Copy
Konzert Carlou D / Filme: "Miners Shot Down", "Mörbayassa" und "Dead Weight" / Lesungen von Ken Bugul in Berlin
View this email in your browser

Konzert

Carlou D im Surprise: Spiritueller AfroPop aus Senegal & anschl. Party (DJ General Snipe), 22. April, 21h, Surprise Club


Carlou D ist einer der ganz großen Stars der aktuellen senegalesischen Musikszene. Bekannt wird er als Mitglied der Gruppe „Positive Black Soul“ (PBS) von Awadi. „Was ich von Hip Hop in meiner Musik beibehalten habe, ist der Mut, geradeheraus zu agieren“, sagt der Gitarrist, Sänger und Ausnahmetänzer. 2004 wird Carlou D als «Entdeckung des Jahres» gefeiert (Senegalesische HipHop Awards), 2009 zum besten senegalesischen Künstler nominiert. Als Solo-Künstler mit 5köpfiger Band feiert er heute neue Erfolge – als herausragender Gitarrist mit klarer Stimme und einem ganz eigenen Stil. Carlou D verbindet die mystisch aufgeladene Zikroulah-Musik der Baye Fall (Gruppierung innerhalb der Sufi-Bruderschaft der Mouriden) mit der Groove-Lastigkeit von Funk und dem improvisatorischen Gestus des Jazz, dazwischen webt er Elemente aus der senegalesischen Popmusik hinein. Inzwischen gilt Carlou D auch auf den einschlägigen Festivals (z.B. Peter Gabriels WOMAD) als Garant für eine fantastische Show, der sein Publikum begeistert.

Im Anschluss senegalesische Party mit DJ Dabaron (General Snipe).

Eine Veranstaltung von AfricAvenir und Sunugaal e.V.

weitere Infos
Share
Tweet
Forward
Pin
+1
Share

Filmvorführung

"Miners Shot Down" in Anwesenheit von Marikana Witwen und Aktivist*innen, Sonntag, 24. April 2016, 17h, Hackesche Höfe Kino


August 2012: Am siebten Tag eines Minenarbeiterstreiks eskaliert die Polizeigewalt zum „Massaker von Marikana“: 34 Arbeiter sterben, viele mehr werden verletzt. Rehad Desai begleitete den Streik von Tag eins und stellt Filmaufzeichnungen der Vorfälle, Interviews mit Streikführern und Rechtsanwälten sowie Aufnahmen der anschließenden Untersuchungskommission gegenüber. Ein beeindruckendes Dokument über einen bitteren Tiefpunkt der jungen südafrikanischen Demokratie.

Was der Film durch hochsensibles Filmmaterial zu Tage fördert sind die geheimen Absprachen zwischen dem Bergbauunternehmen Lonmin, der ANC Regierung und ihren Verbündeten in der Nationalen Bergbaugewerkschaft (National Union of Mineworkers), die zum ersten post-Apartheid Massaker des Landes führten.

Im Anschluss an die Filmvorführungen findet ein Publikumsgespräch (in englischer Sprache) sowie ein kleiner Empfang im Kino-Foyer statt. Dabei berichten Ntombizolile Mosebetsane und Agnes Makopano Thelejane, Witwen der Opfer von Marikana sowie Nomarussia Bonase und Judy Seidman als Vertreterinnen des südafrikanischen Opferverbandes Khulumani Support Group und Bischof Johannes Seoka, Repräsentant der Minenarbeiter*innen und Vorsitzender der Bench Marks Foundation aus eigener Anschauung über die Ereignisse und fordern BASF, den größten Kunden von Lonmin, auf, seiner Verantwortung gerecht zu werden.

Tickets: 7,50€; ermäßigt: Berlinpass, 5er & 10er Karte, Gildepass, Heavy User Card

Trailer & mehr Informationen
Share
Tweet
Forward
Pin
+1
Share

Lesungen

Ken Bugul liest in der Buchhandlung Zadig (7. Mai, 19h) und im Literaturhaus (9. Mai, 19h30)


Ken Bugul gilt als eine der international anerkanntesten senegalesischen SchriftstellerInnen der französischsprachigen Literatur der letzten Jahrzehnte. Seit mehr als 30 Jahren komponiert die Autorin mit ihren Romanen Bilder ihres Lebens als Frau und Weltbürgerin und kommentiert auf poetische Weise aktuelle Themen wie Medien, Umweltverschmutzung, Migration oder Religion. Dabei verbinden sich ihre Geschichten immer mit den sozialen und politischen Beziehungen zwischen ihrem Kontinent und dem Westen, die sie messerscharf analysiert.

Am Samstag, 7. Mai um 19 Uhr liest Ken Bugul in der französischen Buchhandlung Zadig (nur auf Französisch) und am Montag, 9. Mai um 19:30 Uhr findet eine Lesung mit der Schauspielerin Sara Hiruth Zewde im Literaturhaus Berlin statt, die ausgewählte Textpassagen aus verschiedenen Romanen auf Deutsch lesen wird. Im Anschluss findet ein Publikumsgespräch mit Ken Bugul auf Englisch statt. Außerdem ist Ken Bugul am 9. Mai um 14 Uhr zu Gast im Seminar für Afrikawissenschaften der HU Berlin.

In Kooperation mit dem Internationalen Literaturfestival Berlin (ilb), Seminar für Afrikawissenschaften der HU Berlin, Französische Buchhandlung Zadig.

weitere Infos
Share
Tweet
Forward
Pin
+1
Share

Film

Berlin Premiere: "Mörbayassa" in Anwesenheit des Regisseurs Cheick Fantamady Camara, 11. & 12. Mai, HHK (20h) und CFB (19h)


Die 30-jährige Bella aus Guinea muss sich als Sängerin und Prostituierte in einem Nachtklub in Dakar durchschlagen. Mit allen Mitteln versucht sie, sich aus der Abhängigkeit der Nachtklubbesitzer zu befreien. Sie will genügend Geld verdienen, um ihre Tochter zu suchen, die in Frankreich in einer Pflegefamilie lebt. Als sie den UN-Mitarbeiter Yelo trifft, scheint dies plötzlich auch möglich. Zusammen mit einer Kollegin glückt ihr endlich die Flucht und mit Yelos Unterstützung gelangt sie nach Frankreich. Doch die Annährung an ihre unbekannte Tochter stellt sich als schwieriger heraus als gedacht...

“Cheick Fantamady Camara’s second feature-length film is an inspiring odyssey celebrating the courage of a woman, ferociously played by Fatoumata Diawara, who decides she will escape her dead end situation to find the daughter she could never have.” SIFF

Im Anschluss an die Filmvorführungen finden jeweils eine Diskussion mit dem Regisseur Cheick Fantamady Camara sowie im Höfekino auch ein kleiner Empfang im Kino-Foyer statt.

Trailer & weitere Infos
Share
Tweet
Forward
Pin
+1
Share

Nächste AfricAvenir Veranstaltungen

Schulvorführungen "Die Piroge" von Moussa Touré, 18.04. & 08.06.
„La Pirogue“ erzählt vom Fischer Baye Laye, der sich widerwillig überreden lässt, eine Gruppe von Migrant*innen über den Atlantik zu den Kanarischen Inseln zu bringen. Die dreißig Menschen an Bord träumen von Karrieren als Fußballer... mehr Informationen
Dichterin Linda Gabriel ab Mitte Mai für 3 Monate in Berlin
Linda Gabriel ist eine der spannendsten jungen Poetry-Performer*innen aus dem südlichen Afrika. Schulworkshops zu Creative Writing oder Poetry/ Performance, gemeinsame oder Solo-Auftritte können ab sofort angefragt werden unter info@africavenir.org
Berlin Premiere: "Dead Weight", 25.5., 20h00, Hackesche Höfe Kino
In Anwesenheit des vielfach ausgezeichneten Filmemachers Yemane Demissie zeigen wir seinen Spielfilm "Dead Weight" über die Verarbeitung des sog. "Roten Terrors" im Äthiopien der 1970er Jahre. Die im US Exil lebende Ewan... Trailer & Infos

Kooperationen

Koop: "The Most Unsatisfied Town", 10.4.-22.04., English Theater
Since he arrived in Germany, Laurence has tried to do everything by the rules. He applied for asylum, waited patiently for his papers and found the kind of job no national would ever care to do. He is friendly to his neighbors... mehr Informationen
Koop: "DE x ZA", 13.-16.4.2016, Berlin
DExZA – das ist Lyrik, performative Poesie und Hip Hop zwischen Johannesburg und Berlin. Südafrikanische und Deutsche Künstler*innen haben gemeinsam Texte geschrieben und Melodien und Sounds komponiert, die sie nun in Berlin präsentieren. weiter
Koop: Konzert von Ebo Taylor, 28.04. 20:30, HKW, Berlin
Meistergitarrist Ebo Taylor aus Ghana, bekannt vor allem für seine Afrobeat-, Highlife- und Jazzkompositionen lässt zusammen mit seinem Ensemble im Rahmen des "Pop16"-Festivals den Konkoma-Sound der 20er Jahre wieder aufleben... mehr Infomationen
Koop: Cape Sound Stories, 30.04., 17:45 HKW, Berlin
Eine Tanzperformance zu den Klängen südafrikanischer Popmusik der 1910er bis 30er Jahre. Die Choreografie des gehörlosen Tänzers Andile Vellem bringt verschiedenste Facetten der Erinnerung an die Zeit durch Klang und Bewegung zusammen... mehr Informationen
Koop: Wole Soyinka & Manthia Diawara, 5.5., 19:00, HKW, Berlin
Im Haus der Kulturen der Welt diskutieren Literaturnobelpreisträger Soyinka und Filmtheoretiker Diawara über Wahrheitsproduktion und universalistisches Denken. Als Basis dienen dabei u.a. die Ideen der Négritude-Bewegung. Mehr Infos

Empfehlungen

ANEWAL Sahara Blues, 16.04., 20-23:00, ufaFabrik, Berlin
Hören - Sehen und Verstehen: Das und noch viel mehr verspricht Alhousseini Anivolla mit seiner Band ANEWAL am 16. April in der UFA Fabrik. Indigoblaue Gewänder, Turban und Saharablues. Eine multimediale musikalische Reise in die Sahara... mehr Infos
Platinum Mining in South Africa and German's Responsibility, 21-24.4
The meeting organisers want to highlight the living and working conditions of the miners in South Africa and the responsibility of companies like Lonmin and BASF... mehr Infos
Poetry Meets Hiphop, 17 April 2016, 20h, Columbia Theater
"Poetry meets Hip Hop" has over the past years established as a platform for Black spoken word artists. The forthcoming session, taking place at the Columbia Theater, will feature a South African special with a great headliner: Yugen Blakrok (MC x ZA) mehr Infos
South African House Party at Watergate Club in Berlin, 30.4.
The Rise team wants to bring together artists from all over the world who are inspired by the sound from South Africa. It does not matter if they are based in Berlin or Joburg, Durban… mehr Infos
Facebook
Twitter
Website
Copyright © 2016 AfricAvenir International e.V., All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list

Email Marketing Powered by Mailchimp