Copy

Grünkohl statt Braunkohle

Nur, wenn wir alle miteinander uns anstrengen, können wir die Pariser Klimaschutzziele noch erreichen und die globale Temperaturerhöhung auf deutlich unter 2° C begrenzen. Treibhausgase müssen wir in den nächsten zehn Jahren deutlich verringern. In Stuttgart setzte ich mich als Landtagsabgeordneter dafür ein, dass wir es noch schaffen. Das Landesklimaschutzgesetz, das wir im Koalitionsvertrag verbindlich verabredet haben, muss kommen!  Wir Grüne fordern die CDU auf, von der Bremse zu treten. Wenn die CDU-Fraktion trotz monatelanger Verhandlung noch offene Fragen hat, muss sie diese formulieren – und zwar schnell. Seit Monaten liegen alle Vorschläge auf dem Tisch. Die neuerlichen Verzögerungen der CDU sind aus meiner Sicht nichts als reine Hinhaltetaktik.
Mich beeindruckt es, wie viele junge Menschen seit einigen Wochen für mehr Klimaschutz auf die Straße gehen. Wir brauchen entschlossene junge Menschen, die Schilder mit dem Slogan „Grünkohl statt Braunkohle“ hochhalten und sich einmischen. Ich habe Respekt und Sympathie für die Schülerdemonstrationen Fridays for Future. Alle Schülerinnen und Schüler möchte ich ermutigen, sich weiter zu engagieren. 
Die junge Generation hat ein Recht auf ein Handeln der Politik. Ich bin überzeugt davon, dass die Energiewende Chancen für die heimische Wirtschaft bietet, wenn Baden-Württemberg zum Musterland des Klimaschutzes wird. Wir können zeigen, dass Energiesparen und Energieeffizienz nicht nur gut für das Klima sind, sondern sich auch finanziell rechnen. Auch deshalb wollen wir  den Ausbau der regenerativen Energien voranbringen und unabhängig werden von fossilen Energieträgern.

Minister Franz Untersteller: Klimaschutz rechnet sich

Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller ist morgen Freitag, 22. März, zu Gast in Salem. Im Haus Generationen Plus, Schlossseeallee 32, in Salem spricht der Minister über das Thema Klimaschutz und die Rolle Deutschlands bei der weltweiten Klimarettung. Im Mittelpunkt steht der Aspekt Wirtschaftlichkeit. Franz Untersteller möchte zeigen, dass Energiesparen und Energieeffizienz nicht nur gut für das Klima sind, sondern sich auch finanziell in Euro und Cent rechnen.

Hochstamm-Pflanzaktion auf dem Helchenhof

Wer lieber praktischen Naturschutz betreibt, ist herzlich eingeladen, übermorgen am Samstag, 23. März, zu mir auf den Helchenhof zu kommen. Ab 9 Uhr möchte ich auf dem Hof Hochstämme pflanzen. In Baden-Württemberg existieren zwar noch große Streuobstbestände. noch die Streuobstbäume werden immer weniger. Deswegen möchte ich auf unserem Biobauernhof ein Zeichen setzen. Streuobstwiesen sind ein wichtiger Lebensraum für viele Pflanzen-, Insekten- und Tierarten und sie prägen unsere Kulturlandschaft. Alle, die bei der Pflanzaktion dabei sein möchten, sind auf dem Helchenhof in Bonndorf herzlich willkommen.

Heckrinder sind ideale Landschaftspfleger

Zusammen mit Markus Rösler MdL habe ich in der letzten Woche den Heckrindern im Hepbacher-Leimpbacher Ried einen Besuch abgestattet. Heckrinder sind ideale Landschaftspfleger. Die robusten Rinder verhindern die Verbuschung des Gebiets und erhalten so Lebensräume für bedrohte oder in Folge schwindender Population teilweise bedrohter Arten wie den Rohrspatz. Sein Entstehen und das weitere Bestehen verdankt das Naturschutzgebiet, was viele heute vielleicht gar nicht mehr wissen, Blindgängern aus dem zweiten Weltkrieg.

Zuschuss für Ozonstufe in Kläranlage Friedrichshafen

Das Land unterstützt den Einbau einer vierten Reinigungsstufe, einer Ozonstufe, in die Kläranlage Friedrichshafen mit 830.500 Euro. Die zusätzliche Reinigungsstufe ist notwendig, um zum Beispiel Arzneimittelreste aus dem Wasser zu filtern. Moderne Kläranlagen sind heute in der Regel dreistufig. Um auch Medikamente, Kosmetikreste und Haushaltschemie aus dem Wasser zu holen, bedarf es einer vierten Reinigungsstufe, der Ozonstufe. Ohne diese Stufe fließen mit dem gereinigten Wasser aus den Kläranlagen zum Beispiel pharmazeutische Rückstände wie Medikamentenreste, Hormone, Röntgenkontrastmittel und ähnliche Stoffe mit nachweislich schädlicher Wirkung zurück in die natürlichen Gewässer, in Bäche, Flüsse und den Trinkwasserspeicher Bodensee.

Sandra Boser MdL über Qualität in der Bildung

Sandra Boser MdL, bildungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, kommt am Mittwoch, 27 März 2019, um 19 Uhr ins JUFA Hotel Meersburg, Vorburggasse 1-3 (Seminarraum). Die Landtagsabgeordnete spricht über das Thema „Qualität in der Bildung weiter voranbringen“.  Eingeladen haben die Grüne Bildungspolitikerin der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen Bodenseekreis und der Grüne Ortsverband Meersburg.

Termine & Veranstaltungen kompakt

Freitag, 22. März 2019, 19:00 Uhr
im Haus Generationen Plus, Schloßseeallee 32, 88682 Salem
Klimaschutz und wirtschaftliche Entwicklung
mit Franz Untersteller - Umweltminister und MdL
 
Dienstag, 26. März 2019, 19:00 Uhr
im Rathauscafe in Friedrichshafen
Gemeinwohlökonomie: Ein Konzept für Friedrichshafen
Mit Anna Deparnay-Grunenberg  - Europakandidatin
 
Mittwoch, 27. März 2019, 19:00 Uhr
im JUFA Hotel in Meersburg
Qualiltät in der Bildung weiter voranbringen
Sandra Boser MdL
 
Donnerstag, 28. März 2019, 1930 Uhr
in Wilhelmsdorf-Zußdorf im Bräuhaus spricht Harald Ebner MdB über die Grüne Agrarwende.
Donnerstag, 28. März 2019, 19:00 Uhr
Gasthof Krone, Hauptstr. 2 in Markdorf
Kreismitgliederversammlung
Vorstellung der Themen für den Kommunalwahlkampf
Dienstag, 02. April 2019, 19:00 Uhr
im JUFA Hotel in Meersburg
Das neue Baden-Württemberg
mit Sozialminister Manne Lucha MdL
 
Copyright © 2019 Martin Hahn, MdL, All rights reserved.


Sie haben eine Änderung?
Sie möchten den Newsletter bestellen oder Angaben ändern oder den Newsletter abbestellen

Email Marketing Powered by Mailchimp