Copy
KFFK N° 14 ONLINE-EDITION
View this email in your browser


KFFK ONLINE-EDITION
Das Kurzfilmfestival Köln findet in diesem Jahr als Online-Edition statt. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, doch eine Absage kam für uns noch weniger infrage. Aus dem zuvor geplanten Programm mit weit über 100 Filmen in zehn Sektionen zeigen wir In der Online-Edition eine Auswahl: Die Wettbewerbsprogramme Deutscher Wettbewerb und Kölner Fenster, zwei Filme aus der Sektion New Aesthetic, das von einem Panel begleitet wird, sowie einen Ausblick, der Filme der übrigen Sektionen versammelt, die wir im kommenden Jahr vollständig nachholen wollen. Ab sofort können Sie sich kostenlos für das Programm registrieren.
 
Register Now

NEW AESTHETIC
NETNOGRAPHIE UND GENDER

Los geht es bereits heute mit den Filmen Clean with Me (After Dark) von Gabrielle Stemmer und Watching the Pain of Others von Chloé Galibert-Laîné aus dem diesjährig geplantem New Aesthetic Programm, gemeinsam mit einer Diskussion über das ethnografische Filmemachen im Internet.
                                                  
WATCHING THE PAIN OF OTHERS
R:
Chloé Galibert-Laîné, Frankreich/Tschechien, 2019, 31'30min,
In diesem zutiefst persönlichen Videotagebuch versucht eine junge Wissenschaftlerin zu verstehen, was sie an dem Film „The Pain of Others“ von Penny Lane so sehr fasziniert. Ein tiefes Abtauchen in die Welt von YouTube und Online-Verschwörungsmythen, das in Frage stellt, was Dokumentarkino nach traditionellem Verständnis ist oder sein sollte.

CLEAN WITH ME (AFTER DARK)
R: Gabrielle Stemmer, Frankreich, 2019, 21min,
Auf YouTube filmen sich hunderte von Frauen, wie sie ihre Wohnungen putzen. Gabrielle Stemmer fragt sich in ihrem Film, warum sie das tun, und schafft damit ein breiteres Bild über Einsamkeit, Angst und Genderfragen.
PANEL Diskussion: NETNOGRAPHIE UND GENDER
Mit den FilmemacherInnen Chloé Galibert-Laîné und Gabrielle Stemmer gehen wir dem noch recht neuen Genre der Netnographie nach. Gemeint ist damit ethnographisches Arbeiten mit Material aus dem Internet. Stemmers Film „Clean with me (After Dark)“ widmet sich YouTube-Videos von Frauen, die sich beim Putzen filmen und das mit der Community teilen. Chloé Galbertin promoviert in Paris zu Netnographie und befragt diese Methode unter dem Gesichtspunkt des ethnografischen Filmemachens, inwiefern hier Formen der Otherness, der kulturellen Aneignung oder der Reproduktion von Geschlechterrollen vorzufinden sind. 
 
Filme und Panel sind online verfügbar vom 11.11. bis zum 23.11.2020
Am 18. November geht es dann weiter mit den Wettbewerbsprogrammen. 

Täglich erscheinen neue Programme, die jeweils für 48 Stunden verfügbar sind. Im beigefügten Timetable sind die genauen Daten einsehbar.
Der Ausblick versammelt je einen Film aus den Sonderprogrammen Fokus, Spotlight, Best of Festivals sowie den Gastprogrammen der SK-Stiftung Kultur, dem Internationalen Frauenfilmfestival sowie dem turkodeutschen Programm.
Die Programme sind auf je 500 virtuelle Plätze begrenzt.
Herzliche Grüße,

Das Festivalteam
KFFK/Kurzfilmfestival Köln
Meister-Gerhard-Str 6

50674 Köln

Pressekontakt / press inquiries
Sandra Riedmair
Tel.:
+49 221 6777 41 16
email: sandra@kffk.de
Facebook
Facebook
Instagram
Instagram
Vimeo
Vimeo
Email
Email
Website
Website
Copyright © 2020 KFFK / Kurzfilmfestival Köln, All rights reserved.