Copy
Hier geht es zur Web-Version
Hellhörig bleiben

Hinter uns liegen zwei superintensive Tage im Bundeshaus. Die Petitionen der Frauensession zeigen, wie sich Ungleichbehandlung auf die Lebensrealitäten von Frauen auswirkt. Wusstest du zum Beispiel, dass Herzinfarkte bei Frauen viel seltener als solche diagnostiziert werden, weil sie andere Symptome aufweisen als Männer, die Medizin sich aber primär an den Symptomen von Männern orientiert? 

Was hat der SKF im Bundeshaus getrieben? Hat uns die Geschichte der Schweizer Frauen hellhörig werden lassen für den Ausschluss anderer? Die christlichen Frauendachverbände sehen die Kirche als Vorbild für die Politik, und zwar in Hinblick auf die politische Mitsprache von Ausländer:innen. Frauen dürfen in den katholischen Kantonalkirchen heute schon alles.

Möge dies bald auch für alle anderen Bereiche gelten: In (Amts)Kirche, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Wir bleiben dran!

Herzliche Grüsse und eine gute Lektüre!

Sarah Paciarelli und Andrea Huber
Kommunikation

2 Tage, 246 Frauen, 77 Abstimmungen: Das war die historische Frauensession 2021. Die engagierte und professionelle Arbeit der Frauen zeigte, wie stark das Verlangen nach Veränderung ist. Und der SKF hatte richtig Grund zum Feiern! Was war die Motivation der Sessionsteilnehmerinnen, was waren ihre Forderungen und was ihre Gänsehaut-Momente? Die Antworten gibt's im Video.
«Das war richtig wow!»

Egal ob Asylbewerber:in, Sans-Papier oder Bankerin von der Zürcher Goldküste: Wer fünf Jahre in der Schweiz lebt, soll politisch mitbestimmen dürfen. Das forderte die vom SKF und den Evangelischen Frauen Schweiz EFS verantwortete Kommission. SKF-Kommunikationsfrau Sarah Paciarelli findet den Vorstoss nicht utopisch

Bist du eine Qu(elle)-Leserin?

Drei Mal jährlich erscheint die Verbandszeitschrift Qu(elle). Wir möchten von unseren Leser:innen wissen, was sie am meisten interessiert und wie sie sich am liebsten informieren. Mach mit – und sag uns deine Meinung!

Frauenbande zweipunktnull

Die Bezeichnung «Frauenbande 2.0» bezieht sich auf den beliebten Impuls 2012 - 2016, FrauenBande. Damals stand das Miteinander in einem grossen Frauennetzwerk im Vordergrund. Dieses Miteinander führt der neue Impuls in die Zukunft. Dafür steht das «2.0» im Namen. Doch was bedeutet das eigentlich?

SKF-Forderungen bei Papst Franziskus

Am 21.11. reisen die Mitglieder der Schweizer Bischofskonferenz zum Ad‑limina‑Besuch nach Rom. In der Regel besuchen weltweit alle Bischöfe im Abstand von fünf Jahren persönlich den Heiligen Vater und geben dabei einen Bericht über den Zustand der eigenen Diözese ab. Beim diesjährigen Ad-Limina-Besuch werden die Bischöfe auch über die Forderungen des SKF sprechen. Am 7.12. trifft sich die gemeinsame Arbeitsgruppe aus Frauen und Bischöfen erneut, um über das weitere Vorgehen zu diskutieren. 

«Ich sehe schwarz bei Konsumkritik am Blackfriday»

Der «Blackfriday» steht an und im Internet kursieren Kritiken zum Konsumverhalten. Aslıhan Aslan findet es immer wieder spannend zu beobachten, wenn privilegierte Menschen andere für ihr Kaufverhalten an den Pranger stellen. Den Konsumkritiker:innen schmettert sie im SKF-Blog wütend entgegen: Hört bitte auf mit den selbstgerechten Pauschalurteilen!

Diesseits und Jenseits des Wassers

Im SKF-Blog macht sich Silvia Huber, SKF-Beauftragte für Theologie, Gedanken über unsere Vorstellungen vom Jenseits und die Bedeutung der christlichen Feste Allerheiligen und Allerseelen, die wir im November feiern.

Wie ist man ganz Ohr?

Am 26. Oktober fand unser Info-Zoom zum synodalen Prozess statt. Viele der Teilnehmer:innen führen nun selbst Gruppen durch den Fragebogen. Noch bis Ende November können alle ihre Meinung einbringen. Damit die katholische Amtskirche gerechter wird, ruft der SKF seine Ortsvereine und Kantonalverbände dazu auf, am synodalen Prozess teilzunehmen und auch die Allianz Glaubwürdig Katholisch ruft Katholik:innen in ihrem «Last Call» zur Mitsprache auf. 

Meinungsfinder Organspende

Organe zu spenden, sei ein Akt der Nächstenliebe, heisst es im Christentum. In der Praxis ist dies jedoch komplizierter. Die christlich geprägten Vorstellungen von Körper, Leben und Tod können den Entscheid für oder gegen eine Organspende beeinflussen. Der SKF-Meinungsfinder hilft dir beim Einnehmen einer Haltung.

In diesem Jahr finden noch zwei Kurse statt. Im Januar startet das neue Bildungsangebot 2022. Alle Kurse findest du auf unserer Website und im Bildungskalender 2022. *Kurse, die mit einem Sternchen markiert sind, gehören zur modularen Weiterbildung «Führungskompetenz Vereinswesen». Eine Übersicht aller Kurse findest du hier.
Storytelling für packende Geschichten

Wie erhalten Texte im digitalen Zeitalter die nötige Aufmerksamkeit? Joli Sidler vom Frauenbund Rain besuchte den Kurs «Effektvoll kommunizieren» und beherrscht nun die Methode des Storytellings. Joli schreibt seitdem noch knackiger und erzeugt bei den Leser:innen packende Bilder im Kopf.

November-Frucht bereit zum Pflücken

Jeden Monat trägt der «Paradiesgarten» eine neue Frucht. Schon gekostet? Die spirituellen Anregungen im November pflanzte Rita Cavelti, die Leiterin eines Alterszentrums. In ihrem Beitrag erklärt sie, was Freiheit mit Dialog zu tun hat.

Projekte in Indien erleben Aufschwung

Die Covid-Situation ist Indien ist weniger angespannt und damit hat auch die Projektarbeit des Elisabethenwerks wieder Aufschwung bekommen. Mehr über die Situation in den Projektländern Indien und Sri Lanka

Ausgezeichnete Care-Juwelen

25 Aargauerinnen haben letztes Wochenende den Frauenpreis des Aargauischen Katholischen Frauenbundes erhalten – zu dessen 25-Jahr-Jubiläum. Sie seien für alle anderen Frauen auf der Bühne gestanden, die ebenfalls wertvolle Fürsorgearbeit leisteten, sagt die Präsidentin der Frauenpreis-Kommission, Vroni Peterhans.

100 Jahre Frauenbund im Wallis

Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten organisierte der Katholische Frauenbund Oberwallis (KFBO) eine Wallfahrt zur Mutter Gottes auf dem Glisacker und legte auch die Zukunft des KFBO in Gottes Hände. Die grosse Jubiläumsfeier ist für 2022 geplant.

Gefahr einer überflüssigen Kirche abwenden

Am 17. Oktober startete in den Bistümern der weltweite synodale Prozess. In den Bistümern Basel, St. Gallen und Chur werden die Gläubigen mittels Fragebogen befragt. Die Meinungen zum synodalen Prozess gehen auseinander. «Zudem sprechen die Fragen die heissen Eisen gar nicht an», sagte Bischof Gmür im Interview. Der Bischof von Chur, Joseph Bonnemain, sieht im synodalen Prozess eine Notwendigkeit. Capito?

Bischof Joseph Bonnemain warnt zum Start des synodalen Prozesses vor einer peinlichen, unfruchtbaren und überflüssigen Kirche. Hier gibt’s die «Capito?»-Predigt aus Einsiedeln in voller Länge und als Video.
Die Erschöpfung der Frauen

Franziska Schutzbach schreibt in «Die Erschöpfung der Frauen» über ein System, das Frauen auslaugt, und wenig zurückgibt. Ein Anlass im Stapferhaus im Rahmen der Ausstellung «Geschlecht» greift die schwierige Vereinbarkeit von Job und Familie trifft vor allem Frauen in ihrer beruflichen Entwicklung. Wie gelingt der Spagat? Gibt es auch Grenzen der Machbarkeit von Gleichstellung? 21.11. in Lenzburg (AG), 11.15 bis 12.15 Uhr.

Aufrüttelnde Kraft des Kinos

Das siebte Human Rights Film Festival Zurich findet vom 2. bis 7. Dezember 2021 im Kino Kosmos in Zürich statt. Über sechs Tage hinweg werden künstlerisch starke Filme gezeigt, die Menschenrechtsthemen ergründen – ohne Stereotypen und moralischen Fingerzeig. Zum Jubiläum der SAFFA gibt's auch einen Film, der auf YouTube bestaunt werden kann und das Engagement der Bürgschaftsgenossenschaft für Frauen zeigt.

Grabstätte für Sternenkinder

Es ist eines der traurigsten denkbaren Ereignisse: Der Tod eines Kindes während der Schwangerschaft oder kurz danach. Nun bekommt Wattwil eine Grabstätte für solche Kinder. Es ist die erste im Thurtal. Doch gesamtgesellschaftlich liegt noch vieles im Argen: Trauer hat wenig Platz in unserer Leistungsgesellschaft. Wie gehen wir mit Menschen um, die um ein Kind trauern?

«The Last Bus» ist ein herzerwärmendes Roadmovie und erinnert das Publikum daran, dass alle auf die eine oder andere Art auf der Reise sind…Tom lebt seit fünfzig Jahren in einem abgelegenen Dorf am nördlichsten Punkt Schottlands. Doch nun macht sich der 90-Jährige auf die weite Reise nach Land’s End nahe dem südlichsten Punkt Englands, seinem Geburtsort – alles mit dem öffentlichen Bus. Seine geliebte Frau ist verstorben und er hat ihr versprochen, ihre Asche zurückzubringen, dorthin, wo sie sich kennengelernt und verliebt haben. In Kooperation mit Filmcoopi verlosen wir 2x2 Tickets für «The Last Bus».
Besuche unsere Website www.frauenbund.ch und folge uns auf Social Media. 
 
Folge uns auf Facebook
www.frauenbund.ch
Folge uns auf Twitter


Stopp!

Du möchtest den Newsletter abbestellen und hast ihn via Kantonalverband erhalten? Bitte klicke nicht auf den untenstehenden Link «Ich möchte den Newsletter nicht mehr erhalten», sondern wende dich an den Kantonalverband.
Copyright © 2021 SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund, All rights reserved.


Ich möchte den SKF-Newsletter abonnieren
Ich möchte den Newsletter nicht mehr erhalten    Meine Mailadresse ändern

Email Marketing Powered by Mailchimp