29.06.21

Guten Morgen

⚽💥WOW!💥⚽Die Schweiz hat es geschafft: Sie hat gestern den amtierenden Fussballweltmeister Frankreich geschlagen und steht nun im Viertelfinale. Uff, meine Nerven lagen blank. Packen sie's noch, packen sie's nicht? Ich konnte kaum hinsehen. Und nach dem Schluss-Pfiff dann: Zunächst Ungläubigkeit, dann pure Euphorie. 

Was für ein Krimi. Im Elfmeter-Schiessen, nachdem die beiden Mannschaften ein 3:3 gespielt hatten und die Verlängerung auch nicht den entscheidenden Treffer brachte, entscheidet die Schweiz das Ding doch noch für sich. Torwart Yann Sommer pariert den Penalty des französischen Star-Spielers Kylian Mbappé und wird so mit einem Schlag zum Helden der Schweizer*innen. Die drei Tore während des Spiels hatten Haris Seferović (15', 81') und Mario Gavranović (90') geschossen. 

Wo warst du, als die Schweiz an der Europameisterschaft im Elfmeterschiessen gegen den Weltmeister Frankreich gewann?, fragt Bajour-Reporter Daniel Faulhaber in seinem Match-Bericht. Daniel selbst war gestern in der «Johabar» im Johanniter-Quartier und hat ein launiges Stimmungsbild mit allen Highlights aus dem Spiel und den Reaktionen der Fans aufgezeichnet. Meine Lieblingspassage will ich dir nicht vorenthalten: 

Und während sich draussen die ersten Autos zum Korso einfanden, keimte vor der Bar schon eine leise Hoffnung an die Zeit nach dem Spiel. Die Hoffnung darauf, dass dieses Spiel alle leergelaufenen Debatten um Zugehörigkeit und Identität einen Deckel aufsetzt und sich die vereinten Fussballfreund*innen aller Quartiere und Städte und Dörfer und Kantone für alle Zeiten an dieses eine Spiel erinnern, an dem eine überragende Schweizer Fussballmannschaft Geschichte schrieb.

Den ganzen Bericht von Daniel liest du hier. 
Mir schwirrt zwar der Kopf vor lauter Fussballfieber, aber werfen wir trotzdem noch einen Blick auf die News aus der Region. 

Zurzeit wird die Kaserne zum Quartier- und Kulturzentrum umgebaut. Erste Bilder zeigen: Langsam nimmt das Ganze Form an. Nächsten Frühling, im März 2022 soll es losgehen und endlich Leben in den Neubau einziehen. Als «Ort voller Möglichkeiten» stellt sich der Basler Kantons- und Stadtentwickler Lukas Ott den neugestalteten Kasernenhauptbau vor, wie er gestern Montag an einer Begehung der Baustelle sagte.

Der seitliche Durchbruch zum Klingeltalweglein öffnet das Areal neu. Der Vorplatz des künftigen Restaurants dürfte künftig eine der schönsten Terrassen entlang des Rheins werden, schreibt die bz über den Umbau. 

Betreiberin ist die Netzwerkorganisation Fluxdock, die bereits mit ersten rund zwanzig Interessent*innen in Kontakt steht: Die Liste reicht vom Rockförderverein beider Basel (RFV) über das Gässli-Filmfestival und die Klimastreik-Bewegung bis zur mobilen Jugendarbeit.

Das Umnutzungsprojekt wurde im Februar 2017 in einer Volksabstimmung mit knapp 62 Prozent Ja-Stimmen abgesegnet und kostete etwa 45 Millionen Franken. 
Gut für die Umwelt und entlastend für den Verkehr - Mobility Pricing soll durch eine «verursachergerechtere Finanzierung zu einer effizienteren Nutzung der Verkehrsinfrastruktur beitragen», schreibt der Basler Regierungsart in seiner Projektskizze für eine emissionsabhängige Strassengebühr, die er dem Bund präsentiert hat.

Das Projekt trägt den Titel «Basel Flow-Taxe» und hat es zum Ziel, die Belastung des Strassennetzes besser über den Tag zu verteilen und insgesamt zu reduzieren, sowie Schadstoffemissionen zu minimieren. Das Mittel zum Zweck: Strassennutzungsgebühren für den motorisierten Individualverkehr. Sofern der Bund die Skizze als Pilotprojekt für Mobility Pricing auswählt, folgt in einem nächsten Schritt eine Machbarkeitsstudie.

Mehr dazu in der bz oder auch in unserem Bajour-Ticker.

Was denkst du darüber? Auf Twitter haben wir bei unserer Community nachgefragt. Fast 62% finden es eine gute Sache. Der Rest meint: «Flow yay, Taxe nay». Hier kannst du bei der Abstimmung teilnehmen.

Die Fallzahlen sind nach wie vor tief. Basel-Stadt meldete gestern nur einen Fall. Trotzdem bleibt wichtig: Impfen, Maske tragen, wenige Menschen treffen, Abstand halten, bei Symptomen sofort testen lassen und die Swisscovid-App nutzen

Die Kurz-News aus der Region:
  • Mordfall Metzerlen: 11 Jahre nach der Tat hat das Amtsgericht Dorneck-Thierstein (SO) hat am Montag zwei Männer wegen Mordes und weiterer Delikte verurteilt. Die beiden Täter müssen für 19 Jahre beziehungsweise 17 Jahre und acht Monate ins Gefängnis. Sie hatten den 71-jährigen Gemeindepräsidenten von Metzerlen-Mariastein in seinem Haus überfallen, brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt. 
  • Die Sommerferien stehen vor der Tür und die Testzentren werden überrannt. Basler Apotheker*innen berichten von «unheimlich grosser Nachfrage». Die BaZ (Abo) hat das zum Anlass genommen, alle Testmöglichkeiten in der Region aufzulisten. Mehr Ferientipps gibt es übrigens gleich im Nützlichen. 
Unterhaltungstipp:
Warst du schon in der Fondation Beyeler, um die die einzigartige Installation des Künstler Olafur Eliasson anzuschauen? Diesen Donnerstag hättest du die Möglichkeit, den Museumsbesuch mit einer Runde Entspannung zu verbinden. Das Beyeler bietet nämlich «Morgen Meditationen» im Museumspark an. Dafür müsstest du aber früh aufstehen: Um 7.30 Uhr beginnt die Lektion. Im Preis inbegriffen ist das Museumsticket. Falls dir das Wetter diesen Donnerstag nicht passt (die Lektionen werden bei allen Witterungen durchgeführt, findet der Meditations-Kurs nächste Woche nochmal statt. 


Ich wünsche dir einen schönen Tag.


Adelina
Das Nützliche zum Schluss:
Wie versprochen, gebe ich dir kurz vor den Ferien auch noch ein paar Tipps mit. Oder besser gesagt meine Kollegin Ina. Sie hat nämlich für dich die coronabedingten Einreisebestimmungen beliebter Feriendestinationen übersichtlich und kurz & knapp zusammengetragen. Du willst wissen, ob du in Quarantäne musst oder ob du einen Covid-Test brauchst? Alle Infos findest du hier.


Basel Briefing - der tägliche Newsletter mit 🤍 von Bajour.

[anmelden]



Bajour Clarastrasse 10 4058 Basel Switzerland