Copy
LOGiNJUS© - ein Newsletter der Gimmler Gruppe Nr. 11-12 / 2015
 
E-Mail im Browser öffnen

 
Weihnachtsspezial: Außergerichtliche Konfliktlösung – Ein Modell der Chancen  >> 
 

Kommende Veranstaltungstermine

Intensivseminar zur Optimierung von Logistikverträgen (Wien, AT)
14.-15.01.2016 – Gimmler Logistik Stiftung in Koop. mit Prof. Kummer (ZTL/WU Wien), Wien (AT)
mehr (PDF 600kb) >>

AGB-Seminar: ADSp am Ende? Geschäftsbedingungen in der Logistik im Umbruch!
21.01.2016 – BVL Campus, Bremen mehr >>

SPECIAL Seminar-Workshop: Logistikimmobilienmietverträge – Rechtslage und vertragliche Gestaltungsoptimierung für Auftraggeber und Auftragnehmer
11.02.2016 – Gimmler Logistik Stiftung, Koblenz Online-Anmeldung >>

ZUSATZTERMIN: Vergütung in Transport und Logistik (Wien, AT)
17.02.2016 – Gimmler Logistik Stiftung in Koop. mit Prof. Kummer (ZTL/WU Wien), Wien (AT)
mehr (PDF 600kb) >>

Ausschreibungs- und Verhandlungsmanagement – Erfolgsfaktoren und Stolpersteine
(Baustein 1 des Zertifikatskurses: Vertragsmanager)

24.02.-26.02.2016 – BVL Campus, Bremen mehr >>

SPECIAL Seminar-Workshop: Logistik 4.0 – Chancen nutzen / Risiken beherrschen
02.03.2016 – Gimmler Logistik Stiftung in Koop. mit dem Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und Automatisierung IFF, Magdeburg, Seminarort: Koblenz Online-Anmeldung >>
 

Frohe Weihnachten

 
 
Das gesamte Gimmler-Team bedankt sich bei Ihnen für ein erfolgreiches Jahr 2015! Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

LOGiNJUS© Tipp des Monats

 

Außergerichtliche Konfliktlösung – Ein Modell der Chancen


Konflikte zwischen Dienstleistern und Auftraggebern in der Logistik werden überwiegend noch vor Gericht ausgetragen. Dabei bieten außergerichtliche Konfliktlösungen die Möglichkeit, schneller und günstiger annehmbare Lösungen für beide Seiten zu finden.

Ausgangslage: Ein Transportunternehmen erbringt für seinen Auftraggeber, einen Hersteller von Konsumgütern, europaweite Transportdienstleistungen. Hierzu wurde ein Rahmenvertrag geschlossen. Nach einigen Jahren guter Zusammenarbeit möchte das Transportunternehmen die Frachtpreise anpassen, da die bisher vereinbarten Preise nicht mehr kostendeckend sind. Grundsätzlich zeigt sich der Auftraggeber zur Preisanpassung bereit, auch weil er die gute Zusammenarbeit mit dem Transportunternehmen fortsetzen möchte. Jedoch möchte er auch keine überhöhten, sondern allenfalls „marktübliche“ Frachtpreise bezahlen.



Weiterlesen: alles über Rechtslagen sowie Lösungen & Praxistipps >>
Neues aus der Unternehmensgruppe
 

Auszeichnung für Simone Rechel auf dem
32. Deutschen Logistik-Kongress in Berlin


 
 
Verleihung Thesis Award der BVL 2015 in Berlin
v.l.n.r.: Prof. Dr. Sabine Scheckenbach, Simone Rechel (MBA), RA-FA Karl-Heinz Gimmler

Simone Rechel, MBA, Mitglied der Geschäftsleitung der Gimmler Unternehmensgruppe, wurde auf dem 32. Deutschen Logistik-Kongress in Berlin für ihre Masterarbeit „Service Level Agreements in der Kontraktlogistik“ mit dem Thesis Award der Bundesvereinigung Logistik e.V. (BVL) ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird für herausragende Abschlussarbeiten verliehen, die sowohl einen hohen Praxisbezug als auch Relevanz und Aktualität für die Logistik aufweisen. Die Masterarbeit wurde durch RA Karl-Heinz Gimmler betreut und von Prof. Dr. Sabine Scheckenbach, Lehrstuhlinhaberin für Logistik und Prozessmanagement an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein, für den Thesis Award vorgeschlagen. Rechtsanwalt Karl-Heinz Gimmler ist für das Modul Transport- und Logistikrecht im  MBA – Studiengang der HS Ludwigshafen als Lehrbeauftragter verantwortlich.

Bei der Masterarbeit handelt es sich um eine umfassende und wissenschaftlich sehr gut abgesicherte Untersuchung zu allgemeinen Anwendungs- und Akzeptanzfragen einerseits und andererseits zu speziellen Gestaltungsmöglichkeiten von Service Level Agreements in der Praxis. Die Arbeit liefert praktische Erkenntnisse für die optimierte vertragliche Einbindung von Qualitäts- und spezifischen Rechtsfolgeregelungen.

Simone Rechel hat bereits mehrere Beiträge in logistischen Fachmedien (u.a. DVZ, Einkäufer am Markt, Logistik Express) zu den Ergebnissen der Arbeit und der optimierten SLA-Gestaltung veröffentlicht. Gemeinsam mit RA Karl-Heinz Gimmler hat sie im Anschluss an die Arbeit zudem das fachjuristisch-logistische Best Practice-SLA-/KPI-System LOGiSLA® zur Optimierung von Logistikbeziehungen entwickelt und bereits in zahlreichen Praxisfällen und Praxisworkshops angewendet.

Die Masterarbeit wurde durch die Gimmler Logistik Stiftung im Rahmen der Schriftenreihe LOGiSCIENCE© (Optimus-Verlag) veröffentlicht und ist im Buchhandel unter der ISBN 9783863760724 sowie online hier erhältlich.
Interview mit RA Karl-Heinz Gimmler
 

LOGiConsulting© – Das Beratungsprodukt des Monats

 
Herr Gimmler, die Gimmler Rechtsanwaltsgesellschaft mbH ist in der Fertigstellung des Check- und Beratungsproduktes LOGiConsulting©. Worum geht es dort?

LOGiConsulting© prüft und gestaltet Consultingverträge in der Logistik. Wir unterstützen hierbei sowohl logistikaffine Berater als auch Auftraggeber vor, bei aber auch nach Vertragsabschluss von Consultingverträgen.

Was bietet LOGiConsulting©?
LOGiConsulting© bietet umfassende Lösungen über die gesamte Bandbreite von der anfänglichen Risikobeurteilung – für Berater und Auftraggeber – bis zur Prüfung von vorhandenen Entwürfen und selbstverständlich der Gestaltung der jeweils passenden, vertraglichen Regelungen. Oftmals berühren die Beratungen unterschiedliche Themenfelder, z. B. zu Transportleistungen, IT-Prozessen oder auch zu kaufmännischen Fragestellungen. Die jeweiligen Themenfelder sollten hinsichtlich der Rechtssicherheit umfassend im Vertrag abgebildet werden.

Können Sie ein Beispiel nennen?
Bei der Vertragsgestaltung ist es z. B. wichtig, im Vorfeld die genaue Haftungs- und Kündigungslage festzustellen und für beide Parteien faire Lösungen auszuarbeiten, die natürlich die Interessen des jeweiligen Auftraggebers auch optimiert abbilden.
So sollte ein LOGiConsulting©-Vertrag für einen Auftraggeber in der Regel auf Werkvertragsbasis abgeschlossen werden, da dies weitaus bessere Regelungen für fehlerhafte Leistung und für die Haftung bietet.
Für einen Berater als Mandanten sollte bei einer Dauerberatung, die zumindest insoweit dienstvertragsähnlich zu beurteilen ist, das freie Kündigungsrecht des Auftraggebers nach § 627 BGB eingeschränkt werden, insbesondere dann, wenn er Investitionen erbringt und ihn hierfür Dispositionen treffen, beispielsweise er auch andere Aufträge abgelehnt hat.

Wer ist in Ihrem Hause hierfür zuständig?
Zuständig ist bei uns hierfür als Juristin Frau LL.M Schubert, die hier bereits umfangreiche Erfahrungen sammeln konnte und mit mir zusammen das Beratungsprodukt LOGiConsulting© ständig erweitert und anhand neuester Rechtsprechung updatet.
Für die ersten 3 Kunden bieten wir unsere Best Practice-Beratung zum halben Flatrate-Preis an. Nach unserem kostenfreien Pre-Check können wir Ihnen ein verbindliches Angebot machen.
 

Sprechen Sie uns gerne telefonisch oder per E-Mail
für einen kostenfreien Pre-Check an >>

Teilen Sie diesen Newsletter in sozialen Netzwerken
oder per E-Mail mit nur einem Klick!
Share
Tweet
+1
Share
Forward
 
Bildnachweise:
Foto Weihnachten © Gimmler Gruppe
Foto Schlichtung © Marco2811 –www.fotalia.com
Foto Thesis Award © berlin-event-foto.de
Foto Gimmler © Gimmler Gruppe
© 2014 - 2015 Gimmler Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Sitz der Gesellschaft: Schützenstr. 68, 56203 Höhr-Grenzhausen
Geschäftsräume: In den Sieben Morgen 1 c, 56077 Koblenz

So erreichen Sie uns:
Telefon: +49 (0) 261 134966 0
Fax: +49 (0)261 134966 99
E-Mail: info@gimmler-gruppe.com

Impressum >>

Von diesem Newsletter abmelden    Ihre Einstellungen ändern

Email Marketing Powered by Mailchimp