Copy
Hier geht es zur Web-Version

Wo bleibt die bedingungslose Liebe? 

Mit dem Entscheid, homosexuellen Paaren den Segen zu verweigern, hat sich die katholische Kirche gegen die Liebe und für die Ausgrenzung entschieden, so der SKF. «Es ist unsäglich, dass liebenden Menschen der Segen verwehrt wird», prangert SKF-Präsidentin Simone Curau-Aepli an. Mit dieser Einschätzung ist der SKF nicht allen, denn es regt sich Widerstand. Theolog:innen und Seelsorger:innen kritisieren das Segnungsverbot. Die Bistümer St. Gallen und Basel üben sich in pastoralem Ungehorsam und erteilen auch in Zukunft der gleichgeschlechtlichen Liebe ihren Segen. Unter dem Hashtag #loveisnosin solidarisieren sich Menschen weltweit mit gleichgeschlechtlichen Paaren und setzen ein Zeichen wahrer Nächstenliebe. Diesen Newsletter widmen wir den Gerechten, Mutigen, Widerständigen und Ungehorsamen! 

Herzliche Grüsse, Gottes Segen und gute Lektüre

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

Erwartungen an eine glaubwürdige Kirche

Zum Leitbild des SKF gehört der Einsatz für eine lebendige, glaubwürdige katholische Kirche. Im Auftrag und Sinne unserer Mitglieder gehen wir dieser Vision unter anderem mit der Schweizer Bischofskonferenz im Rahmen des Prozesses «Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung der Kirche» nach. Nach einem Treffen nahmen die sieben Erwartungen nun Gestalt an. «Es sollte keine kirchliche Entscheidungsgremien mehr geben, in der keine Frau dabei ist», zitiert Vatican News.

Aufruf an Pfarrgemeinden: Helvetia predigt!

In der katholischen Kirche dürfen eigentlich nur geweihte Männer predigen. So steht es im Kirchenrecht. Mit der ökumenischen Aktion «Helvetia predigt!» ruft eine Gruppe von Frauen und Organisationen, darunter auch der SKF, römisch-katholische Pfarreien und evangelisch-reformierte Kirchgemeinden dazu auf, Frauen am 1. August predigen zu lassen.

Einladung zum spektakulären Frauenrütli

Laut, bunt, musikalisch, theatralisch, fröhlich und selbstbewusst feiern wir am 1. August 2021 den Nationalfeiertag der Schweiz – im Zeichen der Frau, mit künstlerischen Überraschungen und viel guter Laune! Der SKF hat 90 Tickets für die spektatuläre Bundesfeier am 1. August 2021 zu vergeben und schenkt diese seinen Mitgliedern als Dank für die grosse Unterstützung. 

Du brauchst Geld für dein Vereinsprojekt? 

Der SKF-Aktionenfonds hat es und teilt es gern! Der SKF unterstützt damit Projekte, Aktionen und Kampagnen seiner Ortsvereine und Kantonalverbände, die Innovationscharakter aufweisen und ausserhalb des üblichen Vereinsprogramms liegen mit bis zu 3'000 CHF. Sichere dir deinen Beitrag bevor der Fonds aufgebraucht ist!

Im März geht's ums Wasser

Wasser ist nicht nur elementarer Bestandteil des Lebens – es ist ein Menschenrecht. Die Ausbreitung des Coronavirus führt uns vor Augen, wie wichtig sauberes Wasser und Hygiene für die Gesundheit sind. Mit der Aktionskampagne «Kräuter»widmen wir uns im März dem Wasser. Elisabethenwerk-Programmverantwortliche Damaris Lüthi teilt in der Rubrik «5 Fragen an...» ihre kuriosesten Reiseerfahrungen rund um das kostbare Gut. 

Keine zweite Welle in Indien

Seit Sommer werden in Indien die Corona-Einschränkungen kontinuierlich gelockert. So konnten auch die beiden Konsulentinnen des Elisabethenwerks, Sr. Rajni Kullu und Sr. Tessy Paul, ihre Projektbesuche wieder aufnehmen. Mehr über die Covid-Situation und den Start der landesweiten Impfaktion mit über 3000 Impfzentren. 

März-Frucht im «Paradiesgarten»

Die spirituellen Anregungen dieses Monats pflanzte Simone Curau-Aepli mit Gedanken zum Kreuzzeichen, das sie für sich angepasst hat, denn «Gott* Mutter Erde ist ja in der Tiefe, im Urgrund, im Uterus, also dort, wo neues Leben entsteht». Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? 

Bildung in Zeiten von Corona? Kein Problem! 

Austausch und Weiterbildung können auch in Zeiten des Physical Distancing stattfinden. SKF-Frauen können online an Kursen teilnehmen. Die Kurse, die coronabedingt als Online-Angebote durchgeführt werden, finden über die Plattformen Zoom oder Microsoft Teams statt. Zu allen Kursen

Knackiger «Impuls vorm Mittag»

Anstelle des Impulstags gibt es den «Impuls vorm Mittag». In einem Vormittagsprogramm auf Zoom widmen wir uns in interaktiven Workshops prägnanten Begriffen der Klimadebatte und verschiedenen Szenarien der Klimazukunft. Stefanie Grob, die schnellste Bernerin der Welt und Spoken-Word-Literatin, nimmt uns mit auf eine wortgewaltige Reise rund um den Globus. Mehr erfahren

Für gleiche Würde und gleiche Rechte

Am 25. Januar 2021 wurde die «Allianz Gleichwürdig Katholisch» gegründet. SKF-Vizepräsidentin Katharina Jost Graf erklärt den Begriff «gleichwürdig» wie folgt: «Jeder Mensch hat genau die gleiche Würde. Jeder Mensch ist Gottes Ebenbild und darum genau gleich würdig.» Diese Vision und Wirkungsziele sollen bis 2025 erreicht werden.

Schwesterliche Erkundungen

«Wir sind Schwestern», so lautet das Grundsatzpapier, das die Evangelischen Frauen Schweiz und der SKF gemeinsam erarbeiten. Als christliche Frauenverbände teilen wir die gleichen Wurzeln. Dennoch – oder vielleicht gerade deshalb – wurden manche Punkte des Papiers kontrovers diskutiert. Evelyne Zinsstag blickt auf die Online-Klausur von Ende Februar zurück und geht im Blogbeitrag den verschiedenen Formen der Schwesternschaft auf den Grund.

Blog Abonnieren

Es braucht gedeckte Tische im Bistum Chur

Davon ist Simone Curau-Aepli überzeugt. Sie wünscht sich von Joseph Bonnemain, dass er sich als Gastgeber an diesen Tischen von kompetenten Frauen beraten lässt und offen ist für alles, was uns Katholik:innen bewegt: strukturelle Fehlkonstruktionen, die Machtmissbrauch begünstigen, pastorale und sakramentale Notlagen in den Pfarreien, lebensfeindliche Dogmen und die tiefen Verletzungen von Frauen (und Männern). Was wünscht du dir? Auf www.bischofswuensche.ch kannst du dem neuen Bischof von Chur eine Botschaft hinterlassen.

Zu radikal, zu früh

Zehn Jahre arbeitet Iris von Roten (1917–1990) an «Frauen im Laufgitter» – und schafft ein Buch, das witzig und wütend zugleich, unschweizerisch polemisch und dabei äusserst gründlich recherchiert ist. Als ihr Lebenswerk 1958 erscheint, erhitzt es die Gemüter. Iris von Roten erhält Zuspruch, doch Unverständnis, Empörung, Hohn und Anfeindungen überwiegen. Frauenorganisationen distanzieren sich, der Verlag lässt die Streitschrift fallen. Heute gilt sie als feministische Ikone der Schweiz. In einer Zürcher Ausstellung ist unter anderem ein jüngst entdecktes Manuskript zu sehen, 02.03.2021 – 30.05.2021 im Strauhof Zürich.

50 Jahre Gleichstellung im Überblick

Dieb Eidgenössische Kommission für Frauenfragen EKF zeigt, wie die Schweizer Geschichte der Gleichstellung nach der Einführung des Frauenstimmrechts weiterging. Ein neues Poster kann bestellt oder als pdf heruntergeladen werden.

Die Wiederentdeckung einer Schweizer Künstlerin

Ottilie W. Roederstein (1859 – 1937) war zu ihren Lebzeiten eine erfolgreiche und unabhängige Malerin. Als einzige Künstlerin vertrat sie 1912 die Schweiz bei der epochalen «Internationalen Kunstausstellung des Sonderbundes» in Köln – neben männ­lichen Kollegen wie Ferdinand Hodler, Giovanni Giacometti und Cuno Amiet. Wie Roederstein Madonna, Magdalena, Jesus und andere biblische Figuren darstellte, kann man seit 1. März im Zürcher Kunsthaus bestaunen. 

Im Politforum Käfigturm in Bern fand ein Podium zu Gleichstellung und Religion statt. Die Rolle von Frauen in der katholischen Kirche war ein zentrales Thema. Auch der SKF und verschiedene andere Reforminitiativen unserer Kirche fanden Erwähnung.

Was die Kirchensteuer bewirkt

Jedes Kirchenmitglied leistet einen jährlichen finanziellen Beitrag durch die Kirchensteuer. Die Website Kirchensteuern sei dank zeigt auf, wohin dieses Geld fliesst und was es ermöglicht. Zurzeit sind die Kantone St. Gallen und Luzern aufgeschaltet. Wer auf der Karte Seelsorge und Soziales die Rubrik Frauen und Gemeinschaft auswählt, sieht unter anderem die vielen SKF-Ortsvereine . 

Was würde Jesus tun?

Die Paulus Akademie lädt am 29. März zum Webtalk mit dem Regisseur Milo Rau und Gästen ein. Sein Film kehrt zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und fragt, was Jesus heute predigen würde und wer wohl seine Jünger:innen wären. Der Film sollte ab April im Kino und online sein.

Besuche unsere Website www.frauenbund.ch und folge uns auf Social Media. 
 
Folge uns auf Facebook
www.frauenbund.ch
Folge uns auf Twitter


Stopp!

Du möchtest den Newsletter abbestellen und hast ihn via Kantonalverband erhalten? Bitte klicke nicht auf den untenstehenden Link «Ich möchte den Newsletter nicht mehr erhalten», sondern wende dich an den Kantonalverband.
Copyright © 2021 SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund, All rights reserved.


Ich möchte den SKF-Newsletter abonnieren


Ich möchte den Newsletter nicht mehr erhalten    Meine Mailadresse ändern


Email Marketing Powered by Mailchimp