17.05.21

Guten Morgen

Noch drei Wochen bis zum Abstimmungssonntag des Jahres. Heute sollen die nächsten Hochrechnungen erscheinen, das hat zumindest Politologe Claude Longchamps gestern getwittert. Ich bin gespannt wie schon lange nicht mehr auf den Ausgang, weil es um Entscheide geht, die ziemlich tief blicken lassen: Was für eine Schweiz wollen wir sein? Eine mit oder ohne Pestizide? Eine, die vorwärts macht in Sachen Klimaschutz? Und wir in Basel, wollen wir eine Stadt sein, in der alle von ihrem Lohn leben können? 

Zum lokalen Thema, dem Mindestlohn, gibts auf Bajour schon ein ganzes Dossier. Heute mischen wir uns auch ins nationale Politgeschäft ein, besser gesagt Adelina tut es. Sie hat sich ihre Schwester und den BMW ihres Vaters geschnappt und ist von Tankstelle zu Tankstelle getuckert. Sie wollten mal schauen gehen, was Benzin eigentlich so kostet und wie krass ein Zuschlag von 12 Rappen pro Liter wäre. Ihre Erkenntnis: Die Preisunterschiede von Riehen bis Muttenz sind viel saftiger als der Zuschlag, den das CO2-Gesetz bringen würde. Oder wie Adelina schreibt: "Die Leute pfeifen auf weit höhere Preisunterschiede." 👉Zum Artikel.

Am Samstag haben in der Innenstadt rund 200 Menschen gegen die Rolle Israels im Palästina-Konflikt demonstriert. Dabei ist es offenbar zu einem Zwischenfall gekommen, als eine Frau mit Israel-Fahne auftauchte. Die Baz (Paywall) macht daraus den Titel: "Wütende Demonstranten jagen Israel-Sympathisantin", die bz hingegen titelt "Viel Lärm um sehr wenig" (noch nicht online). Polizeisprecher Martin Schütz spricht von einer Situation am Rande der Demonstration, die von einer Person "in einer schwierigen Lebenssituation" ausgelöst worden sei. Wie Telebasel berichtet, wurde am Samstagabend in der Grossen Synagoge zudem ein Sicherheitsalarm ausgelöst, rund 40 Personen hätten das Gebäude kurzzeitig nicht verlassen dürfen. 
Was geschieht eigentlich mit Impf-Dosen, die nicht ganz aufgebraucht werden? In Basel werden damit Polizist*innen geimpft, wie die bz schreibt. Diese hätten laufend Kontakt zu allen Bevölkerungsschichten und ihr Ansteckungsrisiko bei Einsätzen sei höher als beispielsweise jenes von Lehrer*innen, begründet das Gesundheitsdepartement. Dazu käme die Tatsache, dass Polizist*innen schnell und unkompliziert mobilisiert werden könnten, wenn kurz vor Schliessung des Impfzentrums noch Dosen bereitstünden. 80 Mitarbeiter*innen der Kantonspolizei seien so bereits zu einer Impfung gekommen. 
Was war denn da los im Bajour-Büro? 
Am Samstag hat sich das Bajour-Büro erneut in eine Lebensmittelabgabe verwandelt. Mehrere Dutzend Familien haben vom Angebot profitiert, die Spenden stammen von Mitgliedern der Bajour-Facebookgruppe "Gärn gschee - Basel hilft". Mehr zur Lebensmittelabgabe erfährst du hier - auch, wie du die Aktion unterstützen kannst. 
Erinnerst du dich noch an die Bilder von den Waldenburgerli, wie sie auf dem Schiff durch Basel gefahren sind? Nun, sie sind mittlerweile in Bratislava angekommen und ich bin - Social Media sei Dank - ein bisschen mitgereist mit diesen ausgemusterten Schmalspurwagen. Und ich habe einiges gelernt dabei, etwa über den Main-Donau-Kanal, den das Transportschiff passiert hat. Zum nachträglichen Mitreisen empfehle ich dir den Insta-Hashtag #waldenburgerli.

Die Kurve auf beiden Diagrammen stimmen optimistischer als auch schon, wichtig bleibt: Maske tragen, wenige Menschen treffen, Abstand halten, bei Symptomen sofort testen lassen und die Swisscovid-App nutzen

Die Kurz-News aus der Region:
  • Die Pizzeria "Da Gianni" am St.-Johanns-Platz darf abgerissen werden. Der Mieterverband teilt via Communiqueé mit, dass der Rekurs gegen den Abbruch zurückgezogen werde. Die Unterstützung der Wohnbevölkerung sei zwar breit, aber "vorwiegend ideeller Natur" gewesen, weshalb die finanziellen Risiken eines Rekurs zu hoch gewesen wären.
     
  • Der FC Basel gewinnt 4:0 gegen den FC Zürich. Dies, nachdem ein FCZ-Spieler bereits in der vierten Minuten die rote Karte gesehen hatte. Zum Bericht. 

    Vier Tore, nicht schlecht - aber hast du das Tor von Liverpool-Torhüter Alisson Becker gesehen? Kommt ja immer mal wieder vor, dass Torhüter bei Eckbällen kurz vor Matchende in den gegnerischen Strafraum gehen, aber dass daraus ein wunderbares Kopfballtor wird, ist doch eher selten. Du willst es sehen? Hier. 
Unterhaltungstipp:
Zuhören oder lesen? Oder eines nach dem anderen? Beim heutigen Unterhaltungstipp geht beides, denn am Freitag war der Basler Gastro-Seelsorger Bernhard Jungen Gesprächsgast im Regionaljournal von Radio SRF. Er hat im zweiten Lockdown mit 25 Wirt*innen gesprochen und gibt einen Einblick in eine Branche, die härter als die meisten anderen von der Corona-Krise getroffen wurde. Aus den Interviews entstanden ist auch ein Buch, das Ende Monat erscheint (du kannst es dir jetzt schon vorbestellen, zum Beispiel bei Bieder und Tanner). 
Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche

Samuel
Das Nützliche zum Schluss:
Heute habe ich viel vom Tanken erzählt. Als Ausgleich dazu hier ein Link auf eine Karte mit öffentlichen Ladestationen für Elektroautos inklusive Angabe, ob die Säule gerade belegt oder noch frei ist. Praktisch, oder? Die Daten selbst stammen direkt von IWB und werden als offene Behördendaten zur freien Verfügung gestellt - mehr solcher Datensätze findest du auf opendata.bs.ch


Basel Briefing - der tägliche Newsletter mit 🤍 von Bajour.

[anmelden]

Danke vielmals für Deine Aufmerksamkeit. Wir haben noch eine kurze Bitte: Um das Basel Briefing noch bekannte zu machen, sind wir auf der Suche nach anderen E-Mail-Newsletter aus der Region, die uns empfehlen könnten. Schreib uns doch, welche anderen regionalen Newsletter du kennst, dann können wir die Verfasser*innen kontaktieren. Danke!
Diese Newsletter mag ich ebenfalls


Bajour Clarastrasse 10 4058 Basel Switzerland