Copy
„Occupy Schloss von Puttkammer“ / Freikarten AFRIKAMERA / Premieren "Calypso Rose" & "L'or du Faso"
View this email in your browser

Dialogforum

„Occupy Schloss von Puttkammer“ mit Pascale Obolo, 16.11.2015, 19 Uhr, August-Bebel-Institut

Das Schloss von Puttkammer in Buéa, Kamerun, ist ein Ort, an dem die Vergangenheit des deutschen Kolonialismus sich weiter in der Gegenwart aktualisiert. Visuell eine koloniale Phantasie, spricht seine Infrastruktur von den Funktionsweisen kolonialer Herrschaft. Die Filmemacherin Pascale Obolo erarbeitet in dem Projekt „Occupy Schloss von Puttkammer“ mit Filmmaterial und Performances eine visuelle und körperliche Erfassung dieses kolonialen Archivs. Im Rahmen des Dialogforums stellt sie ihr Projekt als Work-In-Progress vor und ermöglicht dem Publikum einen Einblick in ihre Recherche, Arbeit und Reflexionen. 

Das Dialogforum wird auf Französisch mit deutscher Übersetzung stattfinden.

Eintritt gegen Spende

weitere Infos

Share
Tweet
Forward

Berlin Premiere

„Calypso Rose“ in Anwesenheit der Regisseurin Pascale Obolo, 18.11.2015, 20 Uhr, Hackesche Höfe Kino

„Ich bin nicht zu einer Calypso-Sängerin geworden, ich wurde ins Calypso hineingeboren“, stellt Calypso Rose fest. Der Film ist ein bewegendes und intimes Portrait der großen Diva des Calypso, aber auch eine Reise, die uns auf die Inseln Trinidad und Tobago, nach New York, Paris, Ouidah und Cotonou mitnimmt. Jeder dieser Orte erlaubt uns, eine besondere Episode in Roses Leben zu entdecken. Und Calypso Rose erzählt: sie erwähnt ihre Kindheit, die Quellen ihrer Inspiration, ihren Weg, ihr humanitäres Engagement und das für die Anerkennung von Frauenrechten… aber auch ihren Glauben, der sie durch das Leben führt und von außerordentlicher Wichtigkeit für ihren künstlerischen Weg war.

Im Anschluss an die Filmvorführung finden eine Diskussion mit der Regisseurin Pascale Obolo sowie ein kleiner Empfang im Kino-Foyer statt.

zur Veranstaltung (Facebook)
weitere Infos 

Share
Tweet
Forward

Berlin Premieren

"L'or du Faso" und "Yaar" in Anwesenheit der Regisseure, 25. & 26.11.2015, Hackesche Höfe Kino & Centre Français de Berlin

Der industrielle Bergbau boomt in Burkina Faso seit einigen Jahren enorm. Dieser „Bergbauboom“ entwickelt sich immer mehr zu einem regelrechten Raubzug auf Kosten großer Teile der Bevölkerung. Im „Land der aufrechten Menschen“ glänzt das Gold nicht für alle, und der Unmut darüber wächst... Eindrucksvoll und ohne auch nur ein Wort dokumentiert Simon Gillard in seinem Kurzfilm Yaar die Zivilisation, die im Herzen der burkinischen Savanne, tief im Gestein, ihre Zukunft im Untergrund sucht. Blind oder vielleicht auch weitsichtiger als andere, graben die Goldschürfer Tag und Nacht, getrieben von der Besessenheit, die die Menschen seit je her in den Tod führt. Die von Burkina Fasos größter Menschenrechtsorganisation „Mouvement Burkinabe des Droits de L'Homme et des Peuples“ (MBDHP) produzierte Dokumentation L'or du Faso macht dagegen eine minutiöse, kritische und politische Bestandsaufnahme des aktuellen Bergbaubooms.

In Anwesenheit der Regisseure Abdul Dragoss Ouédraogo und Simon Gillard. Moderation: Louisa Prause

zur Veranstaltung (Facebook)
weitere Infos

Share
Tweet
Forward

Kooperation: AFRIKAMERA "The Great Lakes – Contemporary Cinema Cultures in Central Africa", 10.-15.11.2015, Kino Arsenal

In seiner achten Ausgabe stellt das vom gemeinnützigen Kulturverein toucouleur e.V. organisierte Festival AFRIKAMERA – Aktuelles Kino aus Afrika vom 10. bis 15. November 2015 im Berliner Kino Arsenal eine Auswahl von Spiel- und Dokumentarfilmen aus der und über die Region rund um den Lake Kivu in den Mittelpunkt. Die zentralafrikanische Region der großen Seen ist hierzulande durch die blutigen Konflikte in Burundi, Ostkongo und in Ruanda bekannt, weniger für seine junge Filmszene, die sich intensiv mit der Vergangenheit und der komplexen gesellschaftlichen Gegenwart auseinandersetzt. Film ist für eine junge Generation von Regisseur_innen zum zentralen Medium des Erinnerns, Bezeugens, Verstehens und Verzeihens im Kontext der gesellschaftlichen und politischen Zerwürfnisse geworden, welche die Region der großen Seen erschüttert haben und noch immer erschüttern. Eric Kabera, Joel Karekezi und Kivu Ruhorahoza (Ruanda), Guy Karema und Justine Bitagoye (Burundi) und Dieudo Hamadi, Franck Mweze, Sylvain Mitima (D.R. Kongo) stehen mit ihren Filmen für diesen Ansatz. Einige der wichtigsten Protagonisten der jungen Filmszene der Region werden bei AFRIKAMERA zu Gast sein.

Auf Grund der aktuellen politischen Ereignisse ist Burkina Faso ein weiterer Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe von AFRIKAMERA.
Hier geht’s zum Programm!
 
Wir verlosen 4 einzelne Freikarten für den burundischen Film „I Mashoka“, der am Freitag, den 13. November um 17:00 gezeigt wird, an die ersten Emailer*innen, die die folgende Frage richtig beantworten: In welchem Jahr spielt "I Mashoka"? Mail an: info@africavenir.org, Betreff: "Freikarten I Mashoka"

Programm im November 2015

Französische Filmtage in Tübingen & Stuttgart, 4.-11.11.
Zum 32. Mal jähren sich die französischen Filmtage in Tübingen, wie immer auch mit einem Fokus auf das frankophone Afrika. Burkina Faso ist dieses Jahr auf Grund seiner politischen Bedeutung – die Bevölkerung hatte 2014 einen der langjährigsten Diktatoren Afrikas, Blaise Compaoré, aus dem Präsidentenamt gejagt und das Land befindet sich im demokratischen Aufbau – Schwerpunktland der französischen Filmtage. weiter
Werkstatt Globales Lernen, 27.11., 15.30h, Haus der Demokratie
Wie kann die Kritik am Konzept des Globalen Lernens für die politische Bildungsarbeit fruchtbar gemacht und eine postkoloniale Perspektive systematisch berücksichtigt werden? Ist dies in den bestehenden institutionellen Rahmen überhaupt möglich? Mit diesen Fragen laden die Aktiven des Globalen Lernens zu einer Vernetzungsveranstaltung ein. weiter
Kae Sun: Concert, Screening & Exhibition, 13.11., Koffer Bar
Ghanaian-Canadian singer-songwriter Kae Sun has just announced Oceans Apart, a multimedia release crafted during stints across Toronto, New York, Germany and Côte d’Ivoire. The new 4-song EP will be released November 20th and accompanied by a short film and installation from art director Emeka Alams and German filmmaker Simon Rittmeier. Kae Sun is the musical project with influences from afrobeat, folk, electronic and hip hop.  read more
"Sustainability and politics: experiences from Mozambique"
Rozenn Diallo beschreibt anhand des Beispiels eines mosambikanischen
Nationalparks, wie internationale Organisationen, nationale und lokale
Regierungen das neoliberalisierte Konzept der Nachhaltigkeit nutzen, um
eigene Agenden durchzusetzen und Machtpositionen zu stärken - auf Kosten der vor Ort lebenden Bevölkerungen. weiter (engl.)
Facebook
Twitter
Website
Copyright © 2015 AfricAvenir International e.V., All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

Email Marketing Powered by Mailchimp