Copy
LOGiNJUS© - ein Newsletter der Gimmler Gruppe Nr. 03 / 2015
E-Mail im Browser öffnen

Mindestlohn-Risiken in der Logistik – Gestaltungstipps für Auftraggeber und Dienstleister >>

Kommende Veranstaltungstermine

Transportverträge (Speditions- und Frachtverträge)
21.-22.04.2015 – BVL Campus, Wiesbaden mehr >>

Optimierung Logistikoutsourcing: Ausschreibungen und Vertragsverhandlungen (Wien, AT)
15.-16.04.2015 – Gimmler Logistik Stiftung in Koop. Prof. Kummer (ZTL/WU Wien) mehr >>

SPECIAL Seminar-Workshop: Verträge in der Gefahrgutlogistik
28.04.2015 – Gimmler Logistik Stiftung, Koblenz mehr >>

Logistikverträge – Grundlagen, Problemstellungen und Optimierungsmöglichkeiten
09.06.-11.06.2015 – BVL Campus, Wiesbaden mehr >>

SPECIAL Seminar-Workshop: Erfolg mit Service Level Agreements und KPIs in der Logistik
17.06.2015 – Gimmler Logistik Stiftung, Koblenz – Weiterer Zusatztermin mehr >>

LOGiNJUS© Tipp des Monats

 

Mindestlohn-Risiken in der Logistik – Gestaltungstipps für Auftraggeber und Dienstleister


Ausgangslage
Logistik-Auftraggeber und -Dienstleister (Spediteure) sitzen hinsichtlich der Regelungen und Risiken des neuen Mindestlohngesetzes (MiLoG) nicht selten im selben Boot. In unsicherem Gewässer befinden sie sich vor allem dann, wenn für Transporte in Deutschland ausländische Sub-Unternehmer eingesetzt werden.

Ein Beispielsfall aus der Praxis
Ein Handelsunternehmen setzt zur deutschlandweiten Belieferung seiner B2B-Kunden mit Palettenware einen Spediteur ein, der die Ware ab dem Zentrallager bundesweit verteilt. Die Durchführung der Transporte erfolgt auf bestimmten Relationen nicht im Selbsteintritt, sondern durch regionale Transportdienstleister. Ein Teilgebiet Sachsens und Brandenburgs wird dabei regelmäßig durch einen polnischen Transportdienstleister bedient.

Eine nicht untypische Sub-Unternehmerlage in der Logistik.

Solange alle beteiligten Unternehmen ihre Mitarbeiter nach den Anforderungen des deutschen Mindestlohngesetzes vergüten, ist diese Verkettung – zumindest hinsichtlich der MiLoG-Risiken – unkritisch. Werden jedoch eingesetzte Fahrer des polnischen Transportdienstleisters auf geringerer Basis vergütet, führen die finanziellen Risiken schnell ins Uferlose – und zwar für Handelsunternehmen und Spediteur.

 
 
Finanzielle Risiken können schnell ins Uferlose führen

Risiken des Mindestlohngesetzes

1. Risiko: Lohnnachforderungen
Der benachteiligt vergütete Fahrer kann von jedem Beteiligten der Transportkette – also von dem Handelsunternehmen, dem Spediteur und seinem Arbeitgeber die Zahlung des Differenzlohns fordern (Bürgenhaftung gem. §13 MiLoG). Wird ein Transport isoliert betrachtet ist das finanzielle Risiko einer möglichen Differenzlohnforderung eher zu vernachlässigen. Wird der Betrachtungszeitraum jedoch auf ein Jahr und unterschiedliche Relationen ausgeweitet, so ergeben sich schnell Forderungen mit nicht unerheblicher Auswirkung auf die Logistikkosten (Auftraggeber) bzw. Gewinnmargen (Spediteure).

2. Risiko: Bußgeldforderungen
Werden die Zollbehörden – etwa durch einen konkreten Hinweis Dritter oder durch Stichprobenkontrollen – auf einen Verstoß gegen das Mindestlohngesetz in der Transportkette aufmerksam, sind Bußgelder von bis zu 500.000 € gegen Auftraggeber oder Logistikdienstleister möglich. Ordnungswidrig handelt dabei, wer Spediteure bzw. Sub-Unternehmer beauftragt, von denen er weiß oder fahrlässig nicht weiß, dass bei der Durchführung der Transporte, auch unter Einsatz weiterer Sub-Unternehmer, die Anforderungen des MiLoG nicht eingehalten werden. (§21 Abs. 2 und 3 MiLoG)

Lesen Sie hier unsere Tipps für Auftraggeber und Logistikdienstleister >>
Das Logistik-Zitat
 
“Intelligence is the ability to adapt to change.”

Stephen Hawking (*1942), britischer Physiker
LOGiMiLoG©
 

 
Auftraggeber und Dienstleister sind von den Regelungen des neuen Mindest-lohngesetzes MiLoG gleichermaßen betroffen. Insbesondere dann, wenn bei transporttypischen Sub-Sub-Verhältnissen unternehmens-übergreifende Lösungen gefragt sind. Ist Ihre Freistellungs-vereinbarung rechtssicher? LOGiMiLoG© prüft vorhandene Regelungen/ Vereinbarungen und gestaltet systematisch Lösungen zur umfassenden Absicherung gegenüber sämtlichen MiLoG-Risiken – insbesondere im Bereich der zivilrechtlichen Haftung und Ordnungswidrigkeiten-Inanspruchnahme.

Sprechen Sie uns gerne telefonisch oder per E-Mail für einen kostenfreien Pre-Check an >>
Share
Tweet
+1
Share
Forward
Auftaktveranstaltung zum Tag der Logistik 2015
BVL Regionalgruppe Mittelrhein – 15. April 2015 – 17.00 bis 21.00 Uhr
 

Vorabendveranstaltung zum Tag der Logistik
Verleihung des Gimmler Examenspreises



 
Bald ist es wieder soweit: am 16. April ist Tag der Logistik! Alle Logistikbegeisterten können sich auf spannende Einblicke in unterschiedlichste Logistikwelten freuen. Zur Einstimmung auf dieses freudige Ereignis veranstaltet die BVL Regionalgruppe Mittelrhein bereits am 15. April mit dem „3. Symposium zu Stand und Entwicklung in Kontraktlogistik und Logistik-Outsourcing“ eine adäquate Auftaktveranstaltung. In diesem Jahr findet die Veranstaltung in den Räumen von Amazon in Koblenz statt. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf einem Best Practice-Überblick über Benefits und Chancen in der Kontraktlogistik.
 
Wir freuen uns im Rahmen der Veranstaltung erstmals den Examenspreis der Gimmler Logistik Stiftung gGmbH für herausragende Abschlussarbeiten an der Schnittstelle von Logistik und Recht vergeben zu können. Der Preis ist mit 2.000 € dotiert und geht in diesem Jahr an Stefan Siuda für seine Masterarbeit zum Thema „Ladungsbetrug und Unterschlagung beim Verkehrsträger Straße in Deutschland“. Einen Sonderpreis für die beste englischsprachige Arbeit erhält Stephanie Shah für ihre Masterarbeit zum Thema „The New Air Cargo Security Program ‚KNOWN CONSIGNOR‘“.
 
Die Qualität der eingereichten Arbeiten, die allesamt mit der Note „sehr gut“ bewertet waren, hat uns absolut begeistert. Wir freuen uns, dass sich immer mehr Studenten auf solch hohem Niveau mit betriebswirtschaftlich-logistischen Schnittstellenthemen interdisziplinär auseinandersetzen.

Vollständiges Veranstaltungsprogramm und Online-Anmeldung
(auch für Nicht-Mitglieder der BVL) >>

 
Die Gimmler Logistik Stiftung gGmbH
Die Gimmler Logistik Stiftung gGmbH beschäftigt sich mit Forschungsvorhaben sowie Fort- und Weiterbildungen auf dem Gebiet der Schnittstelle Logistik und Recht. Herausragende Forschungs- und Abschlussarbeiten auf diesem Gebiet werden durch die Gimmler Logistik Stiftung gefördert und im Rahmen der Schriftenreihe LOGiSCIENCE© veröffentlicht. Durch die Vergabe des Gimmler Examenspreises wurde die Nachwuchsförderung zudem auf ein neues Standbein gestellt.
Neues aus der Unternehmensgruppe
 

Noch drei Testkunden gesucht:
LOGiTAX® bringt Unternehmern mehr Nettoeinkommen mit System


Unternehmer können ihr persönliches Einkommen an vielen Stellen steuerlich optimieren. Die Möglichkeiten gehen jedoch über bekannte Punkte wie beispielsweise Tankgutscheine weit hinaus. Wie weitere Steuern gespart und zudem persönliche Haftungsrisiken minimiert werden können, das hat die Gimmler Rechtsanwalts GmbH in einem neuen Beratungsangebot systematisch erfasst.

Unter dem Produktnamen LOGiTAX® bietet die Gimmler Rechtsanwalts GmbH ein neues Optimierungssystem für Einzelunternehmer und geschäftsführende Gesellschafter an. Das System durchleuchtet ausschließlich im Rahmen gesetzlicher Vorgaben und aktueller Steuer- und Haftungsrechtsprechung die Einkommensverhältnisse der Unternehmer und bietet unmittelbar umsetzbare Maßnahmen für ein höheres Nettoeinkommen. Wesentlich ist auch der Schutzeffekt durch umfassende Haftungsbeschränkungsregelungen für den Unternehmer. LOGiTAX® wurde zunächst zur Nutzung im eigenen Haus entwickelt. Nach erfolgreicher Inhouse-Optimierung und ersten externen Kunden ist LOGiTAX® jetzt so stark erweitert und verfeinert, dass es für die allgemeine Nachfrage geöffnet werden konnte.



Das Besondere an LOGiTAX® ist die hundertprozentige Erfolgsorientierung. So werden die Optimierungsaufträge nur bei sicherem Erfolg für die Unternehmer angenommen. Die Gimmler Rechtsanwaltsgesellschaft bietet einen kostenfreien Pre-Check an, gibt eine grobe Sparvorhersage und übernimmt folgend den Auftrag nur bei positiven Ergebnissen. Die Vergütung wird im Vorhinein vereinbart und ist wesentlich geringer als der Einspareffekt eines Jahres. Aktuell sucht die Gimmler Rechtsanwaltsgesellschaft noch drei Testkunden für LOGiTAX®, die das System mit 50% reduzierten Gebühren nach einem kostenlosen und unverbindlichen Pre-Check testen wollen.

Mehr Informationen unter www.gimmler-gruppe.com/logitax
Bildnachweise:
Bild Boot © Marc Jepsen / pixelio.de
Bild Rechenmaschine © Tim Reckmann / pixelio.de
© 2014 - 2015 Gimmler Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Sitz der Gesellschaft: Schützenstr. 68, 56203 Höhr-Grenzhausen
Geschäftsräume: In den Sieben Morgen 1 c, 56077 Koblenz

So erreichen Sie uns:
Telefon: +49 (0) 261 134966 0
Fax: +49 (0)261 134966 99
E-Mail: info@gimmler-gruppe.com

Impressum >>

Von diesem Newsletter abmelden    Ihre Einstellungen ändern

Email Marketing Powered by Mailchimp