Copy
Kolonialverbrechen im Humboldt Forum / Sankaras politisches Denken auf deutsch / Freikarten & Vorschau
View this email in your browser
PM: Kolonialverbrechen im Berliner Schloss / Humboldt Forum
Vor allem mit Hinblick auf die offizielle Anerkennung des Völkermordes der Jungtürken an den Armeniern im Bundestag begrüßt das internationale NGO-Bündnis „No Humboldt 21!“ das erklärte Vorhaben des Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, den weitgehend verdrängten deutschen Kolonialismus im Berliner Schloss / Humboldt-Forum breit und kritisch aufzuarbeiten.  

Der Guardian vom 18.05.2015 zitiert Parzinger mit den Worten: “We don’t want to make a museum like the Musée du quai Branly in Paris, where colonialism is absent completely. Germany’s colonial history is short, but in these few years, terrible things happened.”

Christian Kopp vom Bündnis „No Humboldt 21!“ erklärt dazu: „Eine kritische Aufarbeitung des deutschen Kolonialismus im Berliner Schloss ist begrüßenswert, darf aber nicht als Alibi für die Zurschaustellung von im Kolonialismus angeeigneten Kulturschätzen dienen. Abzuwarten bleibt zudem, ob der brandenburgisch-preußische Versklavungshandel, die Berliner Afrika-Konferenz, der Völkermord an den Herero und Nama und die weiteren deutschen Kolonialverbrechen tatsächlich in einem transparenten Prozess und vor allem auch aus der Perspektive der Kolonisierten und ihrer Nachfahren dargestellt werden.“

Vollständige PM
Jetzt vorbestellen: Sankaras Reden erstmals auf deutsch! Crowdfunding "Thomas Sankara - Die Ideen sterben nicht!"
Einsetzung eines Untersuchungsausrichters, erste Zeugenaussage seiner Witwe Mariam Sankara, Exhumierung seines angeblichen Grabs, Aufruf ans französische Parlament, die Rolle Fankreichs offen zu legen - nach 27 Jahren scheint es endlich vorwärts zu gehen in der vollständigen Aufklärung des Mordes an einer der progressivsten Führungsgestalten des postkolonialen Afrikas.

Doch wer war Sankara? Für welche Ideen stand er? Die meisten seiner Texte liegen nur auf französisch und Englisch vor. Daher arbeitet AfricAvenir derzeit an der ersten umfangreichen Publikation über Thomas Sankara in deutscher Sprache. Im Herbst 2015 wird das Buch erscheinen. Übersetzung, Satz, Druck – all das kostet Geld. Über unsere Crowdfunding-Kampagne ist schon Dreiviertel des benötigten Betrages zusammengekommen – ein riesengroßes Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben!

Nun heißt es: Auf in die letzte Runde! Unter www.startnext.com/sankara könnt Ihr das Buch vorbestellen, Euch für eines der Dankeschön-Pakete entscheiden oder einen freien Betrag spenden, um AfricAvenir bei der Verwirklichung dieses Herzensprojektes zu unterstützen und das Andenken an einen der größten Söhne Afrikas am Leben zu erhalten, der beinahe prophetisch kurz vor seiner Ermordung sagte: „Man kann keine Ideen töten, die Ideen sterben nicht.“Hier geht's zur Startnext-Kampagne: www.startnext.com/sankara
Freikarten Filmvorführungen
Heute: "L'Absence - Die Abwesenheit", 26.5.2015, 19h, CFB
Für die heutige Vorführung von "L'Absence - Die Abwesenheit" (OdtU) vergeben wir 4 einzelne Freikarten an die ersten Emailer/inne an info@africavenir.org, die folgende Frage richtig beantworten: Welchen Pries hat der Film beim FESPACO 2009 gewonnen? weiter und Trailer
Freikarten: "Fadhma N'Soumer", 27.5.2015, 20h, Hackesche Höfe Kino
Für die Premiere des großartige Biopics über die antikoloniale Heldin Kabyliens vergeben wir 4 einzelne Freikarten an die ersten EmailerInnen an info@africavenir.org, die folgende Frage richtig beantworten: Welche franko-libanesische Schauspielerin pielt die Titelrolle der Fadhma? weiter und Trailer
AfricAvenir Programm im Juni 2015
Screening "Violent Ecologies", 31.5.15, 18h30, Moviemento
In Erinnerung an Ken Sawo-Wiwa, der vor 20 Jahren für seine Protestaktivitäten gegen Staat und Ölkonzerne hingerichtet wurde, lädt ENTITLE - Europäischen Netzwerk für Politische Ökologie zu einem Filmtag. Gezeigt werden die Filme "Delta Force" und "Killing for Land". Im Anschluss Diskussion mit dem Journalisten Felipe Milanez. weiter
Premiere: Namibian Shorts, 5.6.15, 20h, HHK
Anlässlich des 25. Jahrestags der Unabhängigkeit Namibias hat Kurator und AfricAvenir Windhoek Koordinator Hans-Christian Mahnke einige der besten namibischen Kurzfilme der letzten Jahre ausgewählt, die wir in seiner Anwesenheit zum ersten Mal in Deutschland zeigen. weiter
Wie global muss Nachhaltigkeit sein? Tidiane Kassé im Dialog mit Marie-Luise Abshagen, 11.6.15, GLS
Im sog. „Super-Entwicklungsjahr“ 2015 soll die neue Agenda für nachhaltige Entwicklung (Post-2015-Agenda) festgelegt werden. Pambazuka Redakteur Tidiane Kassé berichtet aus der afrikanischen Debatte um die Agenda, während Marie-Luise Abshagen einen Input aus der deutschen Zivilgesellschaft geben wird. weiter
Schulaufführung: MAIA, das schönste Mädchen der Welt, 16.6.15, CFB
„MAIA – das schönste Mädchen der Welt“ ist ein musikalisches Erzähltheater, eine spielerisch-tänzerische Reise, die sich anhand unterschiedlicher Theatertraditionen künstlerisch den Themen »Vielfalt«, »Toleranz« und »Vergebung« annähert. Inszeniert von Fidèle Anato, 70 Min., Original Frz. mit zusammenfassenden deutschen Untertiteln. Anmeldung für Klassen: n.kolodziejska@africavenir.org. weiter
Kooperation: "Selma" im Freiluftkino Hasenheide, 21.6.15, 21h45
Der Film erzählt die Geschichte von Martin Luther Kings historischem Kampf um das Wahlrecht für die afroamerikanische Bevölkerung der USA – eine gefährliche und erschütternde Kampagne, die in tagelangen Märschen von Selma nach Montgomery, Alabama, ihren Höhepunkt fand. weiter
Best of FESPACO Shorts, 24./25.6.15, HHK & CFB
Kurator Enoka Ayemba hat einige der besten Kurzfilme des diesjährigen FESPACO zusammengestellt. In Anwesenheit der Regisseurin Monique Mbeka Phoba zeigen wir "Soeur Oyo", "Zakaria", "Madame Esther" und "Aissa's Story" - Schwerpunkt weibliche Perspektiven! weiter
Lesung im Rahmen von "48 Stunden Neukölln", 28.6.15, 16h, Pêle-Mêle
Schauspielerin Sara Hiruth Zewde liest aus unserer Publikation "Widerstand, Revolutionen, Renaissance - Stimmen zum sozialen Aufbruch in Afrika". Die Artkel, Blogbeiträge, Interviews, Facebookeinträge sowie literarisch-musikalische Texte von teils namhaften AutorInnen zeichnen ein inspirierendes Bild des Aufbruchs. weiter
Kooperation: "Timbuktu" im Freiluftkino Hasenheide, 29.6., 21h45
Die malische Stadt Timbuktu wird von Dschihadisten übernommen, die der Bevölkerung ihre Regeln aufzwingen wollen. Abderrahmane Sissako schafft es auf bewegende Weise, dem grassierenden Fundamentalismus auf sanfte Art ein zutiefst menschliches Filmgedicht entgegenzuhalten. weiter
News, Links & Empfehlungen
AfriCologne Festival, 17.-27.6.15, Köln
Das Theater am Bauturm in Köln lädt zum dritten Mal zum afrikanischen Tanz- und Theaterfestival africologne ein. Unter dem Motto „Das Ende der Geduld“ wird Protestbewegungen und dem politischen Wandel in (West-) Afrika eine Plattform geboten, u.a. mit der Produktion "Nuit blanche à Ouagadougou", das in Burkina Faso bereits Kultstatus genießt ist mehr als empfehlenswert! weiter
Film "ID without colors", 5.6., 19h, Kulturzentrum Lagerhaus
Der Film „ID without colors“ von Riccardo Valsecchi nähert sich der polizeilichen Praxis des Racial Profiling über Gespräche mit Betroffenen, Aktivist_innen, Wissenschaftler_innen und der Polizei. Der erste Dokumentarfilm zu Racial Profiling in Deutschland zeigt auf, wie Rassismus zur alltäglichen Polizeipraxis gehört. weiter
Visionary Archive Festival at Arsenal Cinema, 21.-31.5.15
The project correlates research processes in Berlin, Bissau, Johannesburg, Cairo and Khartoum exploring future perspectives in contemporary, transcultural, curatorial and artistic work with archives and archival research. The participants will provide insights into the material they are dealing with, present results, and discuss unresolved questions with invited guests and the public. weiter
Fachtag: Vielfalt in der Schule, 16.6.15, 8h30-13h
Der Fachtag soll dazu beitragen, den Blick für diskriminierende Darstellungen in Schulbüchern zu öffnen, Handlungsstrategien zu diskutieren und positive Beispiele von Schulbüchern und anderen Unterrichtsmaterialien zu zeigen, in denen ein sensibler und diskriminierungsfreier Umgang gelingt. Anmeldeschluss ist der 2. Juni. weiter
Share
Tweet
Forward to Friend
Copyright © 2015 AfricAvenir International e.V., All rights reserved.


Newsletter abbestellen    Profil aktualisieren

Newsletter abonnieren

Email Marketing Powered by Mailchimp