Sprachgefühl | Deutsch Spaß!
Online lesenWeiterleiten
Nr. 88 | 04. Mai 2016
Umgangssprache - Hochdeutsch
Das Verb: Schmollen
 
Hallo liebe Sprachgefühl-Fans,

habt ihr auch einige deutsche Lieblingswörter, die ihr besonders oft und gern verwendet. Für uns gehört das Verb "schmollen" auf jeden Fall dazu. Stellt euch einmal vor, es ist acht Uhr abends. Das kleine Kind weiß, dass es Zeit ist, schlafen zu gehen. Es hat aber noch keine Lust, ins Bett zu gehen und tut alles, um noch ein bisschen Zeit zu gewinnen. Natürlich merken die Eltern das und stecken ihr Kind trotzdem pünktlich ins Bett. Jetzt ist das Kind enttäuscht und schmollt, weil sein Plan nicht funktioniert hat.

Schmollen bedeutet, wegen einer Sache beleidigt sein und es die anderen Leute merken zu lassen. Jemand der schmollt, redet nicht viel und macht oft ein seltsames Gesicht indem er oder sie die Unterlippe nach vorn schiebt - man nennt das auch einen Schmollmund. Wenn jemand in deiner Umgebung schmollt, merkst du sehr leicht, dass die Person unzufrieden, traurig oder mit einer Sache nicht einverstanden ist.

Beispiele:
- Onela Olive hat eine Woche lang geschmollt, weil Shannon ihren Geburtstag vergessen hat.
- Carlos schmollt, weil er morgen nicht ins Kino gehen kann.
- Die Schüler schmollen, weil sie kein Hitzefrei mehr bekommen, seitdem die Schule eine Klimaanlage hat. 

Natürlich schmollen wir heutzutage nicht mehr (versprochen!), aber das Verb erinnert uns sehr an unsere Kindheit und wie wir mit unseren Eltern oder Geschwistern geschmollt haben. :-)))

Das Sprachgefühl-Team 
Teste dein Sprachgefühl! 
 
Finde mindestens drei Verben und zwei Nomen, die sich auf "schmollen" bzw. "ich schmolle" reimen. Wenn du Lust hast, kannst du auch ein kleines Gedicht über das Schmollen schreiben.

Verben ("schmollen"):
1. ________________
2. ________________
3. ________________


Nomen ("ich schmolle"):
1. _________________
2. _________________


Lösung vom Newsletter Nr. 87: 

Was bedeutet der Ausdruck "den Mund zu voll nehmen" aus dem letzten Satz im Text?

(Antwort 3) Etwas versprechen, das man nicht einhalten kann.
Empfehlung der Woche
Artikel der Woche:  Chao Fan empfiehlt: "Bierkul(ur): So trinkt Deutschland“.
Zitat: Wer eine gute Idee hat und sie nicht durchsetzt, beleidigt sie.“ - Prof. Dr. Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger 
idee?facebook
Sich anmeldenWeiterleiten
Uns kontaktieren | Sich abmelden 
2014 - Sprachgefuehl.org. Alle Rechte vorbehalten.