Newsletter 1/2016

Stipendienausschreibung

Bewerbungsfrist: 01.04.2016

Die Bewerbungsphase für eine Förderung von Studierenden und Promovierenden zum Beginn des Wintersemesters 2016/17 läuft bis zum 1. April 2016.

Wir wären Ihnen verbunden, wenn Sie für unsere aktuelle Ausschreibung aktiv in Ihren Netzwerken werben könnten. Gerne schicken wir Ihnen kostenlos Informationsmaterialien zu. Nutzen Sie dafür bitte das Formular unter bit.ly/1zH7do7
Ausführliche Informationen zum Stipendienprogramm finden Sie auf unserer Website
bit.ly/1MW0xZI

Startschuss: Die Bewerbungsphase für die Flüchtlingslotsen-Schulungen hat begonnen

„Unsere Zukunft. Mit Dir!“ – so lautet das Motto für unser Flüchtlingsprojekt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und gliedert sich in Wochenendschulungen an acht verschiedenen Standorten in Deutschland von Juli bis September. Im Rahmen der dreitägigen Schulung erwerben oder stärken die Stipendiat/innen ihre interkulturelle Kompetenz und werden auf ihre Multiplikatoren-Rolle im gesellschaftlichen Kontext vorbereitet. Im Anschluss entwickeln und koordinieren sie eigene Aktionen für Geflüchtete. Durch das Projekt wird nachhaltig in die Zukunft geflüchteter Menschen investiert, was sie dazu motivieren soll, das eigene Potenzial auszuschöpfen und sich in unserer Gesellschaft zu engagieren.
 
Weitere Informationen finden Sie unter: bit.ly/1TcIapi

Sonderprogramm für Promovierende in Soziale Arbeit / Sozialpädagogik

Das Avicenna Studienwerk führt eine Ausschreibung für Promotionsstipendien in den Fächern Soziale Arbeit / Sozialpädagogik durch, die den Fokus ihres Promotionsvorhabens auf Muslime setzen und sich im Rahmen dessen theoretisch oder empirisch mit Themen wie „Muslime und Wohlfahrtspflege/Seelsorge in Deutschland“ oder verwandten Themen auseinandersetzen.

Bewerbungen werden fortlaufend angenommen.
Weitere Infos unter: bit.ly/1JMsa72

Vergabe eines Habilitationsstipendiums


Das Avicenna-Studienwerk vergibt erstmalig ein Habilitationsstipendium
 
Die Förderung bezieht sich auf ein breit angelegtes Themenspektrum: 
  • Leben, Werk und Wirken der historischen Person Avicenna (Ibn Sina)
  • Muslimische Gelehrsamkeit und ihre naturwissenschaftlichen Errungenschaften
  • Rechtliche Stellung der Muslime in Deutschland und Europa
  • Islampolitik aus historischer und gegenwärtiger Perspektive
  • Altersvorsorge, Seelsorge und Wohlfahrtspflege im Islam
  • Interreligiöse Forschung
  • Religionssoziologische Identitätsdiskurse
  • Antimuslimischer Rassismus und Islamophobie
Bewerbungsfrist ist der 1. Mai 2016. Weitere Informationen finden Sie unter bit.ly/1poO5g6

Rückblick

„Medizin und islamische Ethik“, Osnabrück, 26.-28.02.2016

Die Stipendiat/innen befassten sich im Rahmen des Seminars mit Fragen wie
  • Soll Medizin alles dürfen, was sie kann?
  • Auf welcher Basis fundiert islamische Ethik?
  • Was sagt der Islam zu Eingriffen am menschlichen Organismus (z.B. Organtransplantation, Sterbehilfe, Reproduktionsmedizin, etc.)?
  • Wer war der Mediziner Avicenna?
  • Was sind die Grundlagen der Unani-Medizin?
Auch wurde beim kreativen Basteln unter dem Motto „Wir bauen die Zukunft“ der Grundstein für ein Avicenna-Krankenaus gelegt. Beim primär an Studierende der Medizin gerichtete Seminar wirkten die Referenten Dr. Mohamad Adam sowie Dr. Mahmud Kellner mit
 
Impressionen vom Seminar: on.fb.me/21Jnpoa

Rückblick

„Die Anderen in uns“, Berlin, 01.-03.02.2016

Das Avicenna-Studienwerk veranstaltete zusammen mit dem Jüdischen Museum Berlin und dem Ernst-Ludwig-Ehrlich Studienwerk ein Kooperationsseminar mit dem Titel „Die ‚Anderen’ in uns“.
 
Das Seminar bot den Stipendiat/innen beider Werke einen Raum zur Reflexion über die jeweils eigene Identität und über eine Positionierung innerhalb der Gesamtgesellschaft. Gleichzeitig hatten sie die Gelegenheit für einen direkten persönlichen Austausch und für die Begegnung an Orten der religiösen Identitätsbildung.

Impressionen vom Seminar: on.fb.me/1TGyUdK

Ausblick

„Zwischen Annahme und Angst: Herausforderungen einer pluralen Gesellschaft“

Berlin, 14.-16.03.2016

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine Kooperation der Friedrich-Ebert-Stiftung, des Ernst-Ludwig-Ehrlich Studienwerks und des Avicenna-Studienwerks  .
 
Die Stipendiat/innen werden im Seminar Fragen wie
  • Woher kommen Ängste in der Gesellschaft und wie hängen sie zusammen mit Fragen der Identität?
  • Wie gehen wir mit den Ängsten um?
  • Wie beantworten wir die Frage, wer zu Deutschland „gehört“?
  • Deutschland ist eine Einwanderungsgesellschaft. Was ist unsere Rolle in einer pluralen Gesellschaft?
aufgreifen und diskutieren.

Ausblick

„Braucht das Geld die Religion?“

Mannheim, 21.-26.04.2016

Die drei großen, monotheistischen Weltreligionen - Judentum, Christentum und Islam - haben oder hatten ihren Anhängern ein Zinsverbot auferlegt. Welche Gründe kann es dafür geben ein Zinsverbot zu erlassen?
 
Diesen und ähnlichen Fragen werden sich Stipendiat/innen des Avicenna Studienwerks gemeinsam mit Stipendiat/innen des evangelischen Studienwerks Villigst im Rahmen des Kooperationsseminars „Braucht das Geld die Religion? – Ethisches und religiöses Handeln im Bankwesen“ widmen. Ein besonderer Fokus wird dabei auf Islamic Banking sowie auf religiös-ethische Aspekte des Christentums gelegt.

Neue Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle

Wir freuen uns auf die Unterstützung durch unsere neuen Kolleginnen Frau Natascha Hammoud, Frau Juliane Metzker und Frau Monika Osterburg. 

Frau Juliane Metzker wird als Projektkoordinatorin zusammen mit Frau Osterburg das Flüchtlingsprojekt „Unsere Zukunft. Mit Dir!“ gemeinsam koordinieren und begleiten. Frau Hammoud ist von nun an zusammen mit Frau Fet-Tahi und Frau Kalkmann für die Bereiche Verwaltung und Finanzen zuständig. 

Wir heißen alle neuen Mitarbeiterinnen herzlich Willkommen!

Aus den Regionen

Berlin: Treffen mit Tilo Jung

Am 23. Februar 2016 trafen sich unsere Stipendiat/innen der Regionalgruppe Berlin mit Tilo Jung und seinem Produzenten Alex Theiler an der Technischen Universität Berlin.
 
Durch einen intensiven, aber auch sehr lehrreichen Austausch konnten unsere Stipendiat/innen Einblicke in das Leben und den Werdegang eines freien Journalisten gewinnen. Brisante Themen wie der Umgang mit Kritik im Medienjournalismus, das Konzept und die Zukunft von „Jung & Naiv“ sowie die Darstellung und Anteilnahme von Muslimen in der Medienbranche trugen zu einem spannenden Dialog bei.

Nord: Speisen für Waisen

Am Mittwoch, den 3. Februar 2016 veranstaltete die Regionalgruppe Nord eine „Speisen für Waisen“-Aktion von Islamic Relief im Café Türkis in Hamburg. Bei einem gemeinsamen Abendessen mit informativen Beiträgen und künstlerischen Einlagen wurden Spenden für syrische Waisenkinder im Libanon gesammelt. Dank der Unterstützung unserer Stipendiat/innen und der großen Mithilfe des Café Türkis konnten Spenden im vierstelligen Bereich gesammelt werden.

Impressionen finden Sie unter: on.fb.me/1R651AT

Alle Regionalgruppen: "Alt trifft neu"

Im Dezember haben sich unsere Stipendiat/innen aus dem ersten und zweiten Jahrgang in ihren Regionalgruppen das erste Mal getroffen. Durch interaktive Kennenlernspiele und anregende Gespräche fand ein lebendiger Austausch statt. Die Regionalgruppen bilden das Rückgrat des stipendiatischen Engagements. Aktuell werden 145 Stipendiat/innen vom Avicenna-Studienwerk gefördert, ab April 2016 werden weitere 40 Stipendiat/innen dazu kommen. Das erste Treffen mit dem 3. Stipendiat/innen-Jahrgang ist für den Mai 2016 geplant.
 
Für das Wintersemester 2016/17 ist die Aufnahme von weiteren 80 Stipendiat/innen vorgesehen. Die Anzahl wird damit zum Ende des Jahres 2016 auf 265 Stipendiat/innen steigen.

Presse

Muslimisches Studienwerk Avicenna: „Weltoffen und weiblich“

Goethe.de, Januar 2016

Sie dolmetschen, verteilen Kleidung und erklären den Neuankömmlingen, wie die Menschen in Deutschland leben: Viele Stipendiaten des Avicenna-Studienwerks unterstützen ehrenamtlich Flüchtlinge. Manche von ihnen sind einst selbst mit ihren Familien nach Deutschland geflohen. „Aufgrund ihrer sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen können sie als Übersetzer und erste Ansprechpartner dienen und damit den Integrationsprozess erleichtern und beschleunigen“, sagt Hakan Tosuner, Geschäftsführer des Avicenna-Studienwerks.
                                                                           
Den gesamten Artikel können Sie nachlesen unter bit.ly/1WRYDyV

Internationales

Forschungsaufenthalt einer Promotionsstipendiatin in Istanbul

Unsere Promotionsstipendiatin Esther Voswinckel-Filiz hat ihren Forschungsaufenthalt in Istanbul verbracht. Sie promoviert zum Thema „„Azîz Mahmud Hüdâyî in Istanbul – Ethnographie eines Ortes“ und berichtet in einem Bericht über ihre Erfahrungen und Eindrücke am Bosporus.
 
Den Bericht können Sie lesen unter bit.ly/1TuKrhH
Das Avicenna-Studienwerk wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die Stiftung Mercator sowie private Spenden gefördert.

Copyright © 2016 Avicenna-Studienwerk e.V., Alle Rechte vorbehalten.



Newsletter abbestellen

Avicenna-Studienwerk e.V.
Kamp 81-83, 49074 Osnabrück

T: 0541-506 99 14 0
F: 0541-506 99 14 11

info@avicenna-studienwerk.de
www.avicenna-studienwerk.de
www.facebook.com/AvicennaStudienwerk
 
Facebook
Twitter