Wir wenden die Energiewende.
E-Mail im Browser ansehen.

alliance énergie - Newsletter 22/2015

 

Liebe/r <<Vorname>> <<Nachname>>

Es gibt Bürgerliche, die eine Energie-Lenkungsabgabe gutheissen. Sie hoffen wohl, damit die Pest – Subventionen (KEV usw.) – fernzuhalten. Stattdessen erhalten sie die Cholera: massiv verteuerte Energie. Durch Änderung der relativen Preise soll der Energieeinsatz erschwert werden, damit weniger Energie verbraucht wird – das ist der Zweck einer Lenkungsabgabe. Dabei wird vergessen, dass günstige Energie für die Entwicklung unserer Zivilisation entscheidend war und es auch in Zukunft sein wird. Eine Lenkungsabgabe führt zum Beispiel dazu, dass der Ersatz körperlicher Arbeit durch Maschinen unwirtschaftlich, die Beheizung einer geräumigen Wohnung zum Luxus oder Ferien mit dem Flugzeug unerschwinglich werden. Wer meint, Lenkungsabgaben täten nicht weh, täuscht sich.

Lenkungsabgaben werden als ein „marktwirtschaftliches Instrument“ bezeichnet. Dieser Ausdruck ist ein Widerspruch in sich. Sie sind in Wahrheit ein staatliches Instrument zu einem politischen Zweck und manipulieren den Markt. Der Staat setzt das Ziel – einen tieferen Energieverbrauch – und erzwingt erhöhte Preise. Die Grünen haben längst gelernt, Bürgerliche mit ökonomischen Begriffen an der Nase herumzuführen.

Mit freundlichem Gruss, Lukas Weber

PS: Die Alliance Energie verfügt neu über einen Internet-Auftritt. Dort finden Sie eine Erklärung der energiepolitischen Position der Alliance Energie, eine Auswahl Energiewende-kritischer Publikationen und ein Archiv der bisherigen Newsletters. Sie wird später in eine Kampagnen-Website fürs Referendum gegen die Energiestrategie 2050 umgewandelt.

 

Illusionslos

Laut BKW-Chefin Suzanne Thoma ist die Stromproduktion aus Wasser- und Kernkraft heute defizitär, ein forcierter Ausbau erneuerbarer Energie unwirtschaftlich und die Schweizer Energiepolitik unberechenbar. 
>> mehr
 

Auf der Kippe

Das Parlament wird die Energiestrategie 2050 wahrscheinlich nur noch geringfügig verändern.
>> mehr
>> Die Chancen für ein Referendum sind durchzogen
>> Niemand will neue AKW bauen (Interview mit BR Leuthard, ab Mitte)
 

Fehlgelenkt

Der Bundesrat möchte mit der von ihm vorgeschlagenen Lenkungsabgabe den Energieverbrauch rationieren.
>> mehr
 

Skeptisch

Der Dachverband Schweizer Verteilnetzbetreiber (DSV) empfiehlt, mit dem Entscheid über eine vollständige Marktöffnung zuzuwarten, bis die Zukunft der Energiestrategie 2050 bekannt ist.
>> mehr
>> Medienmitteilung
>> Studie
 

Propaganda

Der Bund verfolgt und plant millionenschwere Kampagnen, damit das Volk die Energiestrategie 2050 gutheisst.
>> mehr
 

Geschütze Werkstatt

Solarstrom wird weltweit zu 96 Prozent staatlich unterstützt.
>> mehr
>> IEA-Bericht über die Entwicklung der Fotovoltaik 1992–2014 (auf Englisch)
 

Aufgebauscht

Rekapitulation der wirklichen Schäden des AKW-Unfalls in Fukushima.
>> mehr
 

Junge Generation

Ein neuer AKW-Typ wandelt 96 Prozent des Urans anstatt wie heute 5 Prozent in Energie um.
>> mehr
 

Höllenfahrt (Forts.)

Der deutsche Energieversorger E.On verliert erneut Milliarden an Wert.
>> mehr
>> Deutschland bezahlt für die Stilllegung von Kohlekraftwerken 1,6 Milliarden Euro
 

Abzocker

Die Energiewende kostet einen deutschen Haushalt im kommenden Jahr 540 Euro.
>> mehr
>> 350 000 deutsche Haushalte wurden wegen unbezahlter Rechnungen vom Netz getrennt
 

***Gute alte Zeit?***

Die industrielle Revolution ermöglichte Wohlstand ohne Grundeigentum. Mit der Energiewende erhält Landbesitz wieder Macht über Lebenschancen.
>> mehr
 

***Videos***

Das Problem der Sonnen- und Windenergie bei der Energieversorgung, kurz erklärt.
>> mehr (auf Englisch)
>> die Fakten zum Klimawandel, kurz erklärt (auf Englisch)
 
Die neue Website der Alliance Energie
Die Alliance Energie setzt sich für eine sichere und günstige Energieversorgung der Schweiz ein. Sie ist ein Netzwerk von Kritikern einer staatlich erzwungenen Energiewende.

Newsletter weiterempfehlen | Adresse aktualisieren | Newsletter abbestellen