Copy
Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Leserinnen und Leser,


heute möchte ich mich noch einmal melden, um Ihnen und Euch frohe Ostern zu wünschen. Ich hoffe, Sie und Ihr findet am langen Wochenende die Zeit, um einen Osterspaziergang durch unsere schöne Natur und Kulturlandschaft zu machen. Überall sprießt und blüht es. Unsere Obstbäume stehen schon in voller Blüte. Als Agrarpolitiker schaue ich mit den Landwirtinnen und Landwirten trotz der sonnigen Aussichten aber bang in den Himmel. In Folge des Klimawandels und immer wärmer werdender Jahreszeiten ist die Vegetation wieder weit fortgeschritten. Ein später Frost könnte den Obstbäumen deshalb gefährlich werden. Und das Frühjahr beginnt, wie der letzte Sommer endete, nämlich schon wieder sehr trocken. In Ostdeutschland sind die ersten Osterfeuer wegen der Waldbrandgefahr abgesagt. Das Klima verändert sich und unser Wetter wird immer extremer. Für mich steht außer Frage, dass wir die Wende schaffen müssen und die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen müssen. Die Kommunal- und Europawahl am 26. Mai wird eine Richtungsentscheidung werden – für mehr oder weniger Klimaschutz, für mehr Autoverkehr oder eine moderne klimaverträgliche Mobilität, für noch mehr agroindustielle Landwirtschaft oder für den Erhalt von Höfen, die uns mit saisonalen, regionalen, gesunden Lebensmitteln versorgen und die Artenvielfalt schützen. Als Verbraucherinnen und Verbraucher sind wir gefordert, wenn wir entscheiden müssen, welche Form der Landwirtschaft wir unterstützen, ob wir Ostereier vor allem günstig oder vielleicht doch ein bisschen teurer aus einem mobilen Hühnerstall kaufen. Ich meine, es ist höchste Zeit, dass sich etwas ändert. Eine am Dienstag in Berlin vorgestellte Untersuchung von Hähnchenfleischproben aus Discountern soll belegen, dass von 59 Portionen Hähnchenfleisch – gekauft bei Discountern in Deutschland – mehr als jede zweite Probe (56 Prozent) mit Antibiotika-resistenten Erregern belastet sei. Das ist alarmierend. Die Untersuchung hatte die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation Germanwatch in Auftrag geben. Als Agrarpolitiker sage ich, wir brauchen auch eine bessere Gemeinsame Agrarpolitik der EU, eine die die Weichen neu stellt. Die Europawahlen wird auch unsere Chance sein, eine andere Form der Landwirtschaft zu wählen. Ich bin zuversichtlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Laut der jüngsten Umfrage von Infratest dimap liegen wir Grüne gerade bei 21 Prozent. Dieser Zwischenstand ist auch Euer Verdienst. Deswegen möchte ich meinen Osternewsletter auch dazu nutzen, allen zu danken, die in diesen Wochen mit hohem persönlichem Einsatz den Wahlkampf unterstützen. Also noch einmal frohe Ostern und ein paar schöne freie Tage.

Euer
Martin Hahn

Kommunlapolitiker*innen besuchten EP in Straßburg

Gestern, Mittwoch, besuchten eine Gruppe von Grünen und grün-nahen Kandidatinnen und Kandidaten das Europaparlament in Straßburg. Zur politischen Bildungsfahrt eingeladen hatte Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Bodensee. Mitgefahren sind Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinde- und Stadträte - und für den Kreistag. Mit dabei waren Mitglieder der Grünen und der Grünen Jugend genauso wie Abonenntinnen und Abonennten dieses Newsletters. Nach einem Einführungsgespräch über das EP und die europäischen Institutionen hat die Europaabgeordnete Maria Heubuch die Gruppe zum Gespräch empfangen und über ihre Arbeit im Agrar- und Entwicklungsausschuss berichtet. Anschließend besuchte die Gruppe noch die Tribüne im EP, während das Plenum abstimmte. Beim Gespräch mit Maria Heubuch standen Fragen zu Tierleid, Tiertransporten und dem Brexit im Vordergrund. Die EU Abgeordnete sagte, dass sie davon ausgeht, dass es auch von Baden-Württemberg in Zukunft keine Tiertransporte in Drittländer mehr geben wird. Weil das EU Recht dort nicht mehr gilt und eine Kontrolle nicht mehr möglich ist, erleiden Tiere dort oft schlimme Qualen. Exportiert werden die Tiere, da der Transport von lebendem Vieh günstiger ist als der von Fleisch. In der EU ist die Landwirtschaft exportorientiert und es gibt Überangebote von Agrarerzeugnissen. Maria Heubuch sprach mit der Gruppe auch über die Situation der britischen Abgeordneten, die sich bereits verabschiedet haben, aber jetzt weiter an Sitzungen teilnehmen, da der Brexit nun doch noch nicht vollzogen wurde.
 

Martin Hahn MdL lädt zu E-Bike-Tour zu B 31 Trassen

Die B 31 ist die wichtigste West-Ost-Verbindung im Bodenseekreis. Während die hoch belastete Bundesstraße in Überlingen und Friedrichshafen schon ausgebaut wird, ist noch unklar, auf welcher Trasse der Lückenschluss zwischen Meersburg und Immenstaad erfolgen soll. Zur Diskussion stehen auf dem Teilabschnitt drei unterschiedliche mögliche Trassen. Diese Trassen A, B oder C mit ihren möglichen Untervarianten wie C1 oder C2 verlaufen seeferner oder seenäher. Orte wie Stetten, Reute oder Immenstaad Siedlung würden nördlich oder südlich umfahren. Martin Hahn MdL, Landtagsabgeordneter der Grünen für den Bodenseekreis, lädt am Samstag, 27. April, ab 14 Uhr zu einer E-Bike Tour ein. Bei der Tour möchte er an einigen markanten Punkten anhalten und zeigen, wo die möglichen B 31 Trassen verlaufen würden. Laut Regierungspräsidium stehe  mittlerweile fest, dass aufgrund der ermittelten Verkehrsmengen vier Fahrstreifen, also jeweils zwei Fahrstreifen plus Standstreifen je Fahrtrichtung, erforderlich sind. Der Standardquerschnitt für Straßen mit vier Fahrstreifen beträgt etwa 20 bis 30 Meter. Vor Ort will Martin Hahn veranschaulichen wie groß der Eingriff in die Landschaft und der Flächenverbrauch an den jeweiligen Stellen wäre. Treffpunkt und Startpunkt der E-Bike Tour ist um 14 Uhr an der Kreuzung Baintenhauser Straße und K 7747. Die Tour soll maximal drei Stunden dauern. Eingeladen hat Martin Hahn auch die Mitglieder der verschiedenen Verkehrsinitiativen und die Kommunalpolitikerinnen und -politiker der Grünen. Die E-Bike Tour findet nur bei schönem Wetter statt. Ersatztermin ist Samstag, 11. Mai. Interessierte können sich per E-Mail an martin.hahn.wk@gruene.landtag-bw.de Im Wahlkreisbüro (Betreffzeile Trassentour) melden. Das Wahlkreisbüro schickt dann den detaillierten Tourenplan mit Etappenzielen und voraussichtlichen Ankunftszeiten sowie Mobilkontakten zu. Die Informationen gibt's nach Ostern auch auf der Website von Martin Hahn MdL.

Weltacker Überlingen

Am vergangenen Samstag wurde der 1. Weltacker am Bodensee vorgestellt. Eine lohnenswerte Initiative, die noch Mitstreiter, Helfer und Spender braucht.
Foto: Nikola Patzel

Agrarausschuss auf Info-Tour nach Ungarn, Rumänien und Serbien

Am 28. April startet der Ausschuss für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zu einer siebentägigen Informationsreise in die Länder Ungarn, Rumänien und Serbien. Ich freue mich darauf als Ausschussvorsitzender die Reise leiten zu dürfen und bin auf die vielen neuen Eindrücke in den verschiedenen Ländern gespannt. Auf dem Programm stehen neben den Besichtigungen landwirtschaftlicher Betriebe vor allem auch politische Gespräche mit Kommunal- und Landespolitiker vor Ort. In meinem nächsten Newsletter werde ich Euch über unsere Reise berichten.

Minister Theresia Bauer im Gespräch im Kulturhaus Caserne

Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, stellt sich noch in den Osterferien am Mittwoch, 24. April, ab 17 Uhr im Kulturhaus Caserne in Friedrichshafen den Fragen aller an Wissenschaft, Kunst und Kultur Interessierten. Zum von Thomas Henne moderierten Gespräch eingeladen hat Bündnis 90/Die Grünen Bodenseekreis. Begrüßen wird die Gäste Martin Hahn MdL. Unter dem Motto „Auf dem richtgen Weg“ möchte die Ministerin der Grünen in Friedrichshafen auch über die Halbzeitbilanz der grün-schwarzen Regierung ins Gespräch kommen. Ansprechpartnerin ist Theresia Bauer in Baden-Württemberg zudem für Themen wie Start-ups und Gründerkultur, leistungsfähige Wissenschaft, Finanzierung der Hochschulen und natürlich Kulturförderung. Mit der Ministerin austauschen können sich die Gäste beim Dialog darüber, wie die Kulturpolitik der Zukunft aussehen sollte. Stichworte sind auch der Zusammenhalt in der Gesellschaft, die Beschäftigung mit unserem kulturellen Erbe, neue Wege der Kunstvermittlung und kulturelle Bildung im digitalen Zeitalter. Herzlich eingeladen zum Gespräch sind neben kulturell besnders Interessierten und  Studierenden sowie Lehrenden der beiden Friedrichshafener Hochschulen, der Dualen Hochschule und der Zeppelin Universität, natürlich auch Kulturschaffende und Kulturveranstalter aus der Region.

Termine & Veranstaltungen kompakt

Mitttwoch, 24. April 2019, 20:00 Uhr
KV Waldshut, Bürgersaal, Rümikoner Straße 5, 79801 Lienheim
Martin Hahn MdL hält einen Vortrag zum Thema: Zukunft der Landwirtschaft – zwischen Artenvielfalt, Tierwohl und Preisdruck
Donnerstag, 25. April 2019, 19:00 Uhr
Vereinsheim des TSV Meckenbeuren
BUS-Wahlkampfauftakt mit Martin
Die Abendveranstaltung steht ganz im Zeichen der Landwirtschaft. Martin Hahn stellt seine Gedanken zum Thema "Zukunft der Landwirtschaft - zwischen Artenvielfalt, Tierwohl und Preisdruck" vor und freut sich anschließend auf eine rege Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern.
Donnerstag, 25. April 2019, 19:00 Uhr
Kursaal in Überlingen
Kleine Gase, große Wirkung
Zwei Studenten erklären mit kurzen Texten, anschaulichen Grafiken die Ursachen und Folgen des Klimawandels.
Samstag, 27. April 2019, 14:00 Uhr
Die Fahrrad-Gruppe trifft sich auf der K7747 zwischen Stetten und Riedetsweiler.
Fahrradtour zur Besichtigung der Trassenplanung zwischen Meersburg und Immenstaad
mit Martin Hahn MdL
Freitag, 03. Mai 2019, 19:00 Uhr
JUFA Hotel in Meersburg, Vorburggasse 1-3
Das neue Baden-Württemberg
Manne Lucha MdL und Sozial- und Integrationsminister
Donnerstag, 09. Mai 2019, 18:00 Uhr
Bürgerhaus in Kluftern
Mobilität und Klimaschutz
Winne Hermann MdL und Verkehrsminister
Montag, 20. Mai 2019, 19:00 Uhr
Hotel Maier in Friedrichshafen-Fischbach
Friedensmacht Europa - für eine weltpolitikfähige EU
Angieszka Brugger MdB
Copyright © 2019 Martin Hahn, MdL, All rights reserved.


Sie haben eine Änderung?
Sie möchten den Newsletter bestellen oder Angaben ändern oder den Newsletter abbestellen

Email Marketing Powered by Mailchimp