskussionen, Angebote für Kinder, kulinarischen Genüssen u.v.m.. weiter
Share
Tweet
Forward to Friend
Copyright © 2015 AfricAvenir International e.V., All rights reserved.


Newsletter abbestellen    Profil aktualisieren

Newsletter abonnieren

Email Marketing Powered by Mailchimp