Copy
OEGDO-Aktuelles
Newsletter der Österreichischen Gesellschaft für Denkmal- und Ortsbildpflege
Nr. 74, Juni 2017
Anzeige fehlerhaft?
Im Browser ansehen

ÖGDO-Aktuelles

Newsletter der Österreichischen Gesellschaft für Denkmal- und Ortsbildpflege
Schloss Juliusburg, Stetteldorf, am Rand des Wagram
Schloss Juliusburg, Stetteldorf an der Kante des Wagram, Detail, © NothingToSeeHere (Own work) [CC BY-SA 3.0 at], via Wikimedia Commons 

Exkursion

„Tagesfahrt Stetteldorf am Wagram“

Freitag 30.6.2017
Leitung: HR DI Karl Neubarth

  • Renaissanceschloss Juliusburg (Empfang durch den Schlossherrn)
  • Mittagseinkehr (nicht im Preis inkludiert)
  • Besichtigung der Tullner Stadtpfarrkirche mit sehenswertem Hochaltar von 1717, der für die Karmeliterinnenkirche gestiftet wurde.
  • Spätromanischer Karner - heute „Dreikönigskapelle“ - nach französischem Vorbild, 1317 urkundlich erwähnt

11.00 Uhr Abfahrt Künstlerhaus
ca. 20.00 Uhr Ankunft in Wien

Fahrtkosten: € 30,- p.P.

Anmeldung bis 22.6.2017 unter: gesellschaft@denkmal-ortsboldpflege.at

Zeit: 30.6.2017, 11–20 Uhr
Ort: Stetteldorf am Wagram und Tulln

Wiederhergestellte Wandmalerei in einem Zimmer im 1. Stock des Haupttraktes des Schlosses Juliusburg, © Bwag/CC-BY-SA-4.0
Wiederhergestellte Wandmalerei in einem Zimmer im 1. Stock des Haupttraktes von Schloss Juliusburg, © Bwag/CC-BY-SA-4.0
Terrassenhaussiedlung St. Peter, Graz (c) Werkgruppe Graz
Werkgruppe Graz, Terrassenhaussiedlung St. Peter, Graz, © Werkgruppe Graz

Symposium

„Denkmalschutz für die Zukunft von gestern?“

Die Wiederentdeckung von Großwohnanlagen des 20. Jahrhunderts

Ein interdisziplinäres Team setzt sich im Rahmen des Forschungsprojektes SONTE mit den Möglichkeiten der Modernisierung und Sanierung der Großwohnanlage „Terrassen-haussiedlung“ in Graz auseinander. Die Terrassenhaussiedlung wurde Mitte der 1960er-Jahre durch das Architekturbüro Werkgruppe Graz konzipiert und in den 1970er-Jahren errichtet. Sie stellt ein nach wie vor sehr gut erhaltenes und gut funktionierendes Beispiel für die strukturalistischen Ansätze in der Architektur dieser Zeit dar.
mehr Information


Zeit: 28.6.2017, 17–19 Uhr
Ort: HDA - Haus der Architektur, Mariahilfersrtraße 2, 8020 Graz

Eintritt frei!

Vortrag

„Mittelalterliche Gründungsstädte und Klöster“

Verknüpfungen mit dem Kosmos

Wiener Neustadt – Marchegg – Göttweig – Heiligenkreuz – Klein Mariazell
Vortrag:
Prof. Dipl-Ing. Dr. Erwin Reidinger

Im Anschluss wird ein Imbiss gereicht

Anmeldung


Zeit: 20.6.2017, 18 Uhr
Ort: Lesesaal der Niederösterreichischen Landesbibliothek, Kulturbezirk 3, 3109 St. Pölten

Logo ÖGDO

In eigener Sache

„Für ein Inserat in ‚Steine sprechen‘ ist es nie zu spät“

Haben Sie schon ein Inserat für das nächste Heft (Nr. 151) geschaltet?

Machen Sie von der Möglichkeit Gebrauch, in unserer Zeitschrift „Steine sprechen“ zu werben.
Ihre Anzeige wird dadurch einer breiten Zielgruppe zugänglich und in Fachkreisen gelesen, da „Steine sprechen“ auch in vielen Bibliotheken, Bauverwaltungen und Behörden aufliegt.
Neu: „Steine sprechen“ ist jetzt auch online lesbar. Ihr Inserat wird daher öfter gesehen.

Inserieren >>
Assemble, Entwurf Goldsmith Art Gallery, 2014
Goldsmiths Art Gallery, 2014 © Assemble

Ausstellung

„Assemble. Wie wir bauen“

Das Architekturzentrum Wien zeigt ab 1. Juni 2017 die weltweit erste Überblicksausstellung zum Werk von Assemble.

Das Londoner Architekturkollektiv, das aus 18 gleichberechtigten Mitgliedern besteht, gewann 2015 den begehrten Turner-Preis, Europas angesehenste Auszeichnung im Bereich zeitgenössischer bildender Kunst. Assemble verbinden in ihrer Architektur auf einzigartige Weise gemeinschaftliche Prozesse mit poetischen Räumen und ökologische mit wirtschaftlicher Nachhaltigkeit. Wie wir bauen, wie Dinge gemacht sind, wie Materialien zusammen-gesetzt werden, an diesen Verhältnissen zeigt sich der Zustand einer Gesellschaft, so der Befund von Assemble (deutsch: zusammen-fügen, versammeln). Ihre Projekte, oft im Selbstbau errichtet, sind Prototypen dafür, wie eine Gesellschaft anders bauen könnte.

nähere Informationen unter www.azw.at
Quelle: Az W

Zeit: bis 11.9.2017,
Ort: Architekturzentrum Wien,
Museumsplatz 1, 1070 Wien

Sujet ISG Symposium norm-konform Treppengeländer

Symposium

„Norm-Konform? Historische Bausubstanz im Zwiespalt“

8. Internationales Symposium des ISG 22.–24. Juni 2017

Ein Bericht des ORF-Report wies kürzlich darauf hin, dass in Wien vermehrt intakte Gründerzeithäuser der Abrissbirne zum Opfer fallen, weil eventuelle Haftungsfragen bei zu langen Treppenläufen ohne Zwischenpodest, bei Absturz-sicherungen wie z.B. Stiegenge-ländern, zu tiefen Parapeten usw. juristisch nicht eindeutig zu klären seien. Jedenfalls entsprechen die Gebäude, die einen Großteil des österreichischen Baubestandes ausmachen und wesentlich für den ästhetischen Eindruck unserer historischen Stadt- und Ortskerne sind, aufgrund ihrer historischen Architektursprache nicht den aktuellen OIB-Richtlinien, Normen etc. weiterlesen …

Programm als PDF


www.staedteforum.at

Zeit: 22.–24.6.2017
Ort: Bernardinsaal, Franziskanerkloster Graz, Albrechtgasse 6a, 8010 Graz

Cover Steine sprechen Nr. 149

Publikation

„Steine sprechen – 149/150“

zum Inhaltsverzeichnis
 

Heft kaufen >>
Neu: Gratis als pdf downloaden (4 MB)
Cover Steine sprechen Nr. 147

Publikation

„Steine sprechen – 147/148“

zum Inhaltsverzeichnis
 

Heft kaufen >>
Neu: Gratis als pdf downloaden (2,3 MB)
Facebook
Website
Kontakt
Copyright © 2017 Österreichische Gesellschaft für Denkmal- und Ortsbildpflege, All rights reserved.


Ein Newsletter von Christoph Freyer

Wollen Sie etwas ändern?
Sie können hier Ihre Daten   aktualisieren oder sich auch von der Liste abmelden

Email Marketing Powered by Mailchimp