Copy
Newsletter im Browser öffnen
Vier und Einzig Newsletter April 2019

VON DER TARANTEL GESTOCHEN ...

Es war der schwedische Naturforscher Carl von Linné, der 1758 den Wolfsspinnen Apuliens einen Namen gab: „Aranea tarantula“, benannt nach der Stadt Tarent. Doch was schon viel früher im Volkswissen und -glauben des Südens verankert war, ist die Wirkung, die das Gift dieser Spinne unweigerlich nach sich zieht: denn der heftige Schmerz bricht sich Bahn in einem wilden, ekstatischen Tanz, der speziell bei Frauen zur totalen Enthemmung führen kann, vielleicht auch soll. Und nur ein einziges Heilmittel war schon 1650 allseits bekannt: die „Wunder-Cur durch die Music“.

So galt es auf allerschnellstem Wege die Musiker zum Tarantelopfer zu bringen, wobei es der Musizierenden Aufgabe war, Stücke verschiedenster Stile anzuspielen, um die einzig richtige, dem Temperament des Opfers entsprechende, Musik zu finden. Denn nur so konnte sie erfolgen: die rituelle Heilung, durch Musik und Tanz, bis die totale Erschöpfung ein Ende gebot, bis auch der letzte Rest des Gifts aus dem Körper getanzt war.

Und auch wenn es nicht das Gift der Tarantel ist, das uns hier und jetzt bedroht, an Alltagsgiften herrscht doch kein Mangel und wem klingt Entgiftung via Musiktherapie nicht nach moderner Verheißung?

So lädt der April zur Entgiftungskur auf Vier und Einzig-Rezept, die auf den Import des vielbeschworenen Taranteltanzes, der Tarantella, mit Musikern aus Italien und der Sängerin Renata Fusco am 26. April ebensowenig  verzichten kann wie auf das „Ritual“ des Tiroler Ensembles für Neue Musik am 14. April.
Und weil es der Rhythmus ist, der Ritual, Tanz und Musik schon immer am stärksten verband, spielt Schlagwerker Christoph Sietzen am 6. April zum Kurauftakt so virtuos wie mitreißend seine „Singenden Beats“.

Seid uns willkommen, ob kurreif oder nicht ☺
Daniela Weiss-Schletterer & Johannes Weiss

P.S. Zur ultimativen Heilung erhält die „camerata vierundeinzig“ am 11. + 12. Mai Unterstützung von 10 Tänzer*innen und Gustavo Oliveira!
k o n z e r t a n z – Placebo ausgeschlossen!

Vier Und Einzig - Feuilleton


Samstag, 6. April 2019, 20.00 Uhr 


CHRISTOPH SIETZEN \ JEUNESSE
Singende Beats

19:00 Uhr Start up! Vorkonzert mit „schlagART“

Wenn Christoph Sietzen mit Marimba, Trommeln und Gongs die Konzertsäle durchpulst, bringt er Meisterwerke von Manuel de Falla, Tangos von Astor Piazzolla und zeitgenössische Beats so richtig zum Swingen. Zuletzt gastierte er 2017|18 als »Rising Star« der European Concert Hall Organisation in den berühmtesten Konzerthäusern Europas. Jetzt geht Sietzen für die Jeunesse auf Österreich-Tournee und hat faszinierende Rhythmen, u. a. aus Spanien und Südamerika, mit im Gepäck. 


Sonntag, 14. April 2019, 17.30 Uhr


TENM | TIROLER ENSEMBLE FÜR NEUE MUSIK 
Ritual

Musik, die in ihrer Entstehung und Aufführung über das rein Rationale verweist. Intuition, Schamanismus, Trance und Trommelrituale sind beim Komponieren und Spielen dem Intellekt gleichgestellt. PROGRAMM Bence Kutrik: Ritual | P. (Schamane) Köszeghy: Hekate`s Dream | Giacinto Scelsi: Okanagon „Herzschlag der Erde“ | Karlheinz Stockhausen: Für kommende Zeiten. Es spielt das Tiroler Ensemble für Neue Musik, Leitung: Harald Pröckl

  • EIntritt: 6,– / 12.– / 18.– nach eigener Wahl
  • Infos unter: www.tenm.at


Freitag, 26. April 2019, 20.00 Uhr


INNSBRUCKER ABENDMUSIK
Amante Felice

19.00 Uhr Vorkonzert mit dem Ensemble „Adornamento"

Es ist die italienische Verführungskunst in der traditionellen Volksmusik sowie in der „Alten Musik“ Italiens, die dieses Ensemble aus ausgewiesenen Spezialisten für historische Zupfinstrumente gemeinsam mit Sängerin Renata Fusco zum Konzertprogramm „Amante felice“ inspirierte. Den ausgelassenen Tänzen von der Galliarda bis zur Tarantella nähern sie sich mit improvisatorischer Freiheit und viel Stilgefühl. Renata Fusco – Gesang |Massimo Lonardi – Erzlaute & Laute | Matteo Mela – Barockgitarre | Lorenzo Micheli – Theorbe

Vier Und Einzig - Feuilleton


Samstag, 11. Mai 2019, 20.00 Uhr
Sonntag, 12. Mai 2019, 19.00 Uhr


KONZERTANZ
camerata vierundeinzig


Ein Wiedersehen mit Gustavo Oliveira, einem der international gefragtesten Tänzer und Choreografen, der eigens für „konzertanz“ ein Tanzstück zu Philipp Glass‘ Metamorphosis I-IV mit dem Titel “La Soirée” geschaffen hat. Uraufgeführt von 10 Tänzer*innen ganz unterschiedlichster Herkunft, die seiner Einladung gefolgt sind.

Platzreservierung unter: info@vierundeinzig.at

Copyright © 2019 Haus Vierundeinzig, All rights reserved.

Buslinie 504 und 502, Station Ferdinand‑Weyrer‑Straße / VIER UND EINZIG

Hier kann man die
Einstellungen zum Newsletter ändern
oder sich vom
Newsletter abmelden

Email Marketing Powered by Mailchimp