Copy
Mitglied werden lohnt sich! / Fela Kuti, Oury Jalloh, Ken Bugul, Tsitsi Dangarembga / Senegal Reise / Deutsche Kolonialgeschichte
View this email in your browser
AfricAvenir Mitglied werden lohnt sich!
Hervorgegangen aus einer dynamischen und politisch engagierten studentischen Gruppe am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin, ist AfricAvenir International e.V. seit Januar 2004 offiziell als gemeinnütziger Verein registriert und bietet systematisch und kontinuierlich eine Plattform für afrikanische und diasporische Positionen und Perspektiven.

Mit rund 100 Mitgliedern sind wir immer noch ein eher "kleinerer" Verein, dessen zahlreiche und vielfältige Veranstaltungen jedoch ein wachsendes Publikum erreichen! Das ist möglich durch einen ehrenamtlichen geschäftsführenden Vorstand (s. Bild), über Projektmittel finanzierte Projektkoodinator/innen und Praktikant/innen und nicht zuletzt durch zahlreiche aktive Mitglieder, die sich vielfältig in die tägliche Arbeit einbringen.

Werde jetzt bis 15.2.2015 Mitglied von AfricAvenir (50€ / 20€ erm. im Jahr) und erhalte unsere Publikation "50 Jahre afrikanische Un-Abhängigkeiten" oder 2x2 Kinofreikarten als Willkommenspräsent! Fördermitglieder (ab 150€ / Jahr) haben freien Zutritt zu all unseren Veranstaltungen! Jetzt Kontakt aufnehmen

weitere Infos (Vision, Beitragssatzung, Formular etc.)
AfricAvenir Programm
Berlin Premiere: "Finding Fela", 14.1.2015, 20h00, Hackesche Höfe
In Anwesenheit von Fela Kutis Manager Rikki Stein und des Musikers Bibi Hammond (1884) zeigen wir die Berlin Premiere von "Finding Fela", ein überzeugendes und hypnotisierendes Porträt des großen nigerianischen Musikers und Aktivisten Fela Kuti, der zum Revolutionär, Helden und zur Legende wurde. weiter & Trailer
Oury Jalloh – Oranienplatz – Ohlauer Str., 17.1.2015, English Theater
AfricAvenir presents: A day of art and action will be dedicated to Oury Jalloh, commemorating the ten-year anniversary of his death in police custody! The event will feature a specially commissioned foyer exhibition, a staged reading of the play The Most Unsatisfied Town, a panel discussion and a town hall meeting where the public will be welcomed to share their experiences, reflections, and critiques of asylum policy in Europe. read more
Deutschlandpremiere: "Ken Bugul - Keiner will sie", 21.1.2015, 20h, HHK
Das außergewöhnliche und bewegende Portrait der Mariètou Mbaye Biléoma alias „Ken Bugul“ (die Unerwünschte), eine der herausragenden westafrikanischen Schriftstellerinnen der letzten Jahrzehnte. Seit mehr als 30 Jahren komponiert Ken Bugul mit ihren Romanen ein Bild ihres Lebens als Frau. Dabei verbinden sich ihre Geschichten immer mit den sozialen und politischen Beziehungen zwischen ihrem Kontinent und dem Westen, die sie messerscharf analysiert. In Anwesenheit von Ken Bugul & Regisseurin Silvia Voser! weiter
Lesung: Ken Bugul & Sheri Hagen, 22.1.2015, 18h30, HU-Grimm-Saal
Ken Bugul und die Schauspielerin Sheri Hagen lesen ausgewählte Textpassagen aus verschiedenen Romanen Ken Buguls auf Deutsch und Französisch. Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch mit Ken Bugul (Englisch) statt. Moderation: Ibou Diop und Susanne Gehrmann. In Kooperation mit dem Seminar für Afrikawissenschaften der HU Berlin. Ort: Auditorium im Grimm-Zentrum der HU-Berlin, Geschwister-Scholl-Straße 3, 10117 Berlin. weiter
 
Deutschlandpremiere: “Elza” (OengU), 28.1.2015, 20h00, HHK
Monpierres preisgekröntes Debüt handelt von der emotionalen Reise einer jungen Pariserin, die nach Guadeloupe zurückkehrt, um den Vater zu suchen, an den sie sich kaum erinnert. "Elza" fängt dabei die Leidenschaft und die Wiedersprüche einer Familie ein, die sich im Wandel befindet – und bietet gleichzeitig eine seltenen Insider-Blick auf die Kulturen der Karibik sowie ein Klassensystem, das weiterhin stark auf Hautfarbe basiert. weiter & Trailer
Film & Lesung (Englisch) mit Tsitsi Dangarembga, 4.2.2015
Eine dezidiert feministische Lesart der simbabwischen Realitäten bietet die weltberühmte Schriftstellerin, Filmemacherin und Kulturaktivistin Tsitsi Dangarembga. Nach der Vorführung des Kurzfilms "Sharing Day" wird sie u.a. aus ihrem neuen, noch unveröffentlichten Roman "Chronicle of an Indomitable Daughter" lesen. Ort & Zeit wird bekannt gegeben.
Premiere: "The Man from Oran" (OengU), 18.2.2015, 20h00, HHK
Sechs Jahre nach seinem Meisterwerk "Masquerades" präsentiert Lyès Salem ein packendes Politdrama - durchzogen von der Qual und der Angst von Frauen und Männern, die die algerische Revolution mitgestaltet haben. Schleichende politische Korruption, die Verzerrung historischer Fakten und persönliche Verluste, aus Arroganz entstandene Frustrationen und Machtgier werden mit bemerkenswerter Klarheit und Überzeugung thematisiert. weiter & Trailer
Hinweise
Taz-Reise in die Zivilgesellschaft des Senegal, 21.2. - 6.3.2015
Zivilgesellschaft und die Selbstorganisation senegalesischer Frauen sind die zentralen Themen der von Eric Van Grasdorff und Madjiguène Cissé begleiteten taz-Reise nach Dakar - Gorée - St. Louis - Touba - Toubab Dialaw. Die Reise findet statt und es sind noch wenige Plätze frei! weiter
Jetzt bewerben: ASA-Projekt zur deutschen Kolonialgeschichte
Für das Projektpraktikum "Deutsche Kolonialgeschichte sichtbar machen" ab April 2015 bei AfricAvenir (Berlin) und Gapo Heritage Consult (Accra) könnt ihr euch noch bis 10. Januar hier bewerben. Ziel des Projekts ist es, das koloniale Erbe in den Beziehungen Deutschlands und der Volta-Region sichtbarer und damit in beiden Ländern bekannter zu machen. weiter
Neu im AfricAvenir Filmverleih
AfricAvenirs nicht-kommerzieller Filmverleih wächst. Neben den Filmen von Teboho Edkins und Jihan el-Tahri bieten wir nun auch eine ganze Reihe namibischer Produktionen für öffentliche Vorführungen an. Ebenso die wunderbaren Dokumentationen "Président Dia" und Mère-Bi", der grandiose "Juju Factory", "Capitaine Thomas Sankara" oder auch die südafrikanischen Kultfilme "Otelo Burning" und "Of Good Report". zum Verleih
Kooperation: Crossing Boundaries of Doubt, bis 11.1.2015, Stuttgart
Der Württembergischen Kunstverein Stuttgart präsentiert das Projekt Crossing-boundaries-of-doubt.net, eine Online-Plattform und poetisch-kritische Sammlung. In ihren komplexen Welten, die von kolonialer Geschichte, Phantasmen des Konsums und der Zerbrechlichkeit sozialer Strukturen geprägt sind, untersuchen die KünstlerInnen ihr gegenseitiges Verhältnis und ihre Vorstellungen voneinander. weiter
AfricAvenir Shop
Amy Evans: The Most Unsatisfied Town
In english, Broschur, 96 Seiten, 9.80 EUR, Erscheint am 17. Januar 2015. Jetzt bestellen!
Sharon Dodua Otoo: Synchronicity
Broschur, farbige Illustrationen, 96 Seiten, ca. 12.80 EUR, Übersetzt von Mirjam Nuenning, Illustrationen von Sita Ngoumou
Share
Tweet
Forward to Friend
AfricAvenir Weihnachtsaktion - Keine Portokosten bis 15.1.2015!
Copyright © 2015 AfricAvenir International e.V., All rights reserved.


unsubscribe from this list    update subscription preferences 

Email Marketing Powered by Mailchimp