Copy

Hilfe für Nepal ist gut angekommen aber weitere Hilfe wird immer noch benötigt

Wir haben neulich einen Aufruf gepostet für die Menschen in Nepal, die von einer Überschwemmung betroffen waren. Ganz herzlichen Dank für die Resonanz und für die Großzügigkeit, die Sie uns entgegengebracht haben.
 

... was bisher geschehen ist ...

<<Anrede (Liebe(r), Sehr geehrte(r), etc)>>
Wie Sie bereits wissen, wurde der nördliche Teil von Südasien in den letzten Monaten von furchtbaren Überschwemmungen heimgesucht. Viele Menschen haben ihre Häuser verloren und eigentlich alles, was sie noch besaßen. Ihre Lebensperspektive ist verlorenen gegangen. Dank Ihrer Hilfe konnten wir auch einigen dieser Menschen helfen, neuen Lebensmut zu fassen. Durch das Verteilen von Lebensmitteln und einfachen Hilfsmitteln zum Überleben konnten die Menschen wieder Hoffnung schöpfen. Das ist eine große Freude, wenn wir erleben, dass Menschen Hoffnung für ihr Leben ergreifen können.
Soweit wie wir Mittel haben, helfen wir gerne den Opfern der Überschwemmungen in Nepal weiter. Freunden aus Bangladesch habe wir ebenfalls im kleinen Umfang Hilfe zukommen lassen. Anfragen gibt es auch aus Assam im Nordosten Indiens, worauf wir bisher noch nicht reagieren konnten. Wir würden uns freuen, wenn es Ihnen möglich wäre, uns hier zu helfen.
Unsere jetzige Herausforderung
Rohingya-Flüchtlinge brauchen Hilfe
Durch die Verbindung nach Bangladesch ist uns auch das Schicksal der Rhoingya-Flüchtlinge bekannt geworden. Sie sind Menschen des islamischen Glaubens, die aus Myanmar, wo die Mehrheit der Menschen Buddhisten sind, vertrieben wurden. Inzwischen sind fast 700.000 Menschen in Bangladesch angekommen und sie wohnen unter schrecklichen Bedingungen. Unsere Freunde in Bangladesch wären bereit, diesen Menschen Lebensmittel und erste Hilfe zu bringen – natürlich auch ihnen Jesus, die Hoffnung der Nationen nahe zu bringen – wenn wir ihnen Mittel in die Hände geben könnten, um ihnen zu ermöglichen, Hilfsgüter zu erwerben.
Nähere Informationen zu den Situationen der Rhoingya-Flüchtlinge kann man durch einen Bericht des ZDF erfahren. 
Ein Clip in der Englischen Sprache zum Thema Rohingya
Bildung ist sehr wichtig
Am 24. Oktober 2017 wurde der Weltbildungsbericht veröffentlicht. Dies wurde recht gut bekannt gemacht durch die Massenmedien (Zeit, ZDF). Daraus ergeht, dass 264 Millionen Kinder auf dieser Welt keine Schulbildung bekommen. Von allen Kindern erreichen nur 45% einen Sekundarschulabschluss. Fehlende Schulbildung ist weltweit eine Hauptursache der Armut. Kinder ohne Bildung haben kaum eine Chance, sich in der Welt zu behaupten.

Lesen Sie dazu einen Bericht aus "die Zeit".
Die Deutsche Welle berichtet auch dazu.

 
Mehr dazu lesen
   

Die neue Schule ist fast fertig in Jiri (Nepal)..
HOPE hat seit einigen Jahren dies erkannt und investiert in Schulbildung in verschiedenen Ländern. Wir haben in mehreren Stellen in Nepal Schulen ausgebaut und in Indien unterstützen wir ebenfalls eine Schule. Eine Schule, die wir in Süd Sudan haben bauen lassen, muss dringend vergrößert werden, so sehr ist der Andrang der Kinder, die lernen wollen. In Kenia unterstützen wir Schulen; unter anderem auch eine Berufsschule, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Kinder zu erreichen, die sonst Gefahr laufen würden, von der somalischen Terrororganisation „Al Shabab“ verführt zu  werden. Mit einem Schulabschluss und Berufsausbildung kann ihnen eine Perspektive angeboten werden.

In Uganda helfen wir, eine Inklusionsschule mit gesunden und behinderten Kindern zu betreiben. Dafür werden Patenschaften (30 EUR/Monat) benötigt. Außerdem helfen wir in der Demokratischen Republik Kongo, eine Schule zu bauen,
In Nepal, verteilen wir in verschiedenen Teilen des Landes Schuluniformen und Schulsachen durch das ganze Jahr hindurch, aber ganz besonders in der Weihnachtszeit. Ohne diese dürfen die Kinder nicht in die Schule gehen. Pro Kind brauchen wir bis zu 10 EUR. Diese Summe können die Eltern nicht aufbringen. Mittlerweile fördern wir ein paar tausend Kinder und haben in manchen Landesteilen die Schulen bis zum Platzen aufgefüllt mit Kindern, die gerne lernen wollen.
HOPE kann natürlich nur das weiterleiten, was wir selbst empfangen. An dieser Stelle möchte ich mich im Namen unsres Teams herzlich bedanken für die Unterstützung, Hilfe und Spenden, die wir von Ihnen erhalten. Gemeinsam haben wir das Leben vieler vieler Menschen berührt und verändert. Es gibt Hoffnung und zusammen haben wir dies an hoffnungslose Menschen weiterreichen dürfen. Ganz herzlichen Dank!

Hier finden Sie unsre Bank-Details. Sie dürfen gerne spenden und unsre Arbeit unterstützen. Vielen Dank.
Es ist auch möglich ohne Geld zu spenden. Lesen Sie weiter!

Vielen Dank!
Herzliche Grüße


Bob Hatton
Copyright © 2017 HOPE, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp