Copy

ETH Zürich | Institut für Landschaft und Urbane Studien | Professur Günther Vogt

Einladung zu unseren Veranstaltungen im Herbst und ein Call for Papers 

Professur Günther Vogt

Ausstellung des Wahlfachs
Territorium der Stadt im Affspace Bern

«Go West, Go East!»
7 Positionen für die Stadtlandschaft Bern

Die Professur Günther Vogt untersucht seit Jahren metropolitane Landschaften in Europa. Sie schaut auf die verschiedenen Ansprüche und Nutzungen, die sich in diesen überlagern. Daraus entstehen Reibungen, die grosses Potential bergen, um über die Landschaft als öffentliche Ressource zu reden. Im Frühling 2021 widmeten sich die Studierenden der Stadt Bern. In der Ausstellung werden sie ihre Analysen in Form von Plakaten im Affspace und im Stadtraum präsentieren und zur Diskussion stellen.

Mit Beiträgen von:
Philipp Gmür, Laura Kölliker, Tu Lan, Nicholas Schenk, Anastasia Skorik, Isabel Suter, Patrick Strahm, Nico Wolfer


Eröffnung: Donnerstag, 21. Oktober 2021, 18:00 Uhr
Ausstellung 22. Oktober bis 20. November 2021

Affspace, Münstergasse 4, 3000 Bern 8, info@affspace.ch

Plakate der Studierenden im Stadtraum © Amalia Bonsack, Professur Günther Vogt, ETH Zürich

Symposium unter der Trägerschaft des Forums Landschaft, Alpen, Pärke (FoLAP) SCNAT

«Die Alpen im Fluss – Landschaften im Kontext des Wandels neu denken und gestalten»

Das Bild der Alpen als mineralische, statische und festgeformte Einheit hat sich in unserer Vorstellungswelt über die Jahrhunderte festgesetzt und zunehmend verfestigt. In Tat und Wahrheit ist der Alpenraum aber kein stabiles Gefüge, sondern ein dynamischer und sensibler Organismus. Alles ist in Bewegung, alles fliesst.

Vor dem Hintergrund des Klimawandels schreitet die Veränderung der Alpen nun beschleunigt voran. Davon ist auch das Wasser als zentrales Element der Landschaft direkt betroffen. Der Prozess birgt zahlreiche Herausforderungen. Mit Blick auf den nationalen und kontinentalen Kontext eröffnen sich aber auch vielfältige Potenziale. 

Lesen wir vor diesem Hintergrund die Alpen als «ökologische Insel», aber auch als Ressourcenraum inmitten des westeuropäischen Kontinents, werden die Alpen in Zukunft stark an Bedeutung gewinnen, gerade auch aus Sicht des Wassers. Als Konsequenz davon dürften sich die heute bereits bestehenden Interessens- und Nutzungskonflikte verschärfen. Daher ist es dringend notwendig, Alpine Landschaften neu zu denken und zu gestalten und dabei einen Ausgleich zwischen den Schutz- und Nutzungsinteressen zu finden.
 
Hier setzt die Tagung an und führt Expertinnen und Experten aus den Bereichen Gestaltung, Natur- und Ingenieurswissenschaften sowie Tourismus zusammen, um über die Folgen und Möglichkeiten des sich verändernden alpinen Wasserregimes zu debattieren.

Mit Beiträgen von Rolf Weingartner, Jon Mathieu, Bernhard Tschofen, Günther Vogt, Francesca Pedrina, Felix Keller,
Mélanie Eppenberger, und Daniel Fischlin. Moderation: Maarit Ströbele.


Anmeldung: kissling@arch.ethz.ch
Datum: Dienstag, 9. November 2021 / 3 G-Anlass
Ort: Klostersaal, Culinarium Alpinum, Mürgstrasse 18, 6370 Stans
Zeit: 13:30 – 18:00 Uhr, Anschliessend Apéro

Die Verflüssigung des Wasserhaushalts betrifft auch die Tourismuswirtschaft. Mit Vliesabdeckungen versucht man auf der Diavolezza (Graubünden), das Abschmelzen der letzten Reste eines Gletschers zu stoppen und so einen frühen vorwinterlichen Saisonstart beim Skifahren zu ermöglichen. Foto: © Rolf Weingartner

NSL Forum «Pandemie? Mitten im Klimawandel. Was bedeutet das für die räumliche Entwicklung der Schweiz? Ein Dialog.»

In einem Dialog für Praxis und Hochschulen nimmt das Netzwerk Stadt und Landschaft (NSL) der ETH Zürich eine Standortbestimmung für die räumliche Entwicklung in der Schweiz vor. Ausgangspunkt bilden Erkenntnisse aus der Pandemiesituation, Hintergrund der Klimawandel. Mit der Tagung will das NSL einen Beitrag zur Diskussion um drängende Aufgaben und mögliche Lösungsansätze leisten.

Gemeinsam soll ausgelotet werden, welche konkreten Fragestellungen zu beantworten sind, welche Zielkonflikte und Chancen bestehen und welche aktuellen Erkenntnisse der Forschung aber auch neuen Ansätze der Praxis als vielversprechend angesehen werden. Die Resultate einer breit angelegten Umfrage werden genutzt um die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Praxis in der Schweiz zu stärken.

Donnerstag, 11. November 2021, Volkshaus Zürich (Weisser Saal), Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich.

Programm und weitere Details


Anmeldung bis 31. Oktober obligatorisch, über das Web-Anmeldeformular.
Der Anlass ist kostenlos.

Organisation:
Prof. Dr. Kay W. Axhausen | Verkehrsplanung
Prof. Dr. David Kaufmann | Raumentwicklung und Stadtpolitik
Prof. Dr. Christian Schmid | Soziologie
EiR PD Dr. Joris Van Wezemael / Dr. Markus Nollert | Spatial Transformation Laboratories (STL)
Prof. Dr. h. c. Günther Vogt | Landschaftsarchitektur

Filmstill aus Lockdown Lucerne Switzerland 2020 © Elmar Bossard

Diskussion «Wie verändert sich der Siedlungsraum Alpen?»

Diskussion mit Markus Ritter, Günther Vogt und Lars Müller Publishers im Rahmen des Architekturbuch-Festival bei Never Stop Reading.

weitere Infos

Donnerstag, 18. November, 19:30 Uhr, Buchhandlung «Never Stop Reading», Spiegelgasse 18 / Untere Zäune, 8001 Zürich.

Call for Abstracts bis 17. Dezember 2021

«Alpine Landschaften im Wandel: Infrastruktur, Kultur und Klima»

Symposium,
Forschungsworkshops (englisch/deutsch),
runder Tisch und Keynote | 12./13. Mai 2022

Klimawandel, Energiewende, Urbanisierung und Industrialisierung haben und werden enorme Auswirkungen auf die alpine Landschaft haben. Am Schnittpunkt Europas gelegen, müssen die Veränderungen dieser recht fragilen Umwelt durchleuchtet werden. Dieses Symposium bringt junge Forscherinnen und Forscher mit Expertinnen und Experten aus Praxis, Forschung und Kunst zu einer breiten Diskussion über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieser einzigartigen Landschaft zusammen.  

Die Forschungsworkshops sollen Perspektiven zum Wandel der alpinen Landschaften sammeln, um die Runden Tische am zweiten Nachmittag zu ergänzen. Die Beiträge sollen dieses Thema speziell im Zusammenhang mit der Industrialisierung, dem Bau von Infrastrukturen, dem Klimawandel, oder den dadurch erforderlichen kulturellen Anpassungen behandeln. Diese Beziehungen und Wechselwirkungen können in Form eines Wettbewerbs, einer passiver Koexistenz, oder einer Symbiose betrachtet werden, aber sehr wohl auch als Vorschläge für Alternativen in der Form von Projekten. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen, Argumente zu formulieren, wie ihr Studiengegenstand mit der übergeordneten Frage nach neuen Bildern der Alpenlandschaft zusammenhängt.

Wichtige Daten:
Call for Abstracts: 12.10.2021
Einreichungsfrist: 17.12.2021
Benachrichtigung über die Annahme: Ende Januar 2022
Einreichung der Präsentation: 10.05.2022
Forschungsworkshops: 12.-13.05.2022
Runde Tische und Keynote: 13.05.2022


Weitere Informationen in Deutsch und Englisch: https://vogt.arch.ethz.ch/forschungsthema/alpensymposium/
Kontakt: alpensymposium@arch.ethz.ch 

Didier Balissat & Hanae Balissat: Synthetische Landschaftsmomente, 2014.
Copyright © 2021 ETH Zürich, Prof. Günther Vogt, All rights reserved.


Abonnieren Sie unseren Newsletter
Bitte teilen Sie uns Änderungen Ihrer E-Mail-Adresse mit: update subscription preferences
Newsletter abbestellen: unsubscribe from this list



Email Marketing Powered by Mailchimp