Copy
Newsletter im Browser öffnen
Newsletter November 2022

EIN SCHÖNER SCHLAMASSEL

Wenn ein Mensch ein Massel hat, so hat er Glück - und Glück hatte auch das jiddische Wort Massel selbst, denn wir verstehen es immer noch, aller historiscnen Ereignisse zum Trotz. Und nicht anders verhält es sich mit dem Wort Schlamassel, das Gegenteil von Massel, kurz: die Abwesenheit von Glück. 

Aber weil der Ton stets die Musik macht, kann das Wortblatt sich auch wenden: denn in einem schönen Schlamassel steckt es sich gleich viel besser und einmal festgesteckt, muss man im Unglück nicht versinken. Denn etwas geht immer und vieles auch anders - so trotzen Menschen zu allen Zeiten, an allen Orten, im größten Schlamassel, ihrem Leben auch Schönes ab. 

Wo man das lernt? Wohl überall - nur nicht im gemachten Nest. Davon kann Leo Brouwer, 1939 in Havanna geboren, uns mehr als nur ein Lied singen. Sein erstes Gitarrenkonzert im Alter von 17 gab er im Jahr 1956, als die  bewaffnete Revolution mit den Guerilla-Kämpfen in den Bergen Kubas ihren Anfang nahm. Das hinderte den jungen Leo - Sohn geschiedener Eltern und aufgewachsen bei seiner Großmutter - nicht daran, sich ganz der Musik zu verschreiben: als Musiker und Komponist, über Jahrzehnte erfolgreich, weltweit gehört und gefeiert - bis heute.

Und so haben wir ein großes Massel,  dass es die GISMONTIANA von Leo Brouwer ist, die das Vier und Einzig am 6. November zum Ort der Erstaufführung in Österreich macht, dem Orchester der Akademie St. Blasius sei Dank. Und unser Dank gilt auch den vielen Künstlerinnen und Künstlern, die unser Novemberprogramm auf vielfältige Art und  Weise bereichern und uns mit jener Energie versorgen, die an den Börsen nicht gehandelt wird.

In einen schönen Schlamassel bringt uns nämlich nur das, was an den Börsen sehr wohl gehandelt wird, aber nichts desto trotz, über das "schön" vor dem Schlamassel lassen wir nicht mit uns handeln.

Es ist da und bleibt es auch für euch! Seid uns willkommen!
Daniela Weiss-Schletterer & Johannes Weiss

Vier Und Einzig - Feuilleton


Sonntag, 6. November 2022, 18.00 Uhr 


AKADEMIE ST. BLASIUS
Gismontiana

Erstmals in Österreich zu erleben ist das Gitarren-Feuerwerk „Gismontiana“ von Leo Brouwer. Hier hat einer der weltweit erfolgreichsten Gitarristen Melodien und Motive des legendären brasilianischen Multi-Instrumentalisten Egberto Gismonti aufgegriffen und eine Hommage in sechs Sätzen kreiert. Eine fulminante Mischung aus Folklore, moderner Kammermusik und Jazz!
Stella Maria Schletterer, Isabel Siewers, Daniel Müller und Raúl Funes sind vier, eng mit Tirol verbundene Gitarrist*innen, die nun erstmals alle gemeinssam zu hören sind.
PROGRAMM Leo Brouwer (*1939) – Gismontiana für 4 Gitarren und Streichorchester (2004) ÖEA | Francis Poulenc (1899-1963) – Sinfonietta FP 141 (1947). Leitung: Karlheinz Siessl


Sonntag, 13. November 2022, 17.00 Uhr


TENM | TIROLER ENSEMBLE FÜR NEUE MUSIK
Der Rabe

Das gleichnamige Gedicht Edgar Allen Poes schildert den mysteriösen Besuch eines Raben, der auf die entscheidenden Fragen mit „nimmermehr/ nevermore“ antwortet. Toshio Hosokawa hat dieses Gedicht kongenial für einen Mezzosopran und Ensemble vertont.
PROGRAMM Toshio Hosokawa: Melodia (1979) | Edgar Allan Poe: Der Rabe (1845) | Toshio Hosokawa: The Raven (2011/12), Monodrama für Mezzosopran und Ensemble
SOLISTEN  Isabel Pfefferkorn Gesang - | Rezitation deutsche Fassung  - Jakob Egger | Leitung - Michael Köck

  • Eintritt€ 10 / 15 / 20 nach eigener Wahl an der Abendkassa
  • Weitere Infos unter: tenm.at


Freitag, 18. November 2022, 19.30 Uhr 


THOMAS SCHRECKENBERGER | kki
Nur die Lüge zählt

In Thomas Schreckenbergers neuem Programm dreht sich alles um Wahrheit und Lüge. Von harmlosen Lügen, wie dem Lob der Eltern für das selbstgemalte Kinderbild - beim gleichzeitigen Gedanken: „Hoffentlich bekommt das Jugendamt das nie zu Gesicht!“- bis zu gefährlichen Lügen, die das Ziel haben, bewusst in die Irre zu führen und oft Unheil über viele Menschen brachten. Mit dem Internet als Brandbeschleuniger überschwemmen die abstrustesten Ideen über Bots, Trolle, Fake-News und Verschwörungstheorien das Netz – satirisch beleuchtet in einem großartigen Programm. 

  • Infos und Tickets unter: kki.at


Samstag, 26. November 2022, 19.30 Uhr 


ENSEMBLE WIRKWERK
Noiz // Elektrorauschen

Unter dem Titel in constant motion präsentiert das Ensemble WirkWerk aktuelle Werke von Steen-Andersen, Larcher, Bauckholt, Gordon u.a. Die Tiroler und Südtiroler Musiker*innen verbindet das Ziel, Musik des 20. und 21. Jahrhunderts einem größeren Publikum zugänglich zu machen - durch  innovative Programmgestaltungen, Uraufführungen und die multimediale Erschließung neuartiger Formate. Ensemble WirkWerk: Annette Fritz - Violine | Valerie Fritz - Violoncello | Josef Haller - Klavier | Andreas Trenkwalder - Electronics 

  • Eintritt€ 15 / € 10 für Studierende unter 27 Jahren | Tickets an der Abendkassa
  • Weitere Infos unter: elektrorauschen.at


 KONZERTPAUSE DEZEMBER '22 & JÄNNER '23

Leider müssen alle Konzerte aufgrund der explodierenden Heizkosten bis Ende Jänner 2023 abgesagt werden. Aber der Frühling kommt bestimmt!

Copyright © 2022 Haus Vierundeinzig, All rights reserved.

Buslinie 504 und 502, Station Ferdinand‑Weyrer‑Straße / VIER UND EINZIG

Hier kann man die
Einstellungen zum Newsletter ändern
oder sich vom
Newsletter abmelden

Email Marketing Powered by Mailchimp