Copy
Der Newsletter erscheint einmal im Quartal.
Newsletter 1/2014 +++ 1. Quartal 2014

AUSBLICK

 

Portraitkonzert

In der Reihe „Komponist und Interpret“ des interdisziplinären Forum des LMZ Augsburg findet ein Portraitkonzert mit Werken von Johannes X. Schachtner statt, das sich dem vielseitigen Schaffen des jungen Komponisten widmet. In der deutschen Erstaufführung werden die „Kammermusik Nr. 2“ für Violoncello und Orgel sowie das Violoncello-Duo „Lunula II“ dargeboten. Außerdem sind das „Relief Nr. 2“ für Orgel und das „Gretchen im Zwinger“ in einer Neufassung für Sopran und Orgel zu hören. Es spielen Prof. Julius Berger, Studierende seiner Violoncelloklasse und der Organist Konstantin Esterl. In einer Uraufführung interpretiert die Schlagzeugklasse Stefan Blum die Invention I „carne vale“, sowie die bereits aufgeführte Invention II „Spaziergang mit Geigerzählern“. Zu hören sind darüber hinaus die „Three Bagatelles“ für zwei Violinen.

Termin: 4. Februar 2014, 19.30 Uhr, Ev. St. Ulrich, Augsburg

 

Aufnahme „Trois Mouvements“

Zu Jahresbeginn erarbeitete Johannes X. Schachtner zwei Tage lang mit dem Ensemble Schwerpunkt, das von dem renommierten Posaunisten und Komponisten Mike Svoboda betreut wird und Preisträger des internationalen Jan Koetsier-Wettbewerbs in München ist, sein Werk „Trois Mouvements“. Die Aufnahme für den Bayerischen Rundfunk fand am 7. Januar 2014 statt.

Das dreisätzige Werk für Blechbläserquintett ist 2011 im Rahmen eines Kompositionsauftrag der Tage der Neuen Musik Bamberg entstanden. Weitere Informationen sind im Archiv „Werk des Monats“ April 2013 auf www.jxschachtner.com zu finden.

 

Portrait im Sikorski Magazin

Die Werke von Johannes X. Schachtner werden bereits seit 2010 beim renommierten Musikverlag Hans Sikorski verlegt. Im Sikorski Magazin 2/2014, das Ende Februar erscheint, ist dem Komponist und Dirigent ein Portraitsartikel gewidmet. Unter www.sikorski.de steht das Heft nach dem Erscheinen zum Download bereit.


 

URAUFFÜHRUNGEN

 

UA „Air - an Samuels Aerophon“ (2013)

Johannes X. Schachtners „Air - an Samuels Aerophon“ wird im Rahmen eines Konzertes zum 150. Geburtstag von Richard Strauss durch das Ensemble Zeitsprung unter der Leitung von Markus Elsner uraufgeführt. Dieses Werk und Uraufführungen von Volker Nickel und Helga Pogatschar stehen der "Suite op. 4" und der Serenade op. 7" für 13 Bläser von Richard Strauss gegenüber. Veranstalter ist der Münchner Tonkünstlerverband e.V.

Termin: 27. Januar 2014, 19.30 Uhr, Black Box im Gasteig München

 

UA „volks/lied/kunst II“ für Bass-Bariton und Klavier (2013)

Das Lied „In einem kühlen Grunde“ nach einem Gedicht von Joseph von Eichendorff (2013) wird im Rahmen des Konzertes „Gruppenbild mit Dichter - J. v. Eichendorff mehrfach vertont“ von Daniel Holzhauser (Bariton) und Rudi Spring (Klavier) zur Uraufführung gebracht.

Termin: 15. Februar 2014, 19.00 Uhr, Rokoko-Saal der Regierung von Schwaben

 

UA Humoreske für Klavier (2013)

Johannes X. Schachtner wird die Abschlusspräsentation des Workshop „Lust auf Lyrik“, der von der Stiftung Lyrik Kabinett am Werner-von-Siemens Gymnasium veranstaltet wird, mit Werken von Jan Müller-Wieland, Moritz Eggert, Helmut Lachenmann und einem neuen Klavierstück aus seiner Feder, der „Humoreske“ für Klavier, gestalten.

Termin: 12. Februar 2014, 19.30 Uhr, Künstlerhaus Neuperlach

 

 

WERK DES MONATS

 

Auch in diesem Jahr wird zu Beginn jeden Monats ein Werk detaillierter vorgestellt. „Werk des Monats“ Januar sind die „Three Bagatelles“ für zwei Violinen oder zwei Bratschen, die 2009 vom Bayerischen Tonkünstlerverband e.V. ausgezeichnet wurden und im Band 1 des Augsburger Violinbuch erschienen sind. Zu Lesen ist die Werkbesprechung auf www.jxschachtner.com

 

 

TERMINE

 

Strak-Orchester unter der Leitung von Johannes X. Schachtner

Werke von Jeremiah Clarke, Peter Warlock, Gustav Holst und die „Three Songs“ von Frederick Delius in einer Bearbeitung von Johannes X. Schachtner spielt das Strak-Orchester unter der Leitung von Johannes X. Schachtner. Solist ist der Tenor Marc Meggele.

Termin: 15. Februar 2014, 19.30 Uhr, PUC Puchheim

 

Werk für Flötenensemble

Das Münchner Flötenensemble spielt im Rahmen eines Konzertes zum 60. Geburtstag von Edmund Wächter „Stundande natten II“ (2011) von Johannes X. Schachtner.

Termin: 23. März 2014, 17.30 Uhr, Black Box im Gasteig München


Weitere Konzert- und Aufführungstermine finden Sie unter www.jxschachtner.com

 

RÜCKBLICK
 

Dirigat Brahms: Ein deutsches Requiem

Zum Gedenken an seinen 2012 verstorbenen Lehrer Ulrich Weder dirigierte Johannes X. Schachtner am 17. November das „Deutsche Requiem“ von Johannes Brahms. Die Aufführung wurde von Publikum und Presse begeistert aufgenommen. So schrieb Reinhard Palmer in der Süddeutschen Zeitung„Trotz des großen Werkes in beeindruckender Besetzung war kammermusikalische Exaktheit und Detailpräzision nötig, um Klarheit und Transparenz zu bewirken, wie sie Schachtner diszipliniert und mit prägnantem Dirigat umzusetzen verstand. Insbesondere im Teil 6 […] bewiesen die Klangkörper Entschiedenheit sowie Sinn für rhythmische Wirkungen und dramatische Verdichtungen. Und dies machte sich auch in lyrischen Passagen deutlich bemerkbar, in denen Schachtner keine verwaschenen Einsätze oder schleppende Formung zuließ.

Arno Preiser ergänzt hierzu im Starnberger Merkur: „Zu packender Dramatik steigerte der Dirigent den von Dies-irae-Klängen bestimmten Teil 6 […]. Schachtner hielt die Ensembles zusammen, war besorgt um die Einsätze. Das Ergebnis war eine Aufführung aus einem Guss.“

 

Britten-Konzert mit Julius Berger und dem Concertino-Ensemble

Eine Woche später leitete Johannes X. Schachtner als Gast des Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg ein Konzert anlässlich des 100. Geburtstag von Benjamin Britten. Dabei dirigierte er neben Brittens berühmtem Solokonzert „Lachrymae - Reflections on a song of John Dowland“ für Viola und Streicher, den „Cantus in memory of Benjamin Britten“, den - wie Manfred Engelhaft in der der Augsburger Zeitung schrieb „das Ensemble Concertino mit feinen Schattierungen ausfaltete.“ Der Höhepunkt des Konzertes war die Uraufführung des „Geläut für B.“ von Markus Schmitt mit Julius Berger als Violoncello-Solisten. 

 

Johannes X. Schachtner
c/o Concertina - www.concertina.de
E-Mail: wild@concertina.de
Redaktion: Cornelia Wild
Copyright © 2014 / Johannes X. Schachtner