Copy
Freikarten "Rengaine (Hold Back, OengU) / Teboho Edkins: "Gangster Project & Gangster Backstage" / Fachkonferenz
View this email in your browser

Filmvorführung: "Gangster Project" & "Gangster Backstage" (OengU) in Anwesenheit von Regisseur Teboho Edkins, MI, 26.11.2014, 20 Uhr, Hackesche Höfe Kino
Aus Sicht von Kapstadts Gangstern, deren Leben am Rand der Gesellschaft von der unmittelbaren und tagtäglichen Erwartung des Todes geprägt ist, setzt sich der preisgekrönte Regisseur Teboho Edkins mit der auch 20 Jahre nach der Überwindung der Apartheid anhaltenden, tiefgreifenden Spaltung der südafrikanischen Gesellschaft auseinander. Selbstreflektiert und -kritisch, sich seiner Privilegien als weißer Filmemacher in einer Post-Apartheid Gesellschaft bewusst, gehört Edkins zu einer neuen Generation von Filmemachern, deren Filme genreübergreifend zwischen Realität und Fiktion operieren. „Die Filme des preisgekrönten Künstlers Teboho Edkins sind sparsam in ihren Mitteln, aber massiv in ihrer Wirkung.“ (FAZ)

Im Anschluss an die Filme findet eine Diskussion zwischen Teboho Edkins und dem Kurator und Filmkritiker Enoka Ayemba statt.

weiter & Trailer

Freikarten: "Rengaine/Hold Back" (OengU) in Anwesenheit des Hauptdarstellers Stéphane Soo Mongo, MI, 19. November 2014, 20 Uhr, HHK
Paris, heute. Dorcy ist jung, Schwarz und katholisch. Sabrina ist Muslima aus Algerien. Als die beiden beschließen zu heiraten, stoßen sie mit ihrem Vorhaben auf ein tief verankertes Tabu in den Köpfen beider Familien: Keine Heirat zwischen Schwarzen und Arabern! Warum? Darum! Sabrinas 40 Brüder, unter ihnen besonders Slimane, verstehen sich als Hüter der Tradition und versuchen mit allen Mitteln, die Vereinigung der beiden zu verhindern. Regaine schildert die Geschichte einer unmöglichen Liebe, ohne dabei nur eine Liebesgeschichte zu erzählen. Statt sich auf die Vorurteile zwischen zwei Welten zu konzentrieren, thematisiert der Film auf einfühlsame Weise das Individuum im Kontext seiner unmittelbaren gesellschaftlichen Umgebung und ergründet scharfsinnig die inneren Gefühlswelten seiner Protagonisten.


"Meisterhaft" (Les Inrocks); "1h15min pure Energie" (Telerama); "Dieser Film hat das Publikum und die Kritik in Cannes umgehauen" (Paris Match)

AfricAvenir vergibt 4 einzelne Freikarten an die ersten Emailer/innen an info@africavenir.org, die folgende Frage richtig beantworten: Wie hieß Djaïdanis erster Roman (1999), der ihm gleich zum Durchbruch verhalf?

weiter lesen und Trailer
 
Die Post-2015-Entwicklungsagenda - Afrikanische Perspektiven auf globale Herausforderungen, Internationale Konferenz, 5.-6. Dezember 2014, JugendKulturZentrum PUMPE
Im Mittelpunkt der Konferenz steht der Austausch von AkteurInnen aus Berlin mit WissenschaftlerInnen und AktivistInnen aus Afrika, um gemeinsam Visionen und Forderungen hinsichtlich einer solidarischen, partizipativen und nachhaltigen neuen Entwicklungsagenda zu formulieren und Strategien zu entwickeln, um diese in Form von Handlungsempfehlungen wirksam an EntscheidungsträgerInnen in Politik, Entwicklungszusammenarbeit und Wirtschaft zu richten. Mit Dr. Boniface Mabanza (KASA), Dr. Chika Ezeanya (University of Rwanda), Dr. Dereje Alemayehu (Tax Justice Network Africa, Nairobi) und Dr. Philani Mthembu (angefragt).

Teilnahmebeitrag: 30 € / 20 € ermäßigt (Inkl. Mittag- und Abendessen)

Anmeldung: Natalia Kolodziejska, n.kolodziejska@africavenir.org

weitere Informationen & Programm
Vorschau Filmreihe "african reflections"
Premiere: "Stigma" von Dagogo Diminas, SO, 30.11.2014, 17 Uhr, HHK
Anlässlich des World AIDS Days zeigen wir die Deutschlandpremiere des Nollywood Dramas "Stigma", ein Film über die Folgen sozialer Stigmatisierung und Exklusion, aber auch über die Möglichkeit, diese Situation zu überwinden, mit HIV zu leben und seine Träume zu verwirklichen. Mit Jackie Appiah, Hilda Dokubo, Emeka Ike, Francis Duru u.v.a. weiter
"On a grèvé / We, Striking", DO, 4.12.2014, 20 Uhr, HHK
In Frankreich organisiert sich eine besondere Protestbewegung: Oulimata, Mariam, Géraldine und Fatoumata sind einige der „Zimmermädchen“, die beschlossen haben, ihre Arbeit niederzulegen und gegen unfaire Arbeitsbedingungen zu protestieren. Ein Film über die Schlagkraft einer Bewegung von gesellschaftlich „Unsichtbaren“, die den öffentlichen Raum erobern. weiter
"Unterm Sternenhimmel" (Des étoiles), MI, 10.12.2014, 20h, HHK
Turin, Dakar, New York. Die 24-jährige Sophie verlässt Dakar, um mit ihrem Mann Abdoulaye in Turin zu leben. Doch Abdoulaye ist unterdessen mithilfe von Schleusern in New York gelandet. Der 19-jährige Thierno wiederum reist zum ersten Mal in seinem Leben von New York nach Dakar. Dyana Gaye entwirft ein aktuelles Bild der Situation von Emigranten mit all ihren Härten, Hoffnungen und Träumen. weiter
Hinweise & Kooperationen.
Black Diaspora, 20.11.2014, 13-22h30, Grünen Salon, Volksbühne
Curated by Alanna Lockward and Julia Roth, the symposium will introduce counter narratives of Black German legacies as well as art and activism interventions in Berlin and other European metropolis. Feat. a film screening and live performances from a Black Diaspora perspective. read more
Lesung: Emmanuel Dongala, 24.11.2014, 14h, HU-Afrikawiss.
Der international gefeierte kongolesische Schriftsteller Emmanuel Dongala liest eine Textauswahl, die uns in verschiedene Epochen der kongolesischen Geschichte führt, welche er stets mit sensibler und manchmal auch spitzer Feder zu reflektieren vermag. Lesung in Französisch mit deutscher Übersetzung; Gespräch in englischer Sprache. HU-Afrikawissenschaften,     Invalidenstraße 118, Raum 410. weiter
 
Film: "Madiba - Das Vermächtnis des Nelson Mandela", 5.12.2014, 20h, HHK
Zum ersten Todestag Nelson Mandelas zeigen W-Film und das Hackesche Höfe Kino den Dokumentarfilm „Madiba“ in einer Sondervorführung mit anschl. Expertenrunde. Eine kontroverse und ehrliche Auseinandersetzung des Südafrikaners Khalo Matabane mit seinem Jugendhelden Nelson Mandela, ausgezeichnet mit dem „Special Jury Award“ des Internationalen Dokumentarfilmfestivals in Amsterdam (IDFA) 2013. weiter
AfricAvenir Shop
Jean-Marie Teno: Das koloniale Missverständnis
Dokumentarfilm, 78 min., DVD, 15€ zzgl. Porto. "Die koloniale Vergangenheit Deutschlands ist im öffentlichen Diskurs kaum noch präsent. Jean-Marie Ténos eindrucksvoller Dokumentarfilm unternimmt den Versuch, dies zu ändern." Critic
Jetzt bestellen
Haile Gerima: Morgentau (Teza)
Spielfilm, 137 Min., DVD, 16€ zzgl. Porto. "Traumhaft! 15 Jahre nach seinem letzten Spielfilm meldet sich Gerima mit einem zwei Jahrzehnte umspannenden Epos zurück. Vor dem Hintergrund jüngerer äthiopischer Geschichte sucht ein Mediziner nach politischer und persönlicher Erfüllung." Critic Jetzt bestellen
Share
Tweet
Forward to Friend
Copyright © 2014 AfricAvenir International e.V., All rights reserved.


unsubscribe from this list    update subscription preferences 

Email Marketing Powered by Mailchimp